X

MyFritzApp-Update:
AVM zwingt Smarthome-Nutzer jetzt zur neuen App

Anfang Oktober war durchgesickert, dass der Internet-Spezialist AVM ein Update für seine MyFritzApp, einer Begleiter-Anwendung für das FritzBox-Netzwerk plant. Das Update ist nun da und bringt eine für viele Nutzer scheinbar sehr ärgerliche Änderung mit sich.
31.10.2023  19:07 Uhr

Smarthome-Steuerung fliegt aus MyFritzApp

AVM bewirbt die MyFritzApp als eine Anwendung, die viele Funktionen zusammenführt und die Bedienung einfach auf das Smartphone bringt: "Zuhause und unterwegs Nachrichten auf Ihrem Anrufbeantworter abhören, Smarthome-Geräte steuern oder auf Ihre angeschlossenen USB-Speicher zugreifen", heißt es in der Beschreibung der Anwendung. Doch letzteres, die Smarthome-Steuerung, ist ab sofort nicht mehr in der MyFritzApp für Android enthalten. Wie das Unternehmen angekündigt hat, wird der Smarthome-Bereich komplett ausgelagert und ist jetzt nur noch in der separaten Fritz Smarthome-App verfügbar. Die aktuelle Versionsnummer lautet 2.20.4 und hat die Änderungen jetzt umgesetzt. Das Update ist bereits in der automatischen Verteilung, sollte demnach schon bei den meisten Nutzern angekommen sein.

Wechsel jetzt unausweichlich

AVM hatte zuvor schon Nutzer in der MyFritzApp mit einem "Jetzt wechseln!" aufgefordert, die andere App herunterzuladen. Jetzt ist das unausweichlich. Laut AVM setzt man dabei auf eine klarere Funktionsaufteilung in den Apps und auf eine bessere Übersicht.

Bei Twitter schrieb das Unternehmen daher, dass der Smarthome-Bereich aus der App ausgezogen sei, um Platz für zukünftige Funktionen zu schaffen. Man verpackt das ganze positiv, doch Nutzer sehen das teilweise anders und kritisieren, dass sie nun eine weitere App benötigen und lieber alles in einer Anwendung auf dem Telefon gehabt hätten. Zudem sieht man in der Änderung einen Zwang zur neuen App.

Das kann die MyFritzApp

Die MyFritzApp dient für den Zugriff auf die FritzBox zuhause und unterwegs. In der App kann man sich zum Beispiel über eingehende Anrufe informieren und Sprachnachrichten abhören. Zudem besteht Zugriff zu Daten, die auf der FritzBox gespeichert wurden, wie beispielsweise Fotos.

Für das Fritz-Netzwerk werden einige Funktionen nur unterstützt, wenn die angeschlossenen FritzBoxen mindestens FritzOS 7.20 nutzen; generell läuft die Verbindung ab FritzOS 6.50. Volle Unterstützung gibt es ab FritzOS 7.29. Um unterwegs sämtliche Funktionen nutzen zu können, muss die FritzBox zudem an einen Internetanschluss mit einer öffentlichen IPv4-Adresse angeschlossen sein.
Zusammenfassung
  • AVM veröffentlicht Update für MyFritzApp mit Änderungen.
  • Smarthome-Steuerung nun nicht mehr in App für Android enthalten.
  • Smarthome-Bereich ausgelagert in separate Fritz Smarthome-App.
  • Änderungen bereits in automatischer Verteilung.
  • AVM fordert Nutzer auf, zur neuen App zu wechseln.
  • Nutzerkritik an Notwendigkeit einer zusätzlichen App.
  • MyFritzApp ermöglicht Zugriff auf FritzBox und gespeicherte Daten.
Verwandte Themen
FritzBox Smart Home
☀ Tag- / 🌙 Nacht-Modus
Desktop-Version anzeigen
Impressum
Datenschutz
Cookies
© 2024 WinFuture