Microsoft Edge: Verknüpfung taucht ungefragt auf dem Desktop auf

[o1] Shavanna am 24.01. 18:12
+2 -2
Ich habe dies nach dem letzten Windows 10 Update auch gehabt. Aber zum Glück ist das Löschen der Verknüpfung leicht, was man aber nicht von dem Löschen des Browsers selbst sagen kann. Der ist mittlerweile so tief im System drin, dass man ihn nicht mehr los wird. Leider.
[re:1] DON666 am 24.01. 18:14
+2 -9
@Shavanna: Und du nutzt wahrscheinlich den komplett anderen und viel besseren Chrome, oder? ;)

(Dass die quasi baugleich sind, kapiert der eine oder andere immer noch nicht...)
[re:1] flocke74 am 24.01. 19:17
+1 -2
@DON666:
Es ist richtig das der Edge auf Chrome basiert.
Denn habe ich immer wieder Probleme gehabt.
Der Chrome ist der Browser der am wenigsten Probleme macht.
Daher nutze ich den unter Windows immer.
Unter Mac ist der Safari mein Hauptbrowser. Chrome habe ich da aber auch installiert.
[re:2] Althena am 24.01. 21:48
+1 -
@DON666: Ich benutze Opera. Auch Opera basiert auf Chrome. Also warum nutze ich ihn?
Weil er mir so viel bietet, so viel drin ist was man je nach belieben ein und ausschalten kann. Genau deshalb benutze ich einen auf Chrome basierten Browser der nicht Chrome oder Edge ist.
[re:3] Shavanna am 25.01. 08:08
+2 -
@DON666: Da muss ich dich enttäuschen: Ich nutze aus Überzeugung Firefox.
[re:2] Hanni&Nanni am 24.01. 18:14
+7 -1
@Shavanna: Der Vorgänger vom Edge war schon seit WinXP derart tief ins System eingegraben, dass man ihn nicht los wurde. Der Internet Explorer ist nun Geschichte und Edge übernimmt diese Aufgabe nun Lückenlos. Es ist nicht schlimmer, als damals. Aber genau so pervers von MS umgesetzt.
[re:1] ElGonzales am 24.01. 19:31
+2 -
@Hanni&Nanni: Er war so wunderbar integriert, dass sich Norton Antivirus nicht mehr starten ließ wenn der IE zerschossen war. Oder das Drucken von Mails aus Outlook Express die Grätsche machte nach einem IE Update. Oder oder oder... :D
[re:1] milo_w04 am 25.01. 10:13
+1 -
@ElGonzales: Nein, der Internet Explorer hat nur Schnittstellen zur Verfügung gestellt, die von anderen Apps genutzt wurden, die einen Zugriff zum Internet benötigten. Wenn diese Apps diese Schnittstellen benötigen und man diese aber mit dem Internet Explorer zusammen entfernt hat, konnten die Apps also nicht mehr funktionieren.

Genau deshalb lässt sich der Edge auch nicht deinstallieren. Einige Apps nutzen den Browser, um ins Internet zu kommen oder ihre Oberflächen anzuzeigen. Microsoft muss halt irgendwie sicherstellen, dass diese im System bleiben, damit die Apps weiter funktionieren. Deshalb kann man Edge auch nicht deinstallieren.

Klar ist ein praktischer Effekt, dass die Nutzer gezwungen sind, den Browser zu behalten und vielleicht sogar eher dazu gebracht werden, ihn zu nutzen. Das wird sicher auch einer der Gedanken dahinter gewesen sein. Allerdings geht es da vor allem um das, was ich hier zuvor erwähnt habe. Nämlich das Vorhandensein von Schnittstellen.
[re:1] Bambus am 26.01. 04:44
+ -
@milo_w04: Ja sagen wir er ist das java für sinnlose app die man auch anders lösen könnte. Denn die damit verbundenen app´s möchte ich mir gerne selber aussuchen und alles was ich nicht brauche muss sich wieder deinstallieren lassen. Aber so arbeiten alle Programme wieder hand in hand.
[o2] DON666 am 24.01. 18:12
+4 -
War bei mir nach dem letzten Edge-Update so, aber nicht einfach "mittendrin".
[o3] greeny69 am 24.01. 18:14
+1 -
Hab das "Problem" auch, musste allerdings feststellen, dass das passiert, wenn sich Edge ungefragt selbstständig aktualisiert (was es früher definitiv nicht tat)
[re:1] Tom 1 am 24.01. 22:38
+2 -
@greeny69: Im Windows Task Scheduler sind Einträge für Microsoft Edge Hintergrund-Updates auf Zeitplan.

Die kannst du löschen. Jedoch, bei dem nächsten manuellen Update (oder MS Edge Update durch WinUpdate), werden diese Einträge wieder hinzugefügt.

Google Chrome benutzt Task Scheduler für Hintergrund-Updates auch.
[re:1] DON666 am 25.01. 06:58
+3 -
@Tom 1: Ist ja auch sinnvoll. Diese Update-Verweigerer konnte ich noch nie verstehen.
[o4] DocDbase am 24.01. 20:35
+ -8
Über meinen Desktop bestimme immer noch ich und irgendwelches automatisiert aufgezwungenes Gerümpel fliegt sofort 'raus. In meinem Systemstart ist ein Script, welches für mich verschiedene Dinge erledigt.
Sinngemäß habe ich folgende Zeile hinzugefügt:
DEL C:\Users\Public\Desktop\Microsoft Edge.Lnk
oder so ähnlich; habe jetzt keine Lust, den genauen Namen der Lnk-Datei nachzusehen.
Die Anlage des Icons ist mit Sicherheit kein MS-Bug, das ist gewollt. Der Laden nervt von Jahr zu Jahr mehr, aber leider bin ich aufgrund benötigter Anwendungen auf die MS-Win-Plattform angewiesen, sonst hätte ich mich spätestens ab Win8 schon ausgeklinkt.
[re:1] DocDbase am 25.01. 08:30
+ -3
@DocDbase: Hat vielleicht auch jemand der Minusklicker ein Gegenargument? Was an meiner Äußerung mißfällt denn hier so sehr? Nein, ich bin kein Apple- oder Linux-Verfechter, aber es stört mich generell, wenn Betriebssysteme bzw. Hersteller mich gängeln und an meinem System Änderungen vornehmen, die nicht technisch zwingend erforderlich sind. Mein Autohersteller schraubt mir auch nicht jeden Tag irgendetwas Neues ans Auto.
Übrigens macht Adobe es mit dem Reader auch so: Regelmäßig grüßt das Desktop-Icon.

Edit: Tippfehler korrigiert.
[o5] mike4001 am 24.01. 21:37
+1 -1
"Problem"
[o6] rOOts am 24.01. 23:26
+2 -
Man, man, man, ist es denn so schwer?

Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\EdgeUpdate]
"CreateDesktopShortcutDefault"=dword:00000000

Und aus die Maus!
[o7] Runaway-Fan am 25.01. 07:15
+4 -
Macht der Adobe Acrobat Reader auch schon immer so bei jedem automatischen Update.
Das macht die Sache nicht besser, aber ist jetzt auch kein Weltuntergang.
[o8] Mentiri am 25.01. 15:36
+ -
Also seit Win10 löscht Windows meine Firefox Verknüpfung alle 2-3 Wochen.
oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2023 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies