Trump: Sammelkarten-NFTs nach einem Tag komplett ausverkauft

Tobias Rduch, 18.12.2022 22:29 Uhr 9 Kommentare
Vor nur wenigen Tagen wurde bekannt, dass der ehemalige US-Präsident Donald Trump digitale Sammelkarten anbieten möchte. Obwohl die NFTs von vielen Nutzern als peinlich bezeichnet werden, sind alle verfügbaren Karten schon nach einem Tag ausverkauft gewesen. Die Sammelkarten-Kollektion umfasst 45.000 mit Photoshop bearbeitete Bilder, die Trump seinen eigenen Angaben zufolge in unterschiedlichen Situationen seines Lebens und seiner Karriere zeigen. So wird der Unternehmer und Politiker unter anderem als Superman, Sheriff, Rennfahrer und Boxer gezeigt. Eine Karte schlägt mit 99 Dollar zu Buche und soll sich als "großartiges Weihnachtsgeschenk" für Anhänger des Ex-Präsidenten eignen. Trump hat die Sammlung über sein soziales Netzwerk Truth Social beworben und bei der Ankündigung betont, dass die Karten vermutlich schnell vergriffen sein dürften.

Donald Trump NFTs

Trump nimmt 4,4 Millionen Dollar ein

Das ist nun auch tatsächlich passiert. Die Sammelkarten sind komplett ausverkauft und können nicht mehr regulär erworben werden. Schon nach wenigen Stunden hat Trump sich bei seinen Fans bedankt und bekannt gegeben, dass die Digital Trading Cards innerhalb von Stunden an Sammler vergeben wurden. Insgesamt wurde ein Umsatz in Höhe von 4,4 Millionen Dollar erzielt. Die NFTs wurden von 15.811 Investoren gekauft, sodass manche Käufer mehr als 1000 Karten besitzen. Es wäre möglich, dass Trump selbst über ein anonymes Konto mit etwa 1000 Karten verfügt.

Während die NFTs inzwischen für ein Mehrfaches des originalen Preises gehandelt werden und damit als Spekulationsobjekt dienen, hat das Angebot dem Ex-Präsidenten viel Spott eingebracht. Neben dem comicartigen Kartendesign und den Glorifizierungen des Republikaners wurde kritisiert, dass der NFT-Hype bereits vorbei sei. Natürlich ist bisher noch unklar, ob der Wert der Sammlung stabil bleibt oder ob die Spekulationsblase zukünftig platzt.

Siehe auch:
9 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2023 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies