X

Radikales Redesign:
Dell zeigt seine neuen Alienware Gaming-PCs

Dell verabschiedet sich vom "außerirdischen" Look seiner Alienware-PCs und verpasst der Gaming-Marke ein deutlich zurückhaltenderes Design. Der neue Aurora R16 setzt auf ein komplett überarbeitetes Gehäuse mit weniger Plastik und einem längst überfälligen Upgrade der Kühlung.
Dell Alienware
03.08.2023  08:20 Uhr

Dell verabschiedet sich vom Plastikbomber

Die Komplettrechner von Alienware wurden von der internationalen Fachpresse in den letzten Jahren stark kritisiert. Zu viel Plastik, schlechte Verarbeitung und vor allem eine mangelhafte Kühlung der Komponenten waren die Haupt­kritikpunkte. Mit einem überarbeiteten Gehäuse versucht Dell das Ruder nun herumzureißen. Optisch erinnert das neue "Legend 3"-Stahlgehäuse vom Alienware Aurora R16 an einen zurückhaltenden Office-PC. Vom alten pillenförmigen Alien-Look bleibt nur wenig übrig. Der Gaming-Faktor wird lediglich durch das Alienware-Logo an der Front und eine vergleichsweise dezente AlienFX-RGB-Beleuchtung untergebracht.

Alienware Aurora R16
Alienware Aurora R15 (links) und der neue Aurora R16 (rechts)

Neue Kühlung: Niedrigere Temperaturen, leise Lüftung

Das Volumen des neuen Gehäuses konnte im Vergleich zum Vorgänger um 40 Prozent reduziert werden (60,7 Liter vs. 36 Liter), während der Platz für Komponenten mit knapp 25 Litern dem Aurora R15 gleicht. Dell verabschiedet sich also von zu viel Plastik, das am Ende auch die Kühlung beeinträchtigt hat.

Laut The Verge verspricht das Unternehmen "bis zu" 10 Prozent niedrigere CPU- und um 6 Prozent sinkende GPU-Temperaturen. Gleichzeitig soll der Alienware-Desktop im Durchschnitt 20 Prozent leiser sein als sein Vorgänger.

Alienware Aurora R16
Ein Blick ins Innenleben des Dell Alienware Aurora R16

Über beleuchtete Lufteinlässe an der Front (Stadium Loop) wird die Luft von einem einzelnen 120-mm-Lüfter angesaugt und im Bereich der Grafikkarte ins Gehäuse geleitet. Die Kühlung des Prozessors übernimmt eine AiO-Wasserkühlung mit 240-mm-Radiator und zwei 120-mm-Lüfter in einer Pull-Ausrichtung. Zusätzlich wird warme Luft von einem rückseitigen 120-mm-Lüfter aus dem Gehäuse transportiert.

Ausstattung des Alienware Aurora R16

Dell bietet seinen neuen Alienware-PC wahlweise mit 500-Watt- oder 1000-Watt-Netzteilen (80 Plus Platinum), bis zu zwei M.2-SSDs, maximal 64 GB DDR5-5600-RAM, Custom-Mainboard (12-Phase-Regulierung) und Z690-Chipsatz an. Entsprechend kommen aktuelle Intel Core-Prozessoren der 12. und 13. Generation zum Einsatz, etwa der Core i7-13700F oder Core i9-12900F.

Alienware Aurora R16

Die Grafikkarten kommen von Nvidia, zu Beginn mit der GeForce RTX 4070 (Ti), RTX 4080 oder RTX 3050. Weitere Optionen, wie die der RTX 4090, dürften in Zukunft folgen. Zu den weiteren Eckdaten des Aurora R16 zählen Wi-Fi 6E, insgesamt 12 USB-Ports inkl. USB-C, 2,5-Gbit-LAN, Audio-Ports und Co.

Preise und Verfügbarkeit

Vorerst wird der Alienware Aurora R16 zu Preisen ab 1750 US-Dollar am Heimatmarkt in den Vereinigten Staaten (USA) starten. Wann und vor allem zu welchem Preispunkt Dells neuer Gaming-PC in Deutschland aufschlägt, ist zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht bekannt. Bis dahin wird hierzulande weiterhin der Aurora R15 verkauft.

Media Markt Gutscheinheft 2023 Jetzt beim Technik-Kauf richtig sparen! Zum Angebot
Zusammenfassung
  • Dell verabschiedet sich vom außerirdischen Look der Alienware-PCs
  • Gaming-Marke erhält ein zurückhaltenderes Design.
  • Weniger Plastik, Redesign der Kühlung und RGB-Beleuchtung.
  • Volumen des Gehäuses um 40% reduziert, Platz für Komponenten gleich.
  • Bis zu 10% CPU- und 6% GPU-Temperaturen gesenkt, 20% leiser.
  • Intel-Prozessoren, Nvidia RTX 4070 (Ti), RTX 4080 oder RTX 3050.
  • Wi-Fi 6E, 12 USB-Ports, 2,5-Gbit-LAN, Audio-Ports u.v.m.
  • Preis ab 1750 US-Dollar in den USA, Start in Deutschland unbekannt.
Verwandte Themen
Nvidia
☀ Tag- / 🌙 Nacht-Modus
Desktop-Version anzeigen
Impressum
Datenschutz
Cookies
© 2024 WinFuture