X

Microsoft liefert inkompatible AMD-GPU-Treiber in Windows 10 & 11 aus

Die automatische Update-Funktion für Treiber in Windows 10 und Windows 11 führt bei AMD-Nutzern derzeit zu Problemen. Wie der Grafikkartenhersteller meldet, scheint Microsoft dabei inkompatible AMD-Treiber auszuliefern.
30.05.2023  21:32 Uhr
Das meldet das Online-Magazin Betanews und bezieht sich dabei auf einen Support-Artikel bei AMD, der sich mit dem Problem beschäftigt. Aufgefallen war der Fehler zunächst einigen Nutzern, die ihre AMD-Software nicht starten konnten und nur noch Fehlermeldungen erhielten. AMD ist dem Nutzer-Feedback dann nachgegangen und hat entdeckt, das über die Windows-Update-Funktion veraltete Treiber installiert werden. Microsoft hat demnach automatisch vorhandene GPU-Treiber durch ältere Versionen ersetzt, was nun zu einer Reihe von Fehlern führt. Solche Probleme gab es früher schon einmal.


Windows-Update-Funktion deaktivieren

Betroffene erhalten dann Fehlermeldungen wie "Windows Update hat möglicherweise automatisch Ihren AMD-Treiber ersetzt". AMD hat das Problem eingeräumt und eine Lösung angeboten - die besteht im Grunde darin, die Windows-Update-Funktion zu deaktivieren.

In dem Support-Artikel heißt es "AMD Software Failed to Launch Because Windows Update Has Replaced the AMD Graphics Driver" (AMD-Software konnte nicht gestartet werden, weil Windows Update den AMD-Grafiktreiber ersetzt hat). Darin erklärt AMD, dass betroffene Benutzer "möglicherweise eine Warnung erhalten, wenn sie versuchen, die AMD-Software auf einigen Windows 10- und Windows 11-Systemen zu starten, einschließlich mobiler und All-in-One-Plattformen (AIO)".

Wie das passieren konnte, ist noch nicht geklärt. AMD schreibt:

Inkompatible Treiber

"Microsoft Windows Update hat einen Universal Windows Platform (UWP)-Treiber für Ihr AMD Radeon Grafikprodukt installiert, der nicht mit der aktuell installierten Version der AMD Software kompatibel ist. Dieser Treiber wurde Microsoft möglicherweise vom Hersteller Ihres Mobil-/All-in-One-Systems (AIO) zur Verfügung gestellt. Da nun zwei Versionen der AMD-Software auf dem System installiert sind, wird diese Warnung angezeigt, wenn Sie versuchen, die nicht unterstützte Version der AMD-Software zu starten."

Die Lösung besteht darin, die folgenden Schritte auszuführen:

Halten Sie Windows Update davon ab, Treiber für Ihre AMD Radeon-Grafikkarte zu installieren, indem Sie die Systemeigenschaften verwenden; Anweisungen hierzu finden Sie in dem folgenden Microsoft-Artikel. Abhängig von Ihrer Windows-Version können Sie in der Microsoft Online-Community nach weiterführenden Methoden suchen.

Installieren Sie die AMD Software neu, indem Sie das neueste verfügbare Paket von AMD.com verwenden. Weitere Informationen zur Installation von AMD Software finden Sie hier.

Zusammenfassung
  • AMD-Nutzern führt Windows-Update zu Problemen: inkompatible Treiber ausgeliefert.
  • Fehlermeldungen, wenn man AMD-Software starten will.
  • AMD hat Problem erkannt & Lösung angeboten: Windows-Update deaktivieren.
  • UWP-Treiber von Microsoft oder Systemhersteller nicht kompatibel.
  • Warnung, wenn man nicht unterstützte Version der AMD-Software starten will.
  • Update verhindern: Systemeigenschaften verwenden.
  • Neue AMD-Software von AMD.com installieren.
  • Weitere Infos in Microsoft Online-Community & AMD-Website.
Verwandte Themen
AMD Radeon Software
☀ Tag- / 🌙 Nacht-Modus
Desktop-Version anzeigen
Impressum
Datenschutz
Cookies
© 2024 WinFuture