X

Hamas-Angriff auf Israel: X mit Desinformation ungeahnten Ausmaßes

Am vergangenen Wochenende hat die Terror-Organisation Hamas einen brutalen Angriff auf Israel gestartet und längst ist die Eskalation auch in sozialen Medien angekommen. Vor allem Twitter bzw. X spielt hier eine immer dubiosere Rolle und wird mit Propaganda und Fakes geflutet.
10.10.2023  16:43 Uhr

"Kriegsschauplatz" Social Media

Der Angriff der radikalislamische Palästinenserorganisation Hamas auf Israel hat das Land und die internationale Staatengemeinschaft schockiert und wurde auch von allen demokratischen Regierungen auf das Schärfste verurteilt. Natürlich ist auch Social Media zum Schauplatz von heftigen Diskussionen und auch zur Quelle von Informationen geworden. Das war auch schon immer so und war auch der Grund, warum vor allem Twitter so eine große Bedeutung erlangt hat. Denn obwohl man auf Twitter schon immer vorsichtig sein und genau checken musste, ob eine Aufnahme oder ein Video echt ist, so hat sich letztlich die Wahrheit durchgesetzt. Doch im Fall des Hamas-Angriffes auf Israel ist das ein Stück weit gekippt.

Wie Wired berichtet, wird Twitter bzw. X, wie es nach der Übernahme durch Elon Musk heißt, von alten Videos, gefälschten Fotos und Videospielmaterial regelrecht überflutet. Das Musk-Netzwerk kann oder will nichts dagegen tun.

Justin Peden, Experte für Open Source Intelligence (OSINT), meint, dass er so etwas noch nie erlebt hat: "Aus vielen Gründen ist dies die schwierigste Zeit, die ich je hatte, um über eine Krise zu berichten. Glaubwürdige Links sind jetzt Fotos. Vor-Ort-Nachrichten haben es schwer, ihr Publikum ohne ein teures blaues Häkchen zu erreichen. Fremdenfeindliche Schläger werden vom CEO der Plattform unterstützt. Endzeit, Leute."

Externe Experten und Medienexperten können dieser Flutwelle an Fakes nicht Herr werden. Denn obwohl X eine Möglichkeit bietet, Material mit öffentlichen Anmerkungen als falsch oder problematisch zu markieren, so ist die Anzahl an Fakes, die sich auch durch das Fehlen einer plattformseitigen Filterung und Moderation ergibt, schlichtweg überwältigend.

Der Fisch fängt beim Kopf das Stinken an

Elon Musk selbst hat am Wochenende auf zwei Quellen verwiesen, die wiederholt durch Falschinformationen und auch Antisemitismus aufgefallen sind, genauer gesagt @WarMonitors und @sentdefender. Diese Empfehlungen hat Musk wenig später selbst gelöscht, das zeigt aber durchaus, dass der Fisch auch in sozialen Medien beim Kopf das Stinken anfängt.

Die Tatsache, dass grauenvolle und auch gefälschte Fotos und Videos eine enorme Popularität erreichen, ist, dass diese beliebt sind, weil der X-Algorithmus so etwas belohnt: "Die Videos und Bilder, die man von Luftangriffen sieht, sind sehr zahlreich", erklärt Peden. "Sie sind sehr hart, und das bedeutet leider, dass das Engagement unglaublich gut funktioniert. Diese Bilder sind schrecklich und dramatisch, und sie kommen gut an. Es gibt also einen Anreiz für andere, vor allem für diejenigen, die eine bestimmte Geschichte verbreiten wollen, ein altes Video von vor Jahren zu teilen, weil die Leute sich das Zeug gerne ansehen."

Zusammenfassung
  • Hamas startet brutalen Angriff auf Israel, Eskalation auch in sozialen Medien
  • X mit Propaganda und Fakes überflutet
  • Kritik für mangelnde Maßnahmen gegen Fehlinformationen
  • Experte bezeichnet Situation als "schwierigste Zeit" zur Berichterstattung
  • Trotz Möglichkeit zur Markierung von Falschinformationen Flut an Fakes
  • Musk verwies auf Quellen mit Falschinformationen und Antisemitismus
  • X-Algorithmus belohnt Verbreitung von gefälschten Fotos/Videos
Verwandte Themen
X/Twitter
☀ Tag- / 🌙 Nacht-Modus
Desktop-Version anzeigen
Impressum
Datenschutz
Cookies
© 2024 WinFuture