Neuer Labor-Test: Update für Kabel-FritzBoxen behebt VPN-Probleme

Nadine Dressler, 18.11.2022 19:26 Uhr
Der Router-Hersteller AVM hat zum Wochenende noch einmal ein Update für die noch experimentelle FritzOS-Version 7.50 herausgegeben. Das Update adressiert diverse Fehler, unter anderem in Zusammenhang mit WireGuard-VPN-Verbindungen und der Kindersicherung. Die neue Vorab-Version startet jetzt für eine Reihe von Kabel-FritzBoxen sowie für die neue FritzBox 4060. Wir haben die bekannten Änderungen am Ende des Beitrags exemplarisch mit angefügt.

Es geht jetzt in großen Schritten zur finalen Version für alle Nutzer. Es gibt aber weiterhin noch keine Ankündigung von AVM, wann das neue Feature-Update starten kann. Dabei hatte das Unternehmen angekündigt, das Update noch im Sommer 2022 starten zu wollen.

Jetzt gibt es erst einmal Aktualisierungen im Rahmen der Beta-Tests für die FritzBox 4060 sowie für die Kabel-FritzBoxen 6690 Cable, 6591 Cable, 6661 Cable, 6590 Cable und 6490 Cable. Die Liste der Änderungen ist recht kurz und besteht nur aus wenigen Punkten.

Behoben werden unter anderem Probleme mit Wireguard-VPN-Verbindungen, falschen Darstellungen der LAN-Verbindungen, der Kindersicherung und andere Kleinigkeiten. Die Updates verbessern darüber hinaus die allgemeine Stabilität der Vorab-Versionen.

Fehlerbehebungen und Verbesserungen

  • Behoben:
    • Bei bestimmten WireGuard-VPN-Verbindungen fehlten die "Erweiterten Einstellungen"
    • Beim Import einer WireGuard-VPN-Verbindung konnten keine Geräte für die Nutzung der VPN-Verbindung ausgewählt werden
    • In der mobilen Ansicht der Kindersicherung fehlten die Gerätenamen
    • Druckansichten der Liste freigegebener IP-Adressen in der Kindersicherung überarbeitet
    • Verwaltung von Routen und Überprüfung von Netzwerkkonflikten für WireGuard-VPN-Verbindungen
    • Der Zeitstempel, wann ein Gerät, das zuletzt aktiv war, wurde beim Neustart der FritzBox zurückgesetzt
    • Falsche Darstellung einer LAN-Verbindung, wenn diese zwischen mehreren Netzwerk-Switches gewechselt wurde

Tipps fürs Update

Es gibt einige Änderungen, die nur für die neue FritzOS-Version getestet wurden, und einige, die auch für die alten Funktionen außerhalb der Labor-Updates relevant sind. Die neuen Updates für die nicht-Provider-gebundenen Fritzbox-Modelle können ab sofort heruntergeladen werden. Download-Links und Tipps dazu gibt es bei AVM auf der speziellen Labor-Website. Informationen zu dem Update und eine Übersicht aller Neuerungen für FritzOS 7.50 findet man dort ebenfalls. AVM freut sich auf Rückmeldungen von den freiwilligen Testern zu den Verbesserungen und allgemein zu den Änderungen.
Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
FritzBox
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies