X

Truth Social:
Donald Trumps soziales Netzwerk ist ein Millionengrab

Ex-Präsident Donald Trump sieht sich selbst gerne als Macher und er­folg­rei­chen Geschäftsmann, mittlerweile hat sich aber herum­ge­spro­chen, dass das allenfalls Eigen-PR ist. Das zeigen einerseits die Prozesse gegen Trump, andererseits sein soziales Netzwerk Truth Social.
14.11.2023  11:52 Uhr

Truth Social ist gleich Donald Trump

Trump hat Truth Social als Reaktion auf seine Sperre bei Twitter und anderen sozialen Netzwerken gestartet, gegründet wurde das Unternehmen Ende 2021, im Februar 2022 nahm das Netzwerk seinen Dienst auf. Der Ex-Präsident wurde seinerzeit auf dem Kurznachrichtendienst Twitter verbannt, weil er unter anderem darüber den Sturm auf das Kapitol am 6. Januar 2021 befeuerte. Doch eine Erfolgsgeschichte ist Truth Social nicht, ganz im Gegenteil. Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, hat das von Trump gegründete Unternehmen seit dem Start Anfang 2022 einen Verlust von zusammengerechnet 73 Millionen Dollar geschrieben. Basis für diese Informationen sind Börsendokumente von Digital World Acquisition Corp, einer sogenannten Special Purpose Acquisition Company (SPAC), die mit Truth Social fusionieren will.


Im vergangenen Jahr hat Truth Social 50 Millionen Dollar verloren, in den ersten sechs Monaten dieses Jahres kommt man auf 23 Millionen Dollar - das Unternehmen hat sich also 2023 wirtschaftlich kaum bis gar nicht stabilisiert. Für die Trump Media & Technology Group (TMTG) ist die Fusion mit Digital World essenziell, heißt es, denn ohne dieses frische Kapital könne Truth Social vermutlich nicht überleben, so die Dokumente.

Es ist keine Überraschung, dass explizit erwähnt wird, dass das Schicksal des Netzwerks eng an jenes von Trump geknüpft ist: "Wenn es Truth Social nicht gelingt, Follower oder ein ausreichendes Publikum zu gewinnen und zu halten, wenn sich negative Trends auf den Social-Media-Plattformen im Allgemeinen entwickeln oder wenn Präsident Trump nicht mehr in der Lage ist, Truth Social viel Zeit zu widmen, würde dies das Geschäft von TMTG beeinträchtigen."

Damit ist übrigens nicht unbedingt der Fall gemeint, dass Trump wieder Präsident wird, wie The Hill erklärt, sondern eher der Fall, dass er in Polizeigewahrsam oder sogar ins Gefängnis kommt.

Zusammenfassung
  • Trumps Image als Macher zweifelhaft
  • Truth Social reagiert auf Twitter-Bann
  • Netzwerk seit 2022, 73 Mio. Dollar Verlust
  • 2023 keine wirtschaftliche Stabilisierung
  • Fusion für Truth Socials Überleben nötig
  • Erfolg an Trumps Präsenz gebunden
  • Risiko: Trumps mögliche Inhaftierung
Verwandte Themen
Soziale Netzwerke
☀ Tag- / 🌙 Nacht-Modus
Desktop-Version anzeigen
Impressum
Datenschutz
Cookies
© 2024 WinFuture