X

Microsoft Edge:
Gleich mehrere Browser-Features werden aufgegeben

Microsoft Edge feiert seit der Umstellung auf Chromium einen zweiten oder besser gesagt ersten Frühling und hat in den letzten Jahren zahlreiche neue Funktionalitäten bekommen, ja sogar zu viele. Doch nun muss der Redmonder Konzern auch den umgekehrten Weg gehen.
29.08.2023  15:24 Uhr

Edge hat mittlerweile zu viele Features

Microsoft Edge ist zweifellos eine Erfolgsstory, zumindest im "zweiten Leben" des Browsers. Die steigende Beliebtheit hat den Redmonder Konzern auch motiviert, der Anwendung mit großer Regelmäßigkeit neue Features zu spendieren. Manch einer wird vielleicht sogar sagen, dass es zu viel des Guten ist, denn es ist nur noch schwer möglich, die Übersicht zu behalten. Das ist auch der Grund, warum sich Microsoft nun zu einem eher ungewöhnlichen Schritt entschieden hat: Man wird Edge-Features aufgeben, sie werden fortan als "deprecated" geführt: Das bedeutet, dass sie nicht länger aktiv entwickelt werden. Das Auslaufen bedeutet aber noch nicht, dass diese Funktionen entfernt werden - auch wenn das früher oder später zumeist ebenfalls kommt.


Genauer gesagt wird es mit der Browser-Version 117 der Fall sein, diese ist für den 14. September vorgesehen. In den Release Notes des Microsoft Edge Beta-Kanals schreibt das Redmonder Unternehmen schon jetzt: "Um die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern und das Menü 'Weitere Tools' zu vereinfachen, werden die folgenden Funktionen nicht mehr verwendet: Mathe-Löser, Bilderwörterbuch, Zitate, Rechtschreib-Tools und den Kids Mode."

Mit vielleicht einer Ausnahme handelt es sich hier um Funktionen, die man als Nische bezeichnen kann. Der Kids Modus war hingegen eine durchaus praktische Funktion. Sie umfasste Features wie benutzerdefinierte Browser-Designs, kinderfreundliche Inhalte, Browsen basierend auf einer Liste zulässiger Inhalte, die Festlegung von Bing SafeSearch auf "streng" und eine Kennwortanforderung zum Beenden. Das Aber aus europäischer Sicht war allerdings, dass es der Kindermodus ohnehin nie zu uns geschafft hat.

Zusammenfassung
  • Microsoft Edge erlebt durch Umstellung auf Chromium einen Aufschwung
  • Zunehmende Beliebtheit führt zu vielen neuen Features
  • Microsoft plant, einige Edge-Features nicht weiterzuentwickeln
  • Änderungen treten mit Browser-Version 117 am 14. September in Kraft
  • Funktionen wie Bilderwörterbuch, Zitate und Rechtschreib-Tools betroffen
  • Kindermodus war praktisch, aber nie in Europa verfügbar
  • Ziel ist Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit und Vereinfachung
Verwandte Themen
Microsoft Edge
☀ Tag- / 🌙 Nacht-Modus
Desktop-Version anzeigen
Impressum
Datenschutz
Cookies
© 2024 WinFuture