X
Kommentare zu:

Chrome: Google deaktiviert Cookies für ein Prozent der Nutzer

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] ZappoB am 18.05. 20:52
+4 -2
Verstehe ich hier etwas falsch? Datenschützer fordern die Abschaffung des Trackings durch ein spezielles Verbot von Cookies und Google hat aber die Hintertür schon zur Vordertür gemacht und testet, ob es eine Drehtür werden kann, um doch wieder zu tracken? Warum wird das Tracking nicht grundsätzlich verboten? Wie gesagt: ich bin nicht im Thema und das ist keine Aussage, ich habe das nur so herausgelesen.
[re:1] wertzuiop123 am 18.05. 21:26
+2 -
@ZappoB: gefühlt jeder testet wieder das tracken und das schlimme für uns, es ist genauer als die schnöden 3rd party cookies, wenn man so manches kombiniert: https://snigel.com/blog/best-third-party-cookie-alternatives

bis die EU wieder mal was macht, wünscht man sich eher, es wäre bei 3rd party cookies geblieben
[o2] Sumpfgurke am 18.05. 21:45
+4 -
privacy und Google in einem Satz ist wie die Quadratur des Kreises.
Einfachste Lösung: nutzt deren scheiss nicht.
[re:1] Sam Fisher am 18.05. 23:28
+3 -
@Sumpfgurke: stimme ich voll und ganz zu. Ich verstehe bis heute nicht das "Firefox ist zu langsam" Argument das man immer wieder hört. Ich habe einen Mittelklasse PC und immer wenn ich im Firefox was anklicke ist es da. Vielleicht bin ich ein paar Milisekunden hinter Chrome wenn ich auf Youtube gehe, na und?
[re:1] MarcelP am 19.05. 08:41
+1 -
@Sam Fisher: Also ich kann nur für mich sprechen. Für mich hat jeder Browser und jedes Unternehmen dreck am stecken. Dazu zähle ich auch freie oder sich dem Datenschutz verschriebenen Anbieter. Vielleicht nicht jetzt aber irgendwann ist das ganze zu verlockend um Geld damit zu machen. Natürlich schön verpackt das es keiner merkt bzw. sofort sieht.

Zum Thema Firefox kann ich nur sagen das in der Historie immer mal Phasen gab wo ein Browser unbenutzbar war. Mal Opera, mal Firefox, mal der IE, mal Chrome.
Allerdings waren Geschwindigkeitsprobleme mit Einführung der Browsererweiterungen meistens nicht Schuld des Browsers selbst. Gerade beim Adblocker gab es einige die anscheinend alle Listen gezogen haben die es gab. Entsprechend hat der Rechner etwas mehr zu tun bzw. der Browser startet Speicherhungriger = Browser ist lahm.
Manchmal ist es auch so das die selbe Browsererweiterung in den unterschiedlichen Browsern auch unterschiedlich arbeiten. Z.B. Chrome läuft Adblocker schneller als im Firefox. Sowas beeinflusst Anwender recht schnell.

Das Problem ist, das viele diese Erfahrung mal vor 10 Jahren oder mehr gemacht haben ohne es in der heutigen Zeit nochmal zu testen. Einmal verurteilt, immer verurteilt.
[o3] DRMfan^^ am 19.05. 07:18
+3 -
Ich verstehe den Aufwand nicht. was bringt es, die Cookies abzuschaffen, wenn man dann eine andere Methode implementiert, die Tracking wieder wrlaubt. Da kann man sich den Aufwand doch gleich sparen.
☀ Tag- / 🌙 Nacht-Modus
Desktop-Version anzeigen
Impressum
Datenschutz
Cookies
© 2024 WinFuture