E-Auto schaltet sich spontan aus: BMW muss bei iX, i4 & i7 nachbessern

John Woll, 10.01.2023 20:01 Uhr 3 Kommentare
In Deutschland reicht ein Update aus der Ferne, in anderen Ländern muss man tausende Fahrzeuge zurückrufen. In der Batterie-Steuerung von BMW iX, i4 und i7 kommt es zu Problemen, die zu einer spontanen Abschaltung führen können. Weiter geht es nur nach einem Neustart.

Ein kleiner Glitch sorgt dafür, das E-BMWs spontan nur noch ausrollen

Es ist ein unangenehmer und potenziell gefährlicher Fehler, den BMW bei einigen seiner Elektroautos ausräumen muss. In den USA ist das Unternehmen durch gesetzliche Vorlagen laut Bericht von The Verge zum Rückruf von über 14.000 Fahrzeugen verpflichtet, auch in China, Japan und Korea laufen ähnliche Aktionen. In Deutschland und anderen betroffenen Märkten darf BMW den Fehler bei den Modellen iX, i4 und i7 per Software-Update aus der Ferne beheben, so das Unternehmen auf Nachfrage von Golem. Dafür läuft seit Ende Dezember 2022 eine sogenannte "technische Aktion".


BMW gibt an, bei der internen Qualitätsprüfung auf ein Problem mit dem "elektronischen Steuergerät für die Hochspannungsbatterie" gestoßen zu sein. Demnach kann es zu einer Fehldiagnose innerhalb der Elektronik für das Batteriemanagement kommen. Die Folge, die laut dem Unternehmen in "sehr seltenen Fällen" auftreten kann: Das Steuergerät wird zurückgesetzt, die Stromversorgung unterbrochen.

Ist das Fahrzeug in diesem Moment geparkt, kann es zu einem Ladeabbruch kommen. Tritt der Fehler dagegen während der Fahrt auf, können spontaner Leistungsverlust oder das vollständige Ausrollen des Fahrzeuges die Folge sein. Für den Fahrer erfolgt in diesem Fall eine entsprechende Check-Control-Meldung, nach Neustart ist die Weiterfahrt möglich.

Wiederholt am Nachbessern

BMW muss rund um seine neuen E-Auto-Modelle damit in nur wenigen Monaten schon das zweite Mal einen Rückruf starten. Ende letzten Jahres hatte das Unternehmen in China gravierende Herstellungsfehler bei den Akkus eingeräumt, die zu einem hohen Übersitzungsrisiko führen. Allerdings war die Zahl der betroffenen Fahrzeuge in diesem Fall nur extrem gering.

Siehe auch:
3 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Tesla
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2023 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies