X

Verpfuschtes WSUS-Upgrade lässt Windows 11-Updates fehlschlagen

Microsoft hat ein umfangreiches Problem bei der Verteilung von Updates bestätigt, das am Februar Patch-Day aufgetreten ist. Dabei führte ein verpfuschtes WSUS-Upgrade zu fehlgeschlagenen Windows 11-Updates, sodass Administratoren diesen Monat viel Extra-Arbeit bekommen.
17.02.2023  19:40 Uhr
Microsoft fasst das Problem so zusammen: "Die Windows Server Update Services (WSUS) bieten möglicherweise keine Updates für Windows 11, Version 22H2, an." Der Fehler hängt mit der Unified Update Platform zusammen. Firmen-Nutzer hatten bemerkt, dass der Patch-Day nicht wie regulär verlief. Dabei kam das von Microsoft veröffentlichte Update für Windows 11 Version 22H2 nicht auf den Client-Geräten an, ohne dass man dafür einen ersichtlichen Grund erkennen konnte. Es stellte sich heraus, dass die Ursache für die fehlende Weitergabe des Updates zur Installation auf den Endgeräten bei Microsoft in den Windows Server Update Services zu suchen war.


Das Online-Magazin Neowin meldete daraufhin, dass Microsoft einen Fehler entdeckt und in einem neuen Eintrag im Windows Release Health Dashboard erläuterte (der Wortlaut dazu am Ende dieses Beitrags, wir haben die Meldung für euch übersetzt).

Microsoft bestätigte, dass die Updates für Windows 11 22H2 möglicherweise nicht von einigen seiner Windows Server Update Services (WSUS) Server angeboten wurden. Nach Angaben des Unternehmens wurden die Updates zwar auf die WSUS-Server heruntergeladen, aber nicht an die Client-Geräte weitergegeben. Bei den betroffenen WSUS-Servern handelt es sich um solche, die kürzlich von Windows Server 2016 und 2019 auf Windows Server 2022 aktualisiert wurden. Dabei kam es dazu, dass versehentlich die erforderlichen MIME-Typen (Multipurpose Internet Mail Extensions) der Unified Update Platform (UUP) entfernt wurden.

Übergangslösung/Workaround

Microsoft hat einen Workaround für das Problem bereitgestellt, der das Hinzufügen der erforderlichen Dateitypen für die UUP-Updateverwaltung vor Ort beinhaltet. Eine Anleitung dazu gibt es in einem Artikel in der TechCommunity.

WSUS bieten möglicherweise keine Updates für Windows 11 22H2 an

Updates, die am 14. Februar 2023 oder später veröffentlicht wurden, werden von einigen Windows Server Update Services (WSUS)-Servern möglicherweise nicht für Windows 11, Version 22H2, angeboten. Die Updates werden zwar auf den WSUS-Server heruntergeladen, aber möglicherweise nicht an die Client-Geräte weitergegeben. Betroffen sind nur WSUS-Server mit Windows Server 2022, die von Windows Server 2016 oder Windows Server 2019 aktualisiert wurden. Dieses Problem wird durch die versehentliche Entfernung der erforderlichen UUP-MIME-Typen während des Upgrades auf Windows Server 2022 von einer früheren Version von Windows Server verursacht. Dieses Problem kann sich auf Sicherheitsupdates oder Feature-Updates für Windows 11, Version 22H2, auswirken. Microsoft Configuration Manager ist von diesem Problem nicht betroffen.

  • Umgehung: Um dieses Problem zu entschärfen, lesen Sie bitte Hinzufügen von Dateitypen für die Unified Update Platform vor Ort.
  • Nächste Schritte: Wir arbeiten an einer Lösung und werden in einer der nächsten Versionen ein Update bereitstellen.

Betroffene Plattformen:

  • Client: Windows 11, Version 22H2
  • Server: Windows Server 2022

Zusammenfassung
  • Problem: Updates, die am 14. Februar 2023 oder später veröffentlicht wurden, werden möglicherweise nicht angeboten.
  • Ursache: Versehentliches Entfernen der UUP-MIME-Typen bei Upgrade auf WS 2022.
  • Umgehung: Hinzufügen von Dateitypen für die UUP vor Ort.
  • Lösung: Microsoft arbeitet an einem Update.
Verwandte Themen
Windows 11
☀ Tag- / 🌙 Nacht-Modus
Desktop-Version anzeigen
Impressum
Datenschutz
Cookies
© 2024 WinFuture