X
Kommentare zu:

SpaceX zweiter Starship-Flugtest endet mit Explosion und ist ein Erfolg

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] Mitsch79 am 19.11. 13:59
+1 -6
Ich glaube nicht, dass SpaceX jemals profitabel operieren wird. Für die Entwicklung sind bereits weit über 10Mrd. Dollar geflossen. Wenn Elon beim dem Preis von 10 Mio. Dollar pro Start bleibt, wird es gute 2000 Starts brauchen, bis die Entwicklungskosten wieder drin sind. Und bei 2000 Starts liegt die Wahrscheinlichkeit bei 100%, dass mind. einer schief geht. Und dann sind 150t Nutzlast hinüber, die weit mehr wert sein dürften als 10 Mio. Dollar.
[re:1] Slurp am 19.11. 14:01
+5 -1
@Mitsch79: Bitte denk dran, dass Starship nur eine Seite ist. Ja, das frisst gerade Entwicklungskosten. Auf der anderen Seite hat man aber Falcon 9 und Starlink, die beide mittlerweile schwarze Zahlen schreiben. Zudem muss man auch die Zuschüsse der NASA dazurechnen.

Oder kurz: SpaceX arbeitet jetzt schon profitabel, trotz Entwicklungskosten.
[re:1] Mitsch79 am 19.11. 14:31
+1 -4
@Slurp: Naja derzeit liegen sie bei plus/minus Null das ist imho noch nicht das, was ich unter profitabel verstehe. Das ist kostendeckend.
[re:1] FuzzyLogic am 20.11. 07:49
+5 -1
@Mitsch79: womit du deinem eigenen Post widersprichst
[re:2] DON666 am 19.11. 15:19
+5 -5
@Slurp: Musk hält bei ALLEM sehr, sehr großzügig die Hand für Subventionen auf. Bei diesem Blender läuft im Prinzip überhaupt nichts profitabel.

Zum Artikel: Klar, wenn man seine "Ziele" immer schön in ganz kleine Schrittchen aufteilt, dann ist selbstredend jegliches Scheitern ein "Erfolg". Unglaublich, dass immer noch Leute auf diesen Scharlatan reinfallen. Der ist kein Deut besser oder anders als dieser Trump.
[re:1] MiezMau am 19.11. 17:49
+2 -4
@DON666: Wie auch weiter unten geschrieben, Geld ist nicht alles. Blender hin oder her, er schafft es Fantasien von so manchen Menschen zu beflügeln. Muss nicht jedem gefallen. Und kann auch sein, dass seine Vorstellung einer Zukunft am Ende ins Leere verläuft. Doch was ist verkehrt daran vom Weltraum zu träumen. Denke wer immer da mitsubventioniert ist sich des Risikos bewusst und solche Leute können es sich auch leisten. Die einen investieren in den Umweltschutz (von wegen Elektroautos und so), andere sind optimistischer was die Menschheit anbelangt. Und das ist auch OK so. Man muss Musk als Person nicht mögen; er hat eine Menge Potential um kritisiert zu werden. Doch er ist auch kein Politiker und seine gesteckten Ziele schaden auch niemanden. Im Gegenteil. Politik sollte er aber anderen überlassen, wäre ich auch stark dafür^^.
Aber lassen wir das...ich glaube eine ähnliche Diskussion hatten wir schonmal irgendwo ;)
[re:1] ZappoB am 19.11. 19:34
+2 -1
@MiezMau: Sie schaden niemanden? Woher kommen wohl die Fördergelder der NASA?
[re:2] MiezMau am 19.11. 19:35
+ -2
@ZappoB: Sags du mir ;)
[re:3] ZappoB am 19.11. 19:37
+2 -2
@MiezMau: Steuergelder.
[re:4] MiezMau am 19.11. 19:38
+ -3
@ZappoB: Ok und weiter? Wem schadet das und wieso?
[re:5] FatEric am 20.11. 09:43
+3 -2
@MiezMau: Uff, das ist extrem naiv von dir! Musk schadet niemanden? Er ist kein Politiker? Er hat Twitter übernommen und Flutet das Medium gerade mit Hass und Hetze und unterstützt damit eine bestimmte Politik. Er selber ist zwar tatsächlich kein Politiker, es ist sogar schlimmer. Er macht Werbung für die Art von Politik, die ihm gefällt. Er lässt also andere die "Drecksarbeit" machen und lenkt die Stimmung in diese Richtung.
[re:6] MiezMau am 20.11. 09:59
+1 -4
@FatEric: Hier geht es um SpaceX und den Weltraum. Das hat mir Twitter wenig zu tun. Also mal beim eigentlichen Thema bleiben. ;)
[re:7] FatEric am 20.11. 10:27
+4 -2
@MiezMau: Du hast selber von Musk gesprochen. Und der Musk bei Space X ist der Gleiche wie bei X. Man darf auch niemals müde werden, die ganzen gefährlichen Entgleisungen dieses Mannes anzusprechen.
[re:8] MiezMau am 20.11. 12:35
+ -1
@FatEric: Ich habe von seinen Zielen gesprochen und dies im Bezug auf den obigen Artikel, also den Weltraum zu "besiedeln" , insbesondere den Mars. Und das finde ich als an den Fortschritt glaubender Mensch gut. Seine Twitter-Sprüche gehen mir dementsprechend am Arsch vorbei. Das ist teilweise recht peinlich. Aber darum ging es ja nicht. Muss da kein Basching betreiben und alles hassen was jemand tut. Das geht auch ein wenig ausgeglichener und differenzierter.
[re:9] FatEric am 21.11. 13:46
+1 -1
@MiezMau: Du kennst also die Ziele von Musk? Also alle? Respekt. Dass dabei tatsächlich was brauchbares rumgekommen ist, das ist richtig, aber der Kerl ist vor ein paar Jahren völlig durchgeknallt.
[re:10] MiezMau am 21.11. 14:48
+ -1
@FatEric: Seine Ziele hat er längst ausführlich erörtert, was das besiedeln des Mars betrifft und für die Menschheit eine "multiplanetary species" zu werden.
Alles andere geht in Richtung Spekulation.

Oder vielleicht möchtest du uns ja aufklären ;)

Gab doch da mal ein gewisses Lila Tentakel aus einem Game, vielleicht ist er ja verwandt oder so ;p
[re:2] MiezMau am 19.11. 17:37
+1 -2
@Mitsch79: Die 10 Mrd sind aber nirgends gesichert und lediglich Spekulation. Um die 4 Mrd sind gesichert. Daher mal bitte bei Fakten bleiben. Vermutlich wirst du mit der Zahl nicht ganz verkehrt liegen, aber so genau weiß das keiner. Zudem sind auch NASA Gelder von über einer Mrd geflossen innerhalb des Artemis Programms. Außerdem das was Slurp sagt. Und Investitionen in die Zukunft sind nie verkehrt. Die Konkurrenz hinkt jetzt schon hinterher, wo es "nur" Falcon 9 und Falcon Heavy gibt. Wenn diese Karte auf die die hiermit setzen je erfolgreich sein wird, kann die Konkurrenz nahezu einpacken. Es ist natürlich ein Risiko, aber es steckt neben Geld auch eine gewisse Ideologie dahinter. Daher Geld ist auch nicht (immer) alles.
[re:3] moerssel am 20.11. 09:37
+3 -2
@Mitsch79: Typisch deutsches Denken. Man muss investieren um etwas zu gewinnen. Das beherrschen die Amerikaner besser als wir. Ja 9 von 10 Sachen gehen den Bach runter, aber die eine die klappt hat das potential die Welt zu verändern. Und das alles nur, weil sich die Jungs denken: einfach mal machen.

Uns sollte es zu denken geben, dass viele technologischen Neu-/Weiterentwicklungen nicht aus Deutschland/Europa kommen. Bei uns muss immer alles sicher sein, direkt ein Businessplan haben und am besten von Anfang an Fehlerfrei und Gewinn bringen.
[o2] Slurp am 19.11. 13:59
+3 -3
Eine der wenigen, die den Start nicht als Totalversagen anprangern. Danke dafür.
[o3] karlo73 am 19.11. 16:15
+2 -2
Ach... Wird hier doch mal darüber berichtet...?!
Die Größte und Stärkste je von Menschen gebaute Rakete startet (mehr oder weniger erfolgreich)!
Und niemanden interessiert es... !?
Selbst in den großen Nachrichtenportalen wurde, wenn überhaupt, teilweise erst Stunden später mal unter 'Sonstiges' ein kurzer Artikel veröffentlicht...
*kopfkratz*
[o4] MiezMau am 19.11. 17:59
+1 -1
Und es stehen auch mehrere weitere Booster und Starships auf der Ersatzbank. Daher kein Weltuntergang wenn der Start noch nicht perfekt ging. Theoretisch könnte SpaceX schon in wenigen Tagen den nächsten Versuch starten, wenn sie wollten und keine Behörde im Weg steht. Klar hätte man sich mehr wünschen können. Immerhin war es ein Schritt in die richtige Richtung, sprich es ging beträchtlich besser, als beim letzten Mal. Sowieso müsste man bevor man da irgendetwas spekuliert und diskutiert, erstmal ein offizielles Statement abwarten. Weiterhin muss man sagen, dass es eben keine fertige Rakete ist. Und auch die 3-4 Starshipsdie dort noch ungenutzt rumstehen, sind noch kein fertiges Produkt. Man sollte nicht mehr drauß machen, als es ist. Nur weil eine Kamera drauf gerichtet ist und das ganze natürlich ein recht spektakuläres Bild abgibt. Es ist immer noch Testflug in einer noch recht frühen Phase, wo noch sehr viel am Fluggerät selbst auch geändert wird, bis zum finalen Produkt.
☀ Tag- / 🌙 Nacht-Modus
Desktop-Version anzeigen
Impressum
Datenschutz
Cookies
© 2024 WinFuture