Tesla-Unfall mit zwei Todesopfern sorgt für wildeste Spekulationen

Witold Pryjda, 14.11.2022 15:30 Uhr 16 Kommentare
Immer dann, wenn Teslas in Unfälle verwickelt sind, gibt es Spekulationen, ob die Soft- oder Hardware eine Mitschuld tragen. Aktuell sorgt ein Video aus China für viel Aufsehen. Denn darin sieht man einen Tesla, bei dem ein Mann die Kontrolle verloren hat - mit tragischen Folgen. Am 5. November kam es in der Provinz Guangdong zu einem Unfall mit zwei Toten, bei dem ein Tesla Model Y mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit durch die Straßen raste und dabei Sachschaden anrichtete und leider auch zwei Menschen starben. Dieser Crash hat viel mediale Aufmerksamkeit auf sich gezogen, weil ein Video der tödlichen Fahrt vorliegt. Dieses wurde aus Bildern von mehreren Überwachungskameras zusammengeschnitten und zeigt die dramatische Fahrt und auch den Crash, der sie beendet.

Das Video - auf dessen Einbettung wir hier aufgrund von Todesfällen bewusst verzichten - wird in sozialen Netzwerken derzeit besonders rege geteilt, in China, aber auch bei uns. Wie Electrek berichtet, gibt es hier wildeste Spekulationen zur Ursache, viele davon sind aber falsch oder schlichtweg unmöglich.


Bremspedal schuld?

Beim Lenker, der die Fahrt verletzt überlebt hat, soll es sich um einen 55-Jährigen handeln. Laut einem Familienmitglied des Tesla-Besitzers soll es Probleme mit dem Bremspedal gegeben haben, weshalb der Mann rechts ranfahren wollte. Tesla hat sich zu dem Vorfall auch schon geäußert und behauptet, dass die Fahrzeug-Daten zeigen, dass die Bremse während der Unglücksfahrt nicht betätigt wurde.

Es gibt immer wieder Vorwürfe, dass Bremspedale (nicht nur bei Tesla) ausfallen, allerdings gibt es keine Beweise, dass diese auch stimmen. Die US-amerikanische Verkehrsbehörde National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) hat Beschwerden zu "unerwünschter Beschleunigung" auch bereits untersucht, dabei aber herausgefunden, dass diese Vorfälle stets auf Fahrerfehler zurückzuführen sind.

Zum Video gibt es dennoch die absurdesten Spekulationen, darunter zu einem möglichen Software-Fehler mit einem fehlerhaften automatischen Parkassistenten und "wildgewordenen" Autopiloten. Das bedeutet nicht, dass Tesla schuld oder auch unschuldig ist. Dennoch kann und muss man allen derzeit nur raten: Man sollte jegliche Spekulationen und vor allem Schuldzuweisungen unterlassen und warten, bis die Untersuchung der Experten und Behörden abgeschlossen ist.
16 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Tesla
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies