X
Kommentare zu:

Werber-Exodus bei Twitter/X: Jetzt hat Musk ein echtes Problem

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] mmode7m8 am 20.11. 09:43
Sehr gut! Das sind wirklich tolle Neuigkeiten! Musks X kann gern ins Nirvana verschwinden.
[o2] FatEric am 20.11. 09:47
"Heute will er eine "thermonukleare Klage" einreichen"
Ihm gefallen wohl nukleare Bedrohungen. Mein Gott, der Kerl ist echt unzurechnungsfähig und eine Gefahr geworden. Musk denkt, er sei unantastbar und so benimmt er sich auch.
[re:1] pcfan am 20.11. 11:30
+4 -
@FatEric: Ich frag mich, gegen was er klagen will.

Dagegen, dass große Unternehmen werben dürfen, wo sie wollen?

ODer gab es da langfristige Verträge, welche die Unternehmen gebrochen haben? Bei Werbung ist e meines Wissens nach nicht üblich, das über langfristige Verträge zu machen, sondern man bucht kurzfristig die Werbungen, die man braucht.
[re:1] wertzuiop123 am 20.11. 11:41
+ -
@pcfan: "ODer gab es da langfristige Verträge" Nur, wenn man fixe CPM`s ausdealt (aber das wissen nur die 2 Parteien) - ansonsten ist alles jederzeit abdrehbar über das Serf-Service-Tool. Aber Brand Safety ist normalerweise auch ein Teil des Deals und das ist hier 0 gegeben. Ggf. sieht Musk das anders mit seinem "Free Speech" Dingens
[re:2] Nero FX am 20.11. 16:58
+2 -
@pcfan: Er will gegen das Magazin Media Matters klagen die haben Unwahrheiten verbreitet die X jetzt Schaden...ich glaube nicht das die Screenshots gefälscht sind.
[re:2] ZappoB am 21.11. 10:38
+2 -
@FatEric: Kann man nur dankbar sein, dass er keinen Zugang zu einem "Roten Knopf" hat und hoffen, dass er den auch niemals bekommt. Bei den Amis bin ich mir da allerdings seit Trump nicht mehr 100%ig sicher...
[o3] Bautz am 20.11. 10:02
+7 -
Ein hoch auf das Fediverse, ich hoffe es gewinnt dadurch weiter an Beliebtheit. Momentan fühlt es sich an wie das Internet als nur die Nerds online waren - eine schöne Zeit.
[o4] Schwips2020 am 20.11. 10:15
Typisch Musk.
Wie zu Beginn der Übername von Twitter, droht er hier jetzt auch wieder.
Der meint wirklich, dass für ihn andere Regeln gelten.

Schon interessant, wie die beiden "Lichtgestalten" Thunberg und Musk nahezu gleichzeitig endgültig abdrehen und sich "entzaubern".
[o5] wertzuiop123 am 20.11. 10:29
Die Kommentare unter seinen Posts find ich noch schlimmer. Ist eben arg, dass diese Gesinnungen mit Musk aber nicht verschwinden werden. Wird gefühlt immer schlimmer. Man siehts an der AfD in DE
[re:1] Schwips2020 am 20.11. 10:56
@wertzuiop123: Das Problem ist, dass die Politik diese "Normalisierung" von rechter Hetze ohnmächtig zulässt und ihr nicht entschieden genug den Kampf ansagt.
Der Kern der AFD ist hochgradig verfassungsfeindlich und ein Verbotsverfahren ist längst überfällig.
Was Höcke da mittlerweile vom Stapel lässt, ist eine eindeutige Kampfansage an unser Grundgesetz.

Die AFD ist keine Alternative für Deutschland sondern will ein alternatives Deutschland, wo z.B die Menschenwürde eben doch (ganz legal) antastbar ist. Wer schon die Menschenwürde antastet, der ist ein natürlicher Feind unserer verfassungsmäßigen Ordnung, da untrennbar mit der Existenz des GG verbunden.
[o6] Firefly am 20.11. 10:59
Möge aus dem temporärem Boykott ein dauerhafter werden.
[o7] FuzzyLogic am 20.11. 11:11
Mir bangt es echt angsichts der nächsten Präsidentschaftswahl in den USA. Die Achse Trump-Musk hat Selbstvernichtungspotenzial für das mächtigste Land der Erde. Beide haben eine völlig verblödete und verblendte Gefolgschaft, dich sich selbst als Ritter der Gerechten betrachten. Wenn man sich die Kommentare unter Musks Posts anschaut, bekommt man ein Gefühl dafür. Die Leute glauben tatsächlich, dass Musk Twitter übernommen hat, um die "Meinungsfreiheit" zu retten. Ich befürchte Musk glaubt sich das auch. Ich habe mir kürzlich Mal die aktuelle Biografie von Musk zu Gemüte geführt. Wenn die Inhalte stimmen, ist Musk ein ehemaliges Mobbingopfer mit Asberger-Authismus und cholerisch-narzisstischer Persönlichkeitsstörung. Wenn jemand mit so einer Persönlichkeitsstruktur sagt er will "die Menschheit retten", dann muss ich zunächst an Ultron aus Marvels Avengers denken.
[o8] Rashiade am 20.11. 11:18
+ -1
Wenn den Unternehmen das jetzt erst auffällt, war das RoI bisher scheinbar gut genug.
[o9] barnetta am 20.11. 11:29
+5 -
Der Papier-Milliardär aus Südafrika soll mit seinem X untergehen. Er kann ja zur Not Tesla an GM oder VW verkaufen um an Geld zu kommen.
[re:1] Nero FX am 20.11. 17:01
+1 -
@barnetta: Er besitzt Tesla ja nicht allein. Er kann nur seine verbliebenden Aktien verkaufen und den CEO Posten verlassen. Tesla komplett zu verkaufen kann er nicht allein entscheiden.
[10] Revier-Engel am 20.11. 16:57
+4 -
X = rechts oben für schließen und beenden! Passt doch gut :)
[11] zivilist am 20.11. 23:34
+ -1
In 2 Jahren ist spätestens Feierabend bei denen, wetten?
[12] DRMfan^^ am 21.11. 09:49
+1 -
Und Millionen Menschen kaufen vernetzte Autos, die im Zweifel der vollen Kontrolle dieses Typen gehorchen. Irgendwann haben dann "zufällig" nur noch Juden Unfälle in Teslas?
[13] Fropen am 21.11. 10:54
+1 -
Der gute Mann scheint einen begrenzten Wortschatz zu haben.

Vor einem Jahr hat er was ähnliches gesagt:
"Elon Musk threats to 'thermonuclear name and shame' companies that paused advertising on Twitter"

https://www.businessinsider.com/elon-musk-threatens-companies-pausing-twitter-ads-2022-11
[re:1] wertzuiop123 am 21.11. 10:56
+ -
@Fropen: Letztes Jahr sagte er irgendwo: “A thermonuclear name & shame is exactly what will happen if this continues," Glaub als Coca-Cola letztes Jahr die Ads gestoppt hat.

Aso - hast eh schon geschrieben :D Hab wohl zu schnell drübergelesen

"thermonuclear bombs" wollte er 2015 auf dem Mars droppen.
☀ Tag- / 🌙 Nacht-Modus
Desktop-Version anzeigen
Impressum
Datenschutz
Cookies
© 2024 WinFuture