X

MediaTek Dimensity 9300 im Detail: Handy-CPU nur mit High-End-Cores

MediaTek fährt im Ringen um die Performance-Spitze im Markt für Android-Smartphones groß auf und bringt mit dem Dimensity 9300 in Kürze ein neues Flaggschiff-SoC auf den Markt, bei dem man ausschließlich auf High-End-Kerne setzt.
MediaTek
06.11.2023  14:07 Uhr

MediaTek will maximale Performance bieten

Zwei Wochen nach dem Launch des Qualcomm Snapdragon 8 Gen 3 ist bald der taiwanische Konkurrent MediaTek an der Reihe, welcher dank großer Stückzahlen vor allem günstiger Chips mittlerweile zum nach Mengen größten Anbieter von ARM-Prozessoren für Smartphones geworden ist. Mit dem MediaTek Dimensity 9300 bringt das Unternehmen einen neuen High-End-Prozessor für Smartphones auf den Markt, bei dem man ganz auf die Low-End-Kerne verzichtet. Der Chip hat also keine speziell auf höhere Energieeffizienz ausgelegten Rechenkerne, die für weniger anspruchsvolle Aufgaben verwendet werden.

Drei Cluster nur aus Oberklasse-Rechenkernen

Stattdessen verpasst MediaTek dem neuen System-on-Chip eine CPU, in der nur High-End-Cores stecken. Es gibt wie zuvor einen einzelnen sogenannten Prime-Core, der auf der ARM Cortex-X4-Architektur basiert und mit maximal 3,25 Gigahertz arbeitet. Hinzu kommen drei weitere Cortex-X4-Kerne, die mit maximal 2,85 Gigahertz arbeiten. Außerdem sind vier weitere Kerne integriert, die mit höchstens 2,0 Gigahertz arbeiten und auf der ARM Cortex-A720-Architektur basieren.

MediaTek Dimensity 9300
Details zum MediaTek Dimensity 9300 im Überblick

Auch die A720-Cores sind per Definition eigentlich High-End-Cores, wobei MediaTek die höhere Leistungsaufnahme versucht, durch eine vergleichsweise geringe Taktung der Cores im Zaum zu halten. Man versucht also eine Balance zu finden, bei der letztlich ein Plus an Leistung bei gleichzeitig weiterhin guten Akkulaufzeiten erzielt wird.

Effizienz trotz High-End-Cores

Laut einer Präsentation von MediaTek will man tatsächlich 15 Prozent mehr Single-Core- und sogar ganze 40 Prozent mehr Multi-Core-Leistung bieten können. Dennoch will MediaTek im Vergleich zum Vorgänger des Dimensity 9300 auf gleichem Leistungsniveau 33 Prozent energieeffizienter gemacht haben. In Sachen Benchmarks will man im Vergleich zum Snapdragon 8 Gen 3 die Nase leicht vorn haben, auch wenn das Cluster-Design der CPU sich grundsätzlich unterscheidet.


Während Qualcomm nämlich ebenfalls einen Prime-Core an Bord hat, gibt es beim großen US-Konkurrenten im Snapdragon 8 Gen 3 fünf ARM Cortex-A720-Cores und drei stromsparende Cortex-A520-Kerne. MediaTek behauptet, dass die starken High-End-Kerne zwar theoretisch mehr Energie benötigen, doch die meisten Aufgaben eben auch schneller erledigen als die speziellen Stromspar-Kerne anderer Chips.

46 Prozent mehr Grafikleistung

Auch bei der Grafikeinheit will MediaTek nachgelegt haben und setzt auf die ARM Immortalis-G720 mit 12 Grafikkernen. Diese bietet Hardware-basiertes Raytracing und soll insgesamt rund 46 Prozent mehr Leistung bieten als ihr Vorgänger. Gleichzeitig soll die Energieeffizienz um 40 Prozent gestiegen sein. Inwiefern die GPU-Leistung des Dimensity 9300 mit Qualcomms neuem Top-Chip mithalten kann, bleibt abzuwarten.

MediaTek behauptet, dass man auch in Sachen KI-Performance ein ordentliches Plus bieten kann, will man die Leistung für Aufgaben aus dem Bereich der Künstlichen Intelligenz jetzt verdoppelt haben. Letztlich will man auch hier auf dem jeweiligen Gerät KI-Aufgaben in wenigen Sekunden lokal erledigen können.

Etwas realitätsnäher ist, dass der Dimensity 9300 maximale Bildwiederholraten von bis zu 180 Hertz bei WQHD-Auflösung unterstützen soll. Außerdem besitzt der Chip ein eigenes Modul für die Bildstabilisierung im Bildprozessor und unterstützt WiFi 7. Die Fertigung erfolgt übrigens nach wie vor mit vier Nanometern Strukturbreite beim taiwanischen Vertragsproduzenten TSMC.

Bis die ersten Geräte mit dem MediaTek Dimensity 9300 hierzulande auf den Markt kommen, bleibt abzuwarten. Den Anfang machen wahrscheinlich chinesische Hersteller, deren Tochtermarken mit dem neuen Top-SoC von MediaTek unter anderem Märkte wie Indien ins Visier nehmen.

Zusammenfassung
  • MediaTek bringt neues Flaggschiff-SoC, Dimensity 9300, auf den Markt.
  • Dimensity 9300 setzt ausschließlich auf High-End-Kerne, verzichtet auf Low-End-Kerne.
  • Prozessor enthält einen Prime-Core und sieben weitere High-End-Kerne.
  • Ziel ist ein Plus an Leistung bei guter Akkulaufzeit durch geringere Taktung der Cores.
  • MediaTek behauptet, 15% mehr Single-Core- und 40% mehr Multi-Core-Leistung zu bieten.
  • Dimensity 9300 soll 33% energieeffizienter als sein Vorgänger sein.
  • Grafikeinheit mit Hardware-basiertem Raytracing und 46% mehr Leistung.
  • KI-Performance soll verdoppelt worden sein, lokale KI-Aufgaben in Sekunden erledigbar.
  • Chip unterstützt bis zu 180 Hertz bei WQHD-Auflösung und WiFi 7.
Verwandte Themen
Android Energiewende
☀ Tag- / 🌙 Nacht-Modus
Desktop-Version anzeigen
Impressum
Datenschutz
Cookies
© 2024 WinFuture