X

Es ist fix: Microsoft hat Activision Blizzard jetzt offiziell übernommen

Es ist zu diesem Zeitpunkt alles andere als eine Überraschung, dennoch ist der heutige Tag ein historischer. Denn die britische Wett­be­werbs­be­hörde CMA hat dem neuen Deal zwischen Microsoft und Activision Blizzard zugestimmt. Und der ist nun auch offiziell vollzogen worden.
13.10.2023  15:01 Uhr
Update 14:50 Uhr: Microsoft hat soeben bekannt gegeben, dass Activision Blizzard King, wie das Unternehmen in vollem Namen heißt, offiziell Teil von Xbox und Microsoft wird. In einem Blogbeitrag schreibt Microsoft: "Heute heißen wir Activision Blizzard und seine Teams offiziell bei Xbox willkommen. Activision Blizzard ist der Herausgeber einiger der meistgespielten und beliebtesten Franchises der Spielegeschichte für Konsole, PC und Handy. Von Pitfall bis Call of Duty, von World of Warcraft bis Overwatch, von Candy Crush Saga bis Farm Heroes Super Saga - die Studios von Activision Blizzard haben die Grenzen des Spielens für Spieler auf der ganzen Welt erweitert."

CMA gibt OK nach Verkauf der Cloud-Rechte an Ubisoft

Konkret hat sich Microsoft bereiterklärt, sein Cloud-Gaming-Geschäft in Großbritannien an Ubisoft zu verkaufen. Das genügte der CMA, um dem Geschäft nach der ursprünglichen Verweigerung die Zustimmung zu erteilen. Dann könnte und dürfte der Redmonder Konzern die Übernahme heute oder in den nächsten Tagen abschließen.

Activision Blizzard König wird Teil von Xbox und Microsoft
videoplayer01:54
Die CMA schreibt in einer Mitteilung, dass sich Microsoft bereiterklärt habe, die Cloud-Streaming-Rechte für alle PC- und Konsoleninhalte von Activision, die in den nächsten 15 Jahren produziert werden, in die Hände "eines starken und unabhängigen Konkurrenten" zu legen. Dieser, also Ubisoft, habe "ehrgeizige Pläne", neue Möglichkeiten für den Zugang zu diesen Inhalten anzubieten.

Die CMA weiter: "Infolge dieses Zugeständnisses stimmte die CMA zu, das Geschäft erneut zu prüfen und leitete im August eine neue Untersuchung ein. Diese Untersuchung wurde heute abgeschlossen, und die CMA hat die Transaktion im engeren Sinne genehmigt."


CMA-Chefin Sarah Cardell feierte das als großen Erfolg ihrer Behörde: "Mit dem Verkauf der Cloud-Streaming-Rechte von Activision an Ubisoft haben wir dafür gesorgt, dass Microsoft diesen wichtigen und sich schnell entwickelnden Markt nicht im Würgegriff hat. Mit dem Wachstum des Cloud-Gaming-Marktes wird dieses Eingreifen sicherstellen, dass die Menschen wettbewerbsfähigere Preise, bessere Dienstleistungen und eine größere Auswahl erhalten. Wir sind die einzige Wettbewerbsbehörde weltweit, die dieses Ergebnis erzielt hat."


Übernahme nun möglich

Brad Smith, Vice Chair und President von Microsoft, zeigte sich ebenfalls erfreut in einem Statement auf Twitter: "Wir sind dankbar für die gründliche Prüfung und die heutige Entscheidung der CMA. Wir haben nun die letzte regulatorische Hürde genommen, um diese Übernahme abzuschließen, von der wir glauben, dass sie den Spielerinnen und Spielern und der Gaming-Industrie weltweit zugutekommen wird."

Wie erwähnt, steht einer Übernahme nichts mehr im Wege. Zwar ist die US-amerikanische Federal Trade Commission in Berufung gegangen (eine Entscheidung soll im Dezember folgen), allerdings hat die FTC hier keine einstweilige Verfügung erwirken können, weshalb Microsoft nichts mehr daran hindert, die Übernahme durchzuziehen.

Zusammenfassung
  • Britische CMA genehmigt Microsoft-Activision-Blizzard-Deal
  • Microsoft verkauft Cloud-Gaming-Geschäft in Großbritannien an Ubisoft
  • CMA hat das Geschäft erneut geprüft und nun genehmigt
  • CMA-Chefin Cardell sieht das als großen Erfolg für den Wettbewerb
  • Trotz Berufung der FTC steht Übernahme nichts mehr im Weg
Verwandte Themen
Microsoft Corporation
☀ Tag- / 🌙 Nacht-Modus
Desktop-Version anzeigen
Impressum
Datenschutz
Cookies
© 2024 WinFuture