Microsoft-Gründer Gates: KI bringt Kindern bald Lesen & Schreiben bei

Roland Quandt, 28.04.2023 19:43 Uhr 6 Kommentare
Bill Gates sieht in Künstlicher Intelligenz (KI) offenbar reichlich Potenzial auch zu einer positiven Entwicklung der Welt beizutragen, zumindest wenn es um den Bildungsbereich geht. Innerhalb weniger Jahre würden KI-Systeme zum Beispiel helfen, Kindern das Lesen beizubringen. Wie Gates jüngst laut CNBC bei der Eröffnungsansprache einer Veranstaltung zu Bildungsthemen in San Diego erklärte, sieht er in KI-basierten Chatbots großes Potenzial, was ihren Einsatz zu Lernzwecken angeht. Die Entwicklung derartiger Systeme gehe so schnell voran, dass sie schon bald als Ersatz für menschliche Lehrkräfte dienen könnten, wobei sich in Sachen Lernerfolg kaum Unterschiede ergeben würden, so Gates weiter.

KI bald als Nachhilfelehrer so gut wie Menschen?

Die Fähigkeiten der KI würden wohl innerhalb von nur rund eineinhalb Jahren so weit sei, dass Chatbots zum Beispiel verwendet werden könnten, um Kindern Lesen und Schreiben beizubringen. Sie würden dabei dann genauso gute Ergebnisse liefern können, wie sie auch von einem menschlichen Lehrer zu erwarten wären, sagte Gates voraus.


Gates verwies unter anderem auf die "unglaublich flüssige Art", mit der aktuelle KI-Chatbots "lesen und schreiben" können. Sie könnten daher auch helfen, diese Fähigkeiten bei Kindern und jungen Erwachsenen so sehr zu verbessern, wie es mit Technologie bisher noch nie möglich war. Einerseits könne die KI als eine Art Lesehelfer verwendet werden, während andersherum auch Hinweise für bessere Formulierungen möglich seien, so Gates weiter.

KI-Systeme sollen zusätzliche Bildung abseits der Schule erschwinglich machen

Historisch gesehen sei es für die Entwickler von Software bisher kaum machbar gewesen, sinnvoll einsetzbare Programme zu schaffen, die bei der Verbesserung der Fähigkeit zu Schreiben helfen können. Weil KI-Systeme aber in der Lage seien, sprachliche Veränderungen wie bei Menschen zu erkennen und wiederzugeben, werde sich dies wohl bald ändern. Als Hürden für diese Nutzung der KI sieht Gates vor allem, dass die Systeme erst noch "lernen" müssten, wie man Schüler motiviert und sie auch auf diese Art und Weise anspricht.

Nach dem Schreiben und Lesen würden KI-Bots wohl auch dazu beitragen können, Schülern beim Thema Mathematik unter die Arme zu greifen. Innerhalb von zwei Jahren würden dafür wohl die passenden KI-Technologien bereitstehen, schätzte Gates. Aktuell konzentriert sich die Entwicklung stark auf generative KI, die primär dazu dient, Texte zu formulieren. Mit Rechenaufgaben würden sich diese Sprachmodelle aber oft noch schwertun.

Würden die KI-Modelle aber auch mit mathematischen Themen gefüttert, könnten sie auch in diesem Bereich als Hilfsmittel für die Lehre derartiger Inhalte dienen. Generell sieht Gates in den Technologien aus dem Bereich der Künstlichen Intelligenz vor allem eine Möglichkeit, bessere Bildung für breitere Gruppen zugänglich zu machen. Menschliche Tutoren, Lehrer oder Nachhilfelehrer würden wegen hoher Kosten für viele Menschen gerade in ärmeren Regionen nicht erschwinglich sein, um privaten Unterricht zum Beispiel außerhalb des schulischen Umfelds zu erhalten.

Zusammenfassung
  • Bill Gates sieht in KI-Systemen Potenzial, Kindern Lesen und Schreiben beizubringen.
  • KI-basierte Chatbots könnten bald als Ersatz für menschliche Lehrkräfte dienen.
  • KI-Systeme könnten auch in Sachen Mathematik als Hilfsmittel dienen.
  • KI kann bessere Bildung für breitere Gruppen zugänglich machen.
  • KI kann Menschen in ärmeren Regionen helfen, privaten Unterricht zu erhalten.
  • KI kann Hinweise für bessere Formulierungen liefern.

Siehe auch:
6 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Bill Gates Microsoft Corporation
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2023 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies