X
Kommentare zu:

EU erteilt Microsoft und Activision Blizzard grünes Licht für Mega-Deal

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] MarcelE6 am 15.05. 17:34
+7 -1
wird ja auch mal langsam zeit
[re:1] Sumpfgurke am 15.05. 17:45
+1 -
@MarcelE6: Und die Briten bleiben dann draussen?
Spätestens dann werden die Brexitler aber richtig kochen....
VPN ick hör dir trapsen.
[o2] Mu3rt3 am 15.05. 17:54
+ -1
Interessant. Wie wird das in GB weitergehen wenn man dort ein Veto hat?
[re:1] feikwf am 15.05. 18:01
+3 -
@Mu3rt3: GB hat kein Veto. Die können höchstens im Nachhinein klagen. Das Ding ist durch. Ich weiß auch nicht was alle das versuchen kaputt zu reden.
[re:1] witek am 15.05. 18:50
+1 -1
@feikwf: Das Ding ist durch? Und was ist mit der US-amerikanischen FTC? Und UK kann MS auch nicht einfach so ignorieren, dazu ist das Gaming-Geschäft zu global.
Ich hab jetzt aber keine Ahnung, wie MS das No der Briten umgehen könnte, sollte die FTC das Ding doch durchwinken bzw. MS Erfolg mit seiner Klage haben. Vielleicht eine britische AB-Tochter? Hab dazu noch keine gute Info gefunden, wenn jemand was hat, bitte posten. (Edit: Typo)
[re:1] Eagle02 am 15.05. 19:19
+2 -
@witek: Naja sie könnten ihr Gaming Geschäft in GB einstellen. Ich schätze aber mal das dazu der Markt doch zu groß ist und sie dafür da zu viel Geld verdienen.

Da aber die EU den selben Punkt angesprochen hat wie die Briten und das durch die 10 Jahres Klausel dann durchgewunken hat das MS mit ihrer Klage Erfolg haben wird und es dort auf die selbe Klausel rauslaufen wird.
[re:2] feikwf am 15.05. 20:35
+3 -
@witek: Die CMA kann sich nicht alleine gegen die EU und FTC stellen. Sie wollten raus aus der EU und verhalten sich jetzt wie ein kleines, trotziges Kind. Sie schwurbeln etwas von "Cloud-Gaming Dominanz". Die FTC muss natürlich auch ihre "Bedenken" anmelden. Aber kein US-Gericht wird einen Deal blockieren, bei dem ein US-Unternehmen näher an China (Tencent) und Japan (Sony) rankommt. Dieser Deal wird durchgehen, so oder so.
[o3] Sumpfgurke am 15.05. 18:00
+2 -3
Microsoft bietet für Sony 10-15 Jahre Welpenschutz an und garantiert dass Titel für die Playstation für diesen Zeitraum auch bereit gestellt werden.
Danach kann man Sony immer noch schlachten.
Davon ab geht der Trend immer mehr dazu hin, Software (nicht nur Games) auf allen Plattformen verfügbar zu machen. dass man gewisse Sachen nur auf gewissen Plattformen ausführen kann ist nicht der Weg in die Zukunft.
Mit zunehmender Bandbreitenverfügbarkeit wird sich das System Konsole erledigen.
Smartphone, Tablets und PCs dominieren im Soilemarkt eh schon absolut. Vor allem die mobile-Devices.
Und nachdem auch die Mobile-Devices nach und nach mit Tatstatur, Maus oder Controllern betrieben werden können und man damit auch auf grossen Bildschirmen zocken (spiegeln) kann (z.B. Airplay) wird es für Konsolen bald down under heissenbzw werden die ein Nischenprodukt.
Nicht heute, nicht morgen, aber langfristig definitiv.
Bedeudet auch: millionen weniger Geräte und gut für die Umwelt.
[re:1] DRMfan^^ am 15.05. 20:44
+2 -2
@Sumpfgurke: Wieso gut für die Umwelt? Die Rechenpower muss irgendwo liegen, soweit ich weiß kann man GPUs nicht virtualisiert für mehrere Spieler parallel nutzen. Auch "dumme "Endgeräte brauchen eine CPU. Material spart man vielleicht für schwächere Netzteile und kleine Gehäuse, dafür muss man gigantische Bandbreiten schaufeln, am besten per Funk. Ich zweifele in Summe an einem Vorteil für die Umwelt.
[o4] FuzzyLogic am 15.05. 19:59
+ -6
Da Microsoft bisher noch NIE beim Ausnutzen seiner Marktstellung erwischt wurde, muss man sich hier keinerlei Gedanken machen :')
[re:1] Sumpfgurke am 16.05. 00:20
+1 -
@FuzzyLogic: Das wird man abwarten müssen. Bis dahin gilt die Unschuldsvermutung - wie im Rechtssystem üblich.
[re:1] FuzzyLogic am 16.05. 09:24
+ -
@Sumpfgurke: nö, Aufgabe der Kartellbehörden ist es zu verhindern, dass Unternehmen überhaupt erst so viel Macht erhalten. Hoffe die FTC bleibt hart.
[o5] DRMfan^^ am 15.05. 20:41
+1 -
Wieso denn Rückenwind? Es reicht doch, wenn eine der Behörden die Zustimmung verwiegert?!
[re:1] bigfraggle am 15.05. 21:19
+2 -
@DRMfan^^: Nein. Zur Not verzichtet man halt in UK auf das Streaminggeschäft oder gliedert es aus. Vielleicht reicht es auch schon, ABK-Spiele in GB vom Game Pass auszuschließen. Sollte die FTC in den Staaten den Kürzeren ziehen, wird es irgendeine Insellösung geben. Aber bis dahin macht die CMA noch einen Rückzieher bzw. öffnet eine Not-Hintertür.
[re:2] Sumpfgurke am 16.05. 00:31
+1 -
@DRMfan^^: Nicht ganz.
Wenn Activison auf blöde macht entwicklen sie jetzt schon für Sony keine Games mehr. Dann liegt Sony auf der Matte und alle Widerstände lösen sich in Luft auf.
Denn die Activison-Games gehören eben Activision - und nicht Sony.

Hinzu kommt, dass die Zusagen von MS an Sony auch vertraglich festgehalten werden. Derswegen scheint ja auch die EU zuzustimmen.
Lehen USA und GB ab, müssen sie da aber schon handfeste, rechtlich haltbare Gründe vorhanden sein. Ansonsten kann das ein rechjt teuerer Spass für die Steuerzahler werden wenn MS und Blizzard Schadensersatz einklagen.

Was für Sony halt zukünftig blöde ist: wem Activision zu Microsoft gehört, kann Sony von denen keine Exklusivtitel mehr erwarten oder verlangen.
Und nur darum geht es.
Ich als User wünsche mir, dass jede Softwatre auf jeder Plattform läuft. Da sind Sony und CO echte Spassbremsen.
[re:1] BlueFrank am 16.05. 13:02
+ -
Aber jede Software auf jeder Plattform wie soll das gehen? Also als erstes müsste dann ja Nintendo die am längsten im Geschäft sind ihre Marken für Microsoft und Sony anbieten, also Mario, Pokemon, Zelda und Co für Xbox und Playstation.
Danach kann Nintendo den Laden schliessen da keiner mehr völlig überteuerte 7 Jahre alte Hardware für 330€ kauft (Switch).
[re:1] Sumpfgurke am 16.05. 16:19
+ -
@BlueFrank: So könnte das ausgehen.
Wobei die Switch mit ihren Kontrollern da noch eine Sonderstellung hat.
Denn so realitätsnah wie z.B. Tennis kriegst auf keiner Konsole hin.
Das wird sich erst ändern wennn VR/AR im Massenmarkt aufschlägt.
Auch Cloudgaming wird bei entsprechender Bandbreite, akzeptabeln Preisen den Spielemarkt erheblich umkrempeln.
Die Zeiten in denen riesige Dateien erst mal auf den Rechner kopiert werden müssen dürften irgendwann zu ende gehen.
Einfachere Games werden ja jetzt schon über den Brwoser spielbar angeboten.
Da ist es dann vollkommen egal auf welchem Prozessor oder OS der Browser läuft.
Das kann man durchaus auch auf aufwändigere und rechenintensive Games hochskalieren.
[o6] Anette.F am 16.05. 05:50
+ -
sehr gut,bin jetzt ganz wuschig !
ein Träumchen ,weiter so Ms^^
[o7] BlueFrank am 16.05. 13:05
+1 -
Was auch sehr gut für alle Gamer ist das MS alle Activison Blizzard Spiele bei allen Clouddiensten anbieten muss. Das bedeutet das man CoD auch bald im Playstation Plus (extra) und mit jeden anderen Cloudanbieter Spielen kann.

"The European Commission has required Microsoft to license popular Activision Blizzard games automatically to competing cloud gaming services. This will apply globally and will empower millions of consumers worldwide to play these games on any device they choose."
[re:1] Sumpfgurke am 16.05. 16:29
+ -
@BlueFrank: Das könnte dem Cloudgamimg sogar zu einem Durchbruch vehelfen - und leider aber auch den unterschiedlichsten Abo-Modellen.
Da MS aber da schon den Gamepass hat und die Zugpferde wohl auch da mit reinnimmt, könnte es für da schon eng werden. Denn Cloudgaming ist an und für sich für den Enduser Plattform unabhägig.
Warum soll man sich eine Playstation kaufen, wenn man genauso auf dem Tablet oder TV zocken kann (evtl. brauchts nur KOnzroller fürs jeweilige Ausgabegerät).
Reine Spielekonsolen werden langsam aber sicher zum Auslaufmodell - und Exklusivtitel dann auch. Nur dieser Exklusivkack hält KOnsolen noch am Leben.
Und MS dürfte sehr wohl wisen, dass sie mit ihrem Cloud-Konzept auch die XBox abschiessen werden.
Die Entwicklung wird auf jeden fall spannend bleiben und garantiert auch einige Überraschungen bringen.
☀ Tag- / 🌙 Nacht-Modus
Desktop-Version anzeigen
Impressum
Datenschutz
Cookies
© 2023 WinFuture