Bestätigt: Apple zeigt erste iOS 17-Funktionen, die dieses Jahr starten

Nadine Dressler, 17.05.2023 19:28 Uhr 6 Kommentare
Zum Welttag der Barrierefreiheit hat Apple erste neue Funktionen für iOS 17 und iPadOS 17 vorgestellt. Erwartet wurde die Verkündigung erst zur WWDC im Juni, doch nun gibt Apple überraschend vorab einen ersten Ausblick. iOS 17 wird im Herbst dieses Jahres erscheinen, so viel ist klar. Jetzt gibt es auch einen Überblick über ersten neue Funktionen, die Apple für kognitive Barrierefreiheit einführen wird.

Das hat der Konzern jetzt per Pressemitteilung angekündigt: "Wir bei Apple haben immer daran geglaubt, dass die beste Technologie die ist, die für alle gemacht ist", sagt Tim Cook, CEO von Apple. "Heute freuen wir uns sehr, neue Funktionen vorzustellen, die auf unserer langen Erfahrung aufbauen, Technologie zugänglich zu machen, damit alle die Möglichkeit haben, kreativ zu sein, zu kommunizieren und das machen zu können, was man liebt."

Apple iOS 17

Vereinfachte Übersicht

Zu den neuen Funktionen gehört eine neue Option, die sich Assistive Access nennt. Dafür hat Apple die Darstellung überarbeitet, um Apps und Erlebnisse auf ihre wesentlichen Funktionen zu reduzieren und so die kognitive Belastung zu verringern. Ein Beispiel: Die App-Icons werden größer, um besser angetippt werden zu können und die Auswahl an Funktionen angepasst.

Die Fotos-App erhält so beispielsweise große Vorschaubilder, die Kamera-App bekommt einen großen Auslöse-Button, die Telefon-App eine vereinfachte Darstellung für Anrufe.

Apple iOS 17

Die zweite große Neueinführung heißt Live Speech und Personal Voice: "Mit Live Speech auf iPhone, iPad und Mac können Anwender:innen das, was sie sagen möchten, eintippen, damit es bei Telefonaten und FaceTime-Anrufen sowie bei persönlichen Gesprächen laut gesprochen wird", erklärt Apple. "Man kann auch häufig verwendete Phrasen speichern, um sich bei lebhaften Gesprächen mit Familie, Freund:innen und Kolleg:innen schnell einbringen zu können. Live Speech ist entwickelt worden, um Millionen von Menschen auf der ganzen Welt zu unterstützen, die nicht sprechen können oder ihre Sprachfähigkeit im Laufe der Zeit verloren haben."

Die dritte große Neuerung startet im Bereich der Verbesserung für blinde Nutzer oder Nutzer mit eingeschränktem Sehvermögen.

Point and Speak in der Lupen-App verbessert die Erkennung von Objekten, die angebrachte Beschriftungen zur Bedienung haben. Point and Speak kombiniert die Eingaben der Kamera App, des LiDAR-Scanners und des geräteeigenen maschinellen Lernens, um den Text auf jeder Taste anzusagen, wenn man den Finger über die Tastatur bewegt.

Weitere Funktionen


Auf die Ankündigung weiterer Funktionen werden wir noch bis Anfang Juni warten müssen. Apple lädt vom 5. bis 9. Juni zur WWDC ein und wird dort iOS 17 im Detail vorstellen und die erste Beta-Version starten.

Zusammenfassung
  • Apple kündigt neue Funktionen für iOS 17 an: Assistive Access, Live Speech, Point and Speak & Verbesserungen für Sehbehinderte.
  • Icons & Funktionen werden vereinfacht, Fotos-App erhält größere Vorschaubilder, Kamera-App einen großen Auslöse-Button.
  • Live Speech unterstützt bei Telefonaten & FaceTime-Anrufen, ermöglicht das Speichern häufig verwendeter Phrasen.
  • Point and Speak in der Lupen-App verbessert die Objekterkennung, Made for iPhone-Hörgeräte können direkt mit dem Mac gekoppelt werden.
  • Sprachsteuerung fügt phonetische Vorschläge zur Textbearbeitung hinzu, Schaltersteuerungen können in Game-Controller verwandelt werden.
  • Textgröße in Mac Apps leichter anpassbar, animierte Elemente in Messages & Safari anhalten, Siri-Stimme & Geschwindigkeit anpassbar.
  • Weitere Funktionen werden auf der WWDC im Juni vorgestellt & erste Beta-Version veröffentlicht.

Siehe auch:
6 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Apple iOS Apple WWDC iPhone
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2023 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies