X

Microsoft veröffentlicht Fix für ODBC-Datenbank-Bug für Windows-Apps

Microsoft hat eine temporäre Lösung für ein Verbindungs-Problem veröffentlicht, das Windows-Anwendungen betrifft, die ODBC-Datenbanken nutzen. Der Fehler trat nach dem Patch-Day November 2022 auf und betrifft alle Windows-Versionen ab Windows 7.
08.01.2023  16:46 Uhr
Vor rund einem Monat hatte Microsoft das Problem dann öffentlich bestätigt und eine rasche Lösung versprochen. Dieses bekannte Problem betrifft sowohl Client- als auch Server-Windows-Plattformen, von Windows 7 SP1 und Windows Server 2008 SP2 bis hin zu den neuesten Versionen von Windows 11 und Windows Server 2022. Das Windows-Team untersuchte die Meldungen, nach denen Anwendungen, die eine ODBC-Datenbankverbindung (Open Database Connectivity) benötigen, nicht mehr zuverlässig arbeiteten. Jetzt gibt es eine Übergangslösung.

Vorübergehende Abhilfe jetzt verfügbar

Zunächst kann man überprüfen, ob für Anwendungen Probleme mit der ODBC-Verbindung gibt und daher Daten nicht abgerufen werden können. Dazu öffnet man die App und startet den Befehl "tasklist /m sqlsrv32.dll" in einem Eingabeaufforderungsfenster. Microsoft erklärte, dass es derzeit an einer dauerhaften Lösung arbeitet. Das bedeutet, dass es vermutlich in Kürze ein Update geben wird, das sich mit dem Problem beschäftigt. Nutzer, die von diesem Problem betroffen sind, können eine von zwei Methoden anwenden, um die Auswirkungen abzumildern und fehlerhafte Anwendungen wiederherzustellen.

Microsoft hat dazu im Windows Release Health Dashboard eine Anleitung veröffentlicht.

Da heißt es:

  • Wenn Ihre App bereits den Datenquellennamen (Data Source Name, DSN) zum Auswählen von ODBC-Verbindungen verwendet oder verwenden kann, installieren Sie Microsoft ODBC Driver 17 for SQL Server, und wählen Sie ihn für die Verwendung mit Ihrer App mithilfe von DSN aus. Hinweis: Wir empfehlen die neueste Version von Microsoft ODBC Driver 17 for SQL Server, da er mit Apps kompatibel ist, die derzeit den älteren Microsoft ODBC SQL Server Driver (sqlsrv32.dll) als Microsoft ODBC Driver 18 für SQL Server verwenden.
  • Wenn Ihre App DSN nicht verwenden kann, muss die App geändert werden, um dsN zuzulassen oder einen neueren ODBC-Treiber als Microsoft ODBC SQL Server Driver (sqlsrv32.dll) zu verwenden.

Betroffene Plattformen:

  • Client: Windows 11, Version 22H2; Windows 10, Version 22H2; Windows 11, Version 21H2; Windows 10, Version 21H2; Windows 10, Version 21H1; Windows 10, Version 20H2; Windows 10 Enterprise LTSC 2019; Windows 10 Enterprise LTSC 2016; Windows 10 Enterprise 2015 LTSB; Windows 8.1; Windows 7 SP1
  • Server: Windows Server 2022; Windows Server 2019; Windows Server 2016; Windows Server 2012 R2; Windows Server 2012; Windows Server 2008 R2 SP1; Windows Server 2008 SP2

Verwandte Themen
Windows 10 Windows 7
☀ Tag- / 🌙 Nacht-Modus
Desktop-Version anzeigen
Impressum
Datenschutz
Cookies
© 2024 WinFuture