Insider verraten wahren Grund, warum Amazon Smile erschaffen wurde

Witold Pryjda, 23.01.2023 10:59 Uhr 20 Kommentare
Vergangene Woche hat Amazon sein Smile genanntes Programm eingestellt, dieses erlaubte es Kunden, beim Einkaufen ohne Mehrkosten eine Spende an eine Organisation ihrer Wahl zu übermitteln. So gut diese Idee auch klang und war - ent­stan­den ist sie, um Geld zu sparen. Vergangene Woche wurde bekannt, dass Amazon sein Smile-Programm einstellt. Als Grund für das Aus wurde angeben, dass es zu wenig bewirkt habe. Das kann man durchaus glauben, im Zuge der Berichte meldeten sich aber auch Nutzer zu Wort, die angeben, wie Amazon Smile überhaupt entstanden ist - nämlich nicht aus Wohltätigkeit, sondern reinem Geschäftsgedanken.

Ein Reddit-Nutzer namens this_my_sportsreddit, der angibt, im Amazon-Management gearbeitet zu haben, schreibt nämlich, dass er Einblick geben könne, wie das gesamte Amazon Smile-Programm entstanden sei: "Wenn ein Kunde ein Produkt kaufen möchte, geht er in der Regel direkt zu Amazon und gibt ein, wonach er sucht. Aber es gibt auch ein großes Kundensegment, das seine Suche bei Google beginnt und dann bei Amazon landet. Und nun ratet mal. Wenn diese Art von Suche zum Kauf führt, muss Amazon Google bezahlen."


Ziel: Kunden von Google weglocken

Der Insider weiter: "Intern dachte man bei Amazon, wenn man die Nutzer dazu zwingen könnte, direkt zu Amazon zu gehen, und von jedem Kunden einen kleinen, aber offensichtlich geringeren Betrag für wohltätige Zwecke zu zahlen, als er an Google gezahlt worden wäre, würde dies dazu beitragen, dass die Kunden nicht mehr zu Google gehen, Amazon mehr Geld sparen würde als es an Google zu zahlen hätte, und es wäre insgesamt gut für den Markenwert von Amazon."

Walmart, Amazon & Co.: Die umsatzstärksten Unternehmen der Welt
Infografik Walmart, Amazon & Co.: Die umsatzstärksten Unternehmen der Welt

Das sei auch der Grund gewesen, weshalb man eine Spende nur machen konnte, wenn man seinen Einkauf über smile.amazon.com begonnen hat. Es war nicht möglich, den Einkauf auf traditionelle Weise durchzuführen und dann an der Kasse anzugeben, dass man etwas spenden möchte - "weil das Spenden für wohltätige Zwecke nicht der Sinn des gesamten Programms" gewesen sei, so this_my_sportsreddit. "Amazon Smile wurde vom Traffic Optimization Team entwickelt, dessen einziges Ziel es ist, die Effizienz zu steigern und die Kosten zu senken, um Kunden zu Amazon zu bringen."

Sein Fazit: "Buchstäblich alles, was das Unternehmen tut, dreht sich um den Gewinn und den erweiterten Lebenszeitwert der Kunden. Alles. Sogar die Wohltätigkeitsprogramme sind nur dazu da, Amazon Geld zu sparen."

In einer Antwort meldete sich ein weiterer Nutzer mit dem Nick Echoenbatbat, der angibt, einer der Gründer des Amazon-Smile-Programms gewesen zu sein, und bestätigt diese Informationen: "Das ist völlig richtig. Die Absicht des Programms war es, kostenneutral zu sein - der Betrag, den Amazon an Wohltätigkeitsorganisationen gespendet hat, entsprach in etwa den Kosten, die es dadurch einsparen konnte, dass es Google nicht für Werbeklicks bezahlen musste. Die steuerliche Abschreibung war ein zu vernachlässigender Nebeneffekt, der gute Zweck war nur Marketing-Futter."

Siehe auch:
20 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Amazon
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2023 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies