Apple startet Notruf-SOS per Satellit noch in diesem Monat

Nadine Dressler, 13.11.2022 18:23 Uhr 5 Kommentare
Apple hat bestätigt, dass der Konzern nach einer millionenschweren Investition in den Satellitenbetreiber Globalstar bereit ist, in Kürze seinen angekündigten SOS-Notruf zu starten. Es geht dabei um die Option, ohne Mobilfunkanbindung bei Gefahr einen Notruf absetzen zu können. Apples neue Notruf-SOS-Funktion, die mit allen neuen iPhone-14-Modellen möglich sein wird, soll laut Apple noch im November starten. Wie schon beim iPhone-Event angekündigt, wird der Notruf über Satellit aber erst einmal nur in den USA und in Kanada verfügbar sein.

450 Millionen Dollar für SOS-Dienst

Die Entwicklung des Dienstes hat bisher 450 Millionen Dollar Investitionen verschlungen, hat Apple jetzt offengelegt.


Die neue SOS-Meldung ist eine echte Innovation, da man völlig unabhängig vom Mobilfunknetz über direkte Satellitenanbindung einen Notruf absetzen kann. Dank weiterer iOS-Funktionen geht das bei einem erkannten Unfall sogar automatisch. Der neue Notrufdienst ermöglicht es dann, eine Textnachricht mit einem Hilferuf über ein Satellitennetz zu senden.

Um das überhaupt möglich zu machen, hat Apple neben einem Netzwerk von Satelliten auch eine Reihe von Call-Centern in den USA und Kanada aufgebaut, die die SOS-Rufe annehmen und verarbeiten.

"Emergency SOS via Satellit ist ein perfektes Beispiel dafür, wie amerikanischer Einfallsreichtum und Technologie Leben retten können", erklärte Jeff Williams, Chief Operating Officer von Apple, in einer Erklärung. "Wir sind stolz darauf, dass dieser Dienst von führenden US-Unternehmen ermöglicht wird und dass unsere Nutzer netzferne Gegenden erkunden können, weil sie wissen, dass sie im Notfall immer noch in Reichweite der Rettungsdienste sind." Ein Großteil der Investitionen ist dabei an das Unternehmen Globalstar gegangen, das das Satellitennetzwerk besitzt und betreibt.

Berichten zufolge sind mehr als 300 Mitarbeiter bei Globalstar beschäftigt, um Apples neuen Dienst zu unterstützen.
5 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
iPhone Apple iOS
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2023 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies