X

Microsoft Teams:
OneDrive wird unausweichlich, ersetzt Files App

Microsoft startet jetzt mit der bereits angekündigten Umstellung von "Files" zu OneDrive für Nutzer der Teams-App. OneDrive ist in Zukunft tief in Teams integriert und bekommt damit nicht nur einen neuen Stellenwert, sondern auch neue Funktionen.
08.11.2023  19:18 Uhr

Einbindung von OneDrive statt "Files"-Dateienablage

Das geht aus einem Eintrag im Microsoft 365 Admincenter hervor. Demnach starten jetzt neue und verbesserte OneDrive-Funktionen für Teams beziehungsweise die Umstellung von der bisher integrierten "Files"-Dateienablage hin zur Einbindung von OneDrive. OneDrive wird ganz allgemein von Microsoft stärker eingebunden, daher war die Umstellung in der Teams-App nur eine Frage der Zeit. Im Grunde ändert sich nicht viel, den die OneDrive-App in Teams wird ähnliche Option darbieten, wie bisher die Files-App. Dazu gehört, dass man über OneDrive nicht nur Zugriff zu eigenen Dateien hat, sondern auch zu allen, die über Teams geteilt wurden.


Wie Martin Geuß bei Dr. Windows berichtet, soll im Vergleich zur bisherigen Files-App keinerlei Funktionalität verloren gehen. Nutzer werden die Änderung nicht gleich bemerken, denn Microsoft hat laut Geuß nur in der neuen Teams-App den Namen auf "OneDrive" geändert, in der alten Version findet man auch weiterhin den Link im Menü zu "Files".

Die neue App-Version befindet sich bereits seit Anfang Oktober in der Verteilung. Der Wechsel ist unausweichlich und wird spätestens im April 2024 von Microsoft per "Zwangs-Update" durchgeführt. Anfang Oktober hatten wir auch schon von einigen geplanten Änderungen berichtet, die zusammen mit der neuen Microsoft Teams-App starten werden.

Für OneDrive wurden unter anderem neue Offline-Funktionalitäten bekannt gegeben, zudem soll sich einiges bei der Performance getan haben.

Schnellere Ladezeiten

"Diese Funktion sorgt für schnellere Seitenladezeiten, wenn du OneDrive for Web oder die Dateien-App in Teams verwendest, unabhängig von deiner Netzwerkgeschwindigkeit. Der Bildschirm wird schneller geladen, sortiert, gefiltert, Dateien verschoben und umbenannt. Dieser Geschwindigkeitszuwachs wird dadurch ermöglicht, dass die Metadaten der Dateien im lokalen Cache deines Geräts gespeichert werden, anstatt sie vom Cloud-Dienst abzurufen."

Zusammenfassung
  • Microsoft setzt Umstellung auf OneDrive in Teams um
  • Neue OneDrive-Funktionen in Teams-App
  • OneDrive-Integration in Teams war erwartet
  • Kein Funktionsverlust gegenüber Files-App
  • Teams-App mit OneDrive seit Oktober in Verteilung
  • Zwangs-Update auf neue App bis April 2024
  • Neue Offline-Funktionen und Performance-Boost
Verwandte Themen
Microsoft Teams Office
☀ Tag- / 🌙 Nacht-Modus
Desktop-Version anzeigen
Impressum
Datenschutz
Cookies
© 2024 WinFuture