X

Google zeigt Bilder:
So wird der Chrome-Browser zukünftig aussehen

Der Chrome-Browser soll in Bälde auch optisch aufgefrischt werden. Die Entwickler bereiten derzeit ein Update vor, das auf der Designsprache Material You basiert. Das Ziel besteht vor allem auch darin, die Benutzeroberfläche leichter lesbar zu gestalten.
08.09.2023  09:32 Uhr

Mehr abgerundete Ecken

Von dem Design-Update sind letztlich keine völligen Umbrüche zu erwarten, die grundlegende Gestaltung bleibt erhalten. Es werde allerdings aktualisierte Icons mit "einem Fokus auf Lesbarkeit" und neue Farbpaletten geben, die "Tabs und Symbolleiste besser ergänzen", teilte Parisa Tabriz aus Googles Chrome-Team mit. Sie veröffentlichte auch mehrere Bilder, auf denen sich die Veränderungen nachvollziehen lassen. Auffällig ist dabei natürlich, dass der bei Google derzeit beliebteste Design-Trend fortgesetzt wird: Es gibt wieder mehr runde Ecken. Dies zeigte sich auch schon in Neuerungen beim Design des Chrome Web Store, die in den letzten Tagen sichtbar wurden.

Google Chrome: Neues Design und mehr

Überarbeitet wird im Zuge dessen auch das Menü des Browsers. Hier sollen die Nutzer zukünftig vor allem einen schnelleren und leichteren Zugriff auf Chrome-Erweiterungen, Google Translate, Google Password Manager und mehr erhalten, statt sich erst durch Untermenüs und andere Seiten klicken zu müssen.

Google Chrome Design

Verbesserte Sicherheit

Neben den überarbeiteten Design können Chrome-Nutzer aber auch neue Sicherheitsfeatures erwarten. Einen Schwerpunkt legt das Entwickler-Team dabei auf die Erweiterungen. Zusätzliche Sicherheitsprüfungen sollen helfen, Extensions ausfindig zu machen, die ein potenzielles Risiko darstellen. Google zieht außerdem Drittanbieter-Tools wie CRXcavator und Spin.AI Risk Assessment hinzu, um die Risikobewertung von Erweiterungen im Unternehmensumfeld zu erleichtern.

Google Safe Browsing, das vor allem vor Phishing schützt, bekommt ebenfalls ein Update. Bisher wurde jeder Website-Besuch mit einer lokal gespeicherten Liste bekannter gefährlicher Websites verglichen, die alle 30 bis 60 Minuten aktualisiert wurde. Allerdings existieren inzwischen viele dieser bösartigen Adressen kaum noch länger als einige Minuten, dann ziehen sie dynamisch zur nächsten Domain weiter.

Um dem zu begegnen, sollen Seitenaufrufe nun in Echtzeit mit der jeweils aktuellsten Liste Googles abgeglichen werden. "Durch die Verkürzung der Zeitspanne zwischen Identifizierung und Abwehr von Bedrohungen erwarten wir einen um 25 % verbesserten Schutz vor Malware und Phishing-Bedrohungen", so Tabriz. Wann die genannten Neuerungen genau in den finalen Chrome-Fassungen auftauchen, ist bis jetzt nicht klar, es soll aber jeweils in den kommenden Wochen so weit sein.

Zusammenfassung
  • Chrome-Browser erhält Design-Update basierend auf Material You
  • Verbesserung der Lesbarkeit, Icon-Aktualisierungen und Farbpaletten
  • Menü-Überarbeitung für leichteren Zugriff auf Erweiterungen und Dienste
  • Neue Sicherheitsfeatures, Fokus auf Prüfung von Erweiterungen
  • Einbeziehung von Drittanbieter-Tools für Risikobewertung
  • Update für Google Safe Browsing
  • Echtzeit-Abgleich mit aktuellen Gefahrenlisten
Verwandte Themen
Chrome
☀ Tag- / 🌙 Nacht-Modus
Desktop-Version anzeigen
Impressum
Datenschutz
Cookies
© 2024 WinFuture