Reichweitenverlust: VW steht ohne Wärmepumpen für E-Autos da

[o1] Bobbie25 am 24.01. 22:30
kein Wunder wenn man alles nur noch in China bestellt..
[re:1] bigspid am 24.01. 22:46
@Bobbie25: Ich wusste nicht, dass Tschechien eine Provinz in China ist.......
[re:1] feuerlocke am 25.01. 07:35
+11 -
@bigspid: Den Text ganz gelesen .... ?
Die Wärempumpen kommen aus Tschechien, aber warum können die nicht liefern? Genau, weil Halbleiter fehlen. Und die kommen nicht von der anderen Strassenseite, sondern aus Fernost !
Somit hat @Bobbie25 vollkommen Recht
[re:1] Matico am 25.01. 07:47
+2 -2
@feuerlocke: Ich möchte mal sehen wie du dir dann so ein eCar kaufst wenn die Preise der Herstellung so krass steigen weil wir eben nicht mehr in China bestellen. Ich habe nix gegen Beschwerden, die Konsequenzen will dann aber nie einer tragen.
[re:1] bear7 am 25.01. 09:35
+2 -1
@Matico: ist das so, wenn wir auf Menschenwürde achten würden, wenn wir die Umwelt schützen würde, dass eine (hochautomatisierte) Produktion von Halbleitern, diversen seltenen Erden & Co. teurer wären?

Klar, die Preise der Produkte würden um locker ~10-20% steigen (nicht vergessen, in deinem Smartphone/iPhone sind nicht nur Halbleiter... zwar machen Display und CPU viel aus ... aber es gibt noch mehr) - dafür können wir Gelder für Menschenrechtsverletzungen und der Umweltpolitik wieder einsparen.

Das ganze haben wir vor ~20-30 Jahren verpennt > aber wenn wir heute damit nicht anfangen, dann sagen wir eben 2050 "das haben wir im Jahre 2020 verpennt" - Corona hat uns ganz klar gezeigt, was es bedeutet von Fernost abhängig zu sein, spätestens da hätten wir einlenken können... <- leider waren wir zu blöd dazu ^^
[re:2] Matico am 25.01. 12:38
+2 -
@bear7: Stimme dir zu. Du bringst jetzt aber noch ganz andere Motivationen mit ins Spiel. Das was du da sagst würde die ganze Welt auf den Kopf stellen. Das wäre schon cool.
[re:2] bigspid am 25.01. 10:25
+3 -1
@feuerlocke: Ich wusste nicht, dass Taiwan jetzt eine Provinz von China ist.......
[re:2] Nero FX am 24.01. 22:51
+6 -
@Bobbie25: Wärmepumpe wird aber in der Tschechischen Republik herstellt (wie dem Artikel zu entnehmen ist). Meines Wissen ist das aber nicht China :D

Aber klar VW enttäuscht in Sachen fehlende Diversifikation nicht, Sie fliegen regelmäßig auf die Fr***e, ob das Kabelbäumen von Leonie aus der Ukraine sind oder Chips/Steuergeräte von einem Zulieferer oder die Geschichte mit der Prevent Gruppe. Von Grohmann (Planung, Konzeption und Aufbau von Fertigungsstraßen) die von Tesla gekauft wurden oder der Abhängigkeit von Kuka Robortern wollen wir garnicht reden.

Aber VW ändert doch sein Einkaufsverhalten nicht! Als Konkurrent könnte man mit 2-3 Milliarden VW komplett lahm legen. 3-4 mittelständische Zulieferer Aufkaufen und nur das Vertragsminimum liefern und das wars mit der VW Produktion für die nächsten 2-3 Jahre.
[o2] 1ST1 am 24.01. 22:55
+2 -1
Wäschetrockner-Hersteller haben offensichtlich keine Probleme mit der Beschaffung von Wärmepumpen.
[re:1] bear7 am 25.01. 09:45
+2 -
@1ST1: ich denke nicht dass
1. gleich viele Wäschetrockner gekauft werden wie Autos
2. dass die Wärmepumpe ein vergleichbares Format hat
und 3. ein solcher impact sich so schnell auf dem Wäschetrocknermarkt auswirken würde, wie bei Autos ^^

dennoch hab ich Herzlich gelacht :D
[re:2] Winnie2 am 25.01. 13:04
+1 -
@1ST1:
Das sind zwar ebenfalls Wärmepumpen aber dennoch anders gebaut, weil für anderen Verwendungszweck und da wird auch ein anderes Kältemittel drin sein weil höhere Umgebungstemperatur bei der Verwendung in Wäschetrocknern.

Das Kältemittel in der Wärmepumpe bei e-Autos muss auf niedrigere Temperaturen ausgelegt sein, und deren Regelung ist auch anders.
[o3] pcfan am 24.01. 23:03
+3 -1
Vielleicht wenn man nicht alles übereletronisiert sondern es mechanisch ansteuert?
Wärmepumpen arbeiten auch ohne Halbleiter wunderbar seit vielen Jahrzehnten und könnten problemlos vom sowieso vorhandenen zentralen Steuergerät direkt an und ausgeschaltet werden.

Es muss nicht jedes Bauteil ein komplett eigenes Steuergerät haben, vor allem wenn es um nicht sicherheitskritsiche Funktionen geht.

Da reicht auch ein Relais, was den Kompressor an und ausschaltet.
[re:1] Link am 25.01. 11:17
+1 -
@pcfan: Die klassischen Automobilkonzerne verbauen absichtlich unnötig viel Elektronik in ihre Autos um irgendwelche längst überflüssigen Arbeitsplätze auf Kosten der Kunden zu erhalten:

https://winfuture.de/news,114137.html

Was du vorschlägst ist also problemlos möglich, nur nicht gewollt und der dumme Kunde ist gezwungen diesen Unsinn zu finanzieren.
[o4] Frankenheimer am 25.01. 06:53
+1 -
*****Ohne die Wärmepumpe muss das Fahrzeug für Heizung oder Kühlung durch Klimaanlage den benötigen Strom vollständig aus dem Akku nehmen - und das zulasten der kostbaren Reichweite, was besonders bei kühlen Temperaturen und kleinen Akkus negativ zum Tragen kommt. *****

Was ist denn das bitte für eine Aussage? Und mit einer WP muss das Auto den Strom für heizen und kühlen etwa nicht aus dem Akku nehmen? Ja es ist richtig, dass die Wärmepumpe Temperaturbereiche hat in denen sie effizienter läuft als ein normales PTC Heizelement. Die Vorteile werden allerdings etwas überschätzt.

In Temperaturen im Frost Bereich quält sich die Wärmepumpe und erreicht kaum einen Mehrwert. Im Sommer ist auch bei Autos ohne WP die Klimatisierung über normale Wege ziemlich effizient und wirkt sich kaum auf die Reichweite aus und ansonsten bleiben der WP nur Temperaturen von 8-15C° in der sie besonders glänzen kann durch hohe COP Werte. Allerdings kann hier auch eine normale Heizung mit effektivem Umluft Betrieb und Ansteuerung sehr sparsam sein, zumal die Temp-Differenz zwischen Außen und Innen für eine elektrische Heizung dann keinerlei Aufwand mehr bedeutet.

Den größten Mehrwert der WP kann der Durchschnittsanwender kaum ausspielen, nämlich, wenn z.B. ein durch Schnell-Laden aufgeheizter Akku durch die Wärmepumpe angezapft wird um damit den Innenraum zu heizen. Klingt gut, funktioniert auch gut, ist aber für den typischen Pendler ein Szenario das kaum vorkommt. Im Winter starten 99% der Fahrer mit einem kalten Akku aus der die WP keinen Gewinn zieht.

All das wird zudem mit komplexerer und dadurch auch anfälligerer Technik erkauft. Ich frage mich ob die realistischen 5-10% Ersparnis beim Verbrauch das Aufwiegen wenn nach ein paar Jahren teure Wartungen oder Reparaturen anstehen.

Bei Tesla wurde ja auch jahrelang darum gebettelt endlich eine Wärmepumpe einzubauen. Jetzt ist sie drin und in der Realität liegt der Verbrauch etwa 5-10% unter dem was die alten Modelle hatten. Dafür ist die Wärmepumpe nun laut, hat teilweise Probleme den Innenraum zu heizen, benötigt auch mehr Zeit um warme Luft zu erzeugen (beim Enteisen zählt aber eigentlich jede Minute) und schon mehren sich die ersten Rückmeldungen dass immer mal wieder Defekte vorliegen, vom guten alten PTC Element hört man nie was.
[re:1] FuzzyLogic am 25.01. 07:51
+ -
@Frankenheimer: endlich mal ein normaler Mensch. War schon immer mein Reden, dass Wärmepumpen im e-Auto überschätzt werden. Das heißt nicht dass sie per se sinnlos sind, aber gerade wenn man viel Kurzstrecke fährt, bringen sie meist keinen nennenswerten Vorteil.Da sollte man schon genau abwägen, ob es einem den Aufpreis wert ist. Insbesondere wenn die Pumpe so schlecht ist wie bei VW. Und was die Lautstärke bei Tesla angeht?bin mir gar nicht so sicher ob das die Pumpe oder der Kompressor ist. Aber auf jeden Fall ist das die lauteste Klimaanlage die ich je gehört habe. Wenn man den Innenraum im Sommer vorkühlen möchte, hört sich das an als hätte jemand einen Baustellenkompressor gestartet - und das ist nichtmal eine Übertreibung.
[re:1] Link am 25.01. 11:08
+ -
@FuzzyLogic: "ob das die Pumpe oder der Kompressor ist"
Eine Wärmepumpe ist ein Kompressor.
[re:2] Steiner2 am 25.01. 08:12
+ -
@Frankenheimer: VW waren sogar die wo Entschädigung gezahlt haben weil ihr Reichweiten Werbeauftritt völlig überzogen, also eingentlich schon gelogen, war. Bei NextMove gibt es einen Test wo der ohne Wärmepumpe sogar weniger Verbraucht.
[re:3] mike4001 am 25.01. 12:38
+2 -
@Frankenheimer: Ähhmm .... sorry aber was du schreibst ist einfach von vorn bis hinten falsch.

Eine Wärmepumpe hat normalerweise einen Heizfaktor von 3,5-4. Sprich sie heizt mit 1 kWh Strom mit 3,5 bis 4 kWh Wärme"energie".

Ohne Wärmepunkte brauchst du diese 3,5 bis 4 kWh direkt in Strom.

Das ganze macht also einen immensen Unterschied (eben um den Faktor 3,5-4) aus.
[o5] Link am 25.01. 10:43
+1 -
Die Klimaanlage ist doch auch ne Wärmepumpe oder nicht? Dachte eigentlich die nutzen das gleiche Teil zum Heizen und Kühlen, schließlich kommt an einer Seite Wärme raus und an der anderen Kälte, das sollte man doch so bauen können, dass man beides abgreifen kann statt zwei Pumpen ins Auto zu bauen.
oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2023 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies