OneDrive: Support für iOS & iPadOS auf Version 15 und 16 beschränkt

Tobias Rduch, 20.11.2022 09:31 Uhr 1 Kommentare
Der Cloudsynchronisations-Dienst OneDrive kann demnächst nicht mehr in Zusammenhang mit alten iOS- und iPadOS-Versionen genutzt werden. Microsoft hat angekündigt, dass zukünftig nur noch die Versionen 15 und 16 der mobilen Apple-Betriebssysteme unterstützt werden sollen. Wer ein iPhone oder iPad besitzt und noch einen älteren iOS- bzw. iPadOS-Build verwendet, sollte daher die aktuellste verfügbare Version des Betriebssystems installieren. Momentan kann OneDrive noch unter iOS sowie iPadOS 14 ausgeführt werden. Da die zwei mobilen Apple-Umgebungen mit den meisten Smartphones und Tablets der Hersteller kompatibel sind, dürfte die Einschränkung nur relativ wenige Nutzer betreffen, sofern die Software auf dem iPhone oder iPad regelmäßig aktualisiert wird.

Zum Jubiläum: So sieht die neue OneDrive-Startseite aus
videoplayer

Bisher kein Umstellungs-Termin bekannt

Laut Caschys Blog gibt es derzeit noch keinen Termin für die Umstellung. Daher können auch Nutzer von iOS & iPadOS 14 den Dienst zunächst weiterhin auf ihren Geräten verwenden. Umfangreichere Updates dürften allerdings nicht mehr erscheinen. Sobald der Support eingestellt ist, können die betroffenen iPad- und iPhone-Besitzer auf Drittanbieter-Apps, die mit der OneDrive-Schnittstelle kommunizieren können, zurückgreifen.

Microsofts Cloud-Service hat vor wenigen Monaten seinen 15. Geburtstag gefeiert. Mit dem Dienst ist es möglich, Dateien geräteübergreifend und automatisch zu synchronisieren und damit überall aktuell zu halten. Da Apple hierfür eine eigene Lösung anbietet, eignet sich OneDrive vor allem für Nutzer, die parallel zu ihrem iPhone oder iPad über einen Rechner mit den Redmonder Betriebssystemen Windows 10 oder 11 verfügen.

Siehe auch:
1 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Cloud iPad Apple iOS
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2023 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies