Trump soll Twitter-Rückkehr planen - wäre Todesurteil für Truth Social

[o1] Rashiade am 24.01. 10:58
+9 -
Ach wie gut, dass Musk Twitter für Trump maßgeschneidert hat, so passen politische und ökonomische Ruine viel besser zusammen.
[re:1] FatEric am 24.01. 12:09
+ -1
@Rashiade: Spannend an deiner Aussage ist, vor einem Jahr hättest du sowas von Minus bekommen.
[re:1] Rashiade am 24.01. 12:54
+1 -
@FatEric: Wieso? Hab Musk doch gelobt? ^^
[o2] lubi7 am 24.01. 11:00
+3 -
geil, zwei mit einem Schlag erledigt ^^
[o3] feinstein am 24.01. 11:33
+7 -
Die USA sind schon ein ziemliches Irrenhaus.
Wie weise war es von den Gründungsvätern, eine Amtszeitbegrenzung für Präsidenten festzulegen.
[re:1] LoD14 am 24.01. 13:59
+ -
@feinstein: und es war mindestens genauso weise von obama, diese nicht aufheben zu lassen.
[o4] DON666 am 24.01. 11:53
+6 -
So, so, eine "große, bombastische Rückkehr" also... War ja klar, dass der Insolvenzmakler unterhalb dessen gar nicht erst anfängt. Ich lach mich scheckig und freue mich schon auf den großen, bombastischen endgültigen Abgang dieser Person.
[o5] FrankZapps am 24.01. 12:03
+3 -1
Der Trumpist Musk ist inzwischen genauso krank wie Trump.
[o6] jever am 24.01. 12:06
+ -
er hat ja nicht eigenes Geld verbrannt, sondern das seiner Gläubigen ...
und könnte Twitter noch ein paar Jahre längeres Sichtum ermöglichen - denn profitabel kann es gar nicht werden, war es nie
[o7] Mordy am 24.01. 12:11
+2 -
Soso, Trump wäre also bereit dazu, Truth Social zu opfern?! Naja, viel zu opfern ist da ja nicht. Soll er mal zurück zu Twitter, dann können die beiden Grenzdebilen Musk und Trump zusammen in den Untergang segeln.
oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2023 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies