X

Treiber oder Cheat? - AMD zieht neueste Adrenalin Edition ganz zurück

Es dürfte wohl eines der kuriosesten Software-Probleme des Jahres sein: Die neuesten Grafikkarten-Treiber AMDs mussten jetzt sogar komplett zurückgezogen werden, weil sie von Spielen als Cheat wahrgenommen wurden - was zur Sperrung von Nutzern führte.
17.10.2023  08:24 Uhr

Eingriff in den Code

Zuerst machte das Problem Schlagzeilen, weil eine Reihe von Nutzern des neuen Shooters Counter Strike 2 mit einem Bann belegt wurden. Ihre Accounts bekamen den Cheater-Vermerk und eine Reaktivierung war kaum noch möglich - der Hersteller Valve musste letztlich manuell eingreifen und riet den Anwendern, vorerst auf den Einsatz von Treibern der AMD Adrenalin Edition zu verzichten. Inzwischen gibt es aber auch Berichte, nach denen das Problem über CS2 hinausgeht. So hätten die neuen AMD-Treiber auch in kompetitiven Online-Spielen wie Modern Warfare 2 und Apex Legends zu Abstürzen oder Account-Sperren geführt. Das resultiert nun darin, dass AMD den neuesten Treiber AMD Adrenalin Edition 23.10.1 komplett zurückgezogen hat. Im Download-Bereich der AMD-Webseite wird derzeit die Version 23.9.3 empfohlen, berichtet Ars Technica.


Das Unternehmen AMD führte erstmals 2019 eine Anti-Lag-Technologie in seinen Treibern ein. Die neueste Änderung an dem System sorgt allerdings dafür, dass die zusätzliche Lag-Reduktion von bis zu 10 ms erreicht wird, indem der Treiber direkt in den Code des Spiels eingreift. Genau dies führt letztlich dazu, dass die Anti-Cheat-Systeme anschlagen - immerhin besteht ihre Aufgabe darin, zu unterbinden, dass fremde Software von außen Hand an den Spiele-Code legt.

Sperre soll fallen

Zumindest Valve hatte bereits am Wochenende angekündigt, die von dem Problem betroffenen Spieler zu identifizieren. Deren Sperre soll aufgehoben werden, wenn AMD einen korrigierten Treiber bereitstellt - ob auch die Rückkehr auf eine vorherige Version hilft, ist unklar. Wer den neuen Treiber bereits installiert hat und bis jetzt nicht gesperrt wurde, kann das Anti-Lag+-System sicherheitshalber deaktivieren, indem vor dem Start eines Spiels die Tastenkombination Alt+L gedrückt wird.

Wie man es aus der Gaming-Szene allerdings auch kennt, gibt es vereinzelt schon Diskussionen darüber, ob das Anti-Lag-System nicht völlig gerechtfertigt als Cheat eingestuft wird. Immerhin ist es durchaus in der Lage, Nutzern einen - wenn auch minimalen - Wettbewerbsvorteil zu verschaffen.

Zusammenfassung
  • Neuester AMD Grafikkarten-Treiber als Cheat erkannt und zurückgezogen
  • Nutzer von Counter Strike 2 durch Treiber mit Bann belegt
  • Probleme auch in Spielen wie Modern Warfare 2 und Apex Legends
  • AMD zieht Adrenalin Edition 23.10.1 zurück, empfiehlt Version 23.9.3
  • Anti-Lag-Technologie greift in Spielcode ein, löst Anti-Cheat aus
  • Valve plant Sperren aufzuheben, wenn korrigierter Treiber bereitsteht
  • Diskussionen, ob Anti-Lag-System als Cheat gerechtfertigt ist.
Verwandte Themen
Radeon Software AMD
☀ Tag- / 🌙 Nacht-Modus
Desktop-Version anzeigen
Impressum
Datenschutz
Cookies
© 2024 WinFuture