EU will nächste Woche eine europäische Starlink-Alternative beschließen

[o1] feinstein am 11.11. 15:13
+1 -1
Sowas wäre schon gut. Ich würde mich freuen, wenn die EU sich in solchen Dingen unabhängiger von Amerika machen würde und natürlich insbesondere unabhängiger von so äh "exzentrischen" Leuten wie Musk.
[re:1] Link am 11.11. 17:26
+3 -2
@feinstein: Bisher ist man ohne solche Dinge auch ganz gut ausgekommen, ich sehe keinen Grund jetzt plötzlich da 6 Milliarden Euro (am Ende wahrscheinlich ein Vielfaches davon wie üblich) dafür auszugeben. Die 1300 ausgefallene Terminals sind auch nicht wegen einer Laune von Musk abgeschaltet worden wie im Newstext angedeutet, sondern weil man die Rechnungen dafür nicht bezahlt hat (es handelte sich nicht um die von Starlink zur Verfügung gestellten Terminals). Die EU sollte versuchen immer weniger Geld auszugeben statt ein weiteres Faß ohne Boden aufzumachen, davon haben die schon genug.
[o2] Fanta4all am 11.11. 15:27
+2 -2
Toll, dann Schießt China auch ihr eigenes hoch, england vieleicht auch noch?
Wer will noch eins haben?
Wenn wir dann zum Mars wollen, müssen wir erst durch Sattelitennetze.

Kongruenz belebt das Geschäft, aber hier würde ich dann doch lieber auf gemeinschaftliche Zusammenarbeit aller Länder setzen. Eins das für das Allgemeinwohl genutzt werden kann.

Reichen 6 Mrd für 170 Satteliten zu bauen und ins all zu schießen? wohl eher nicht.
[o3] OleB1 am 11.11. 15:47
+ -
170 Satelliten? Ein Witz? Starling hat 3000
[re:1] Stefan1200 am 11.11. 16:32
+1 -
@OleB1: das kann nur zwei Dinge bedeuten:
- Die Satelliten fliegen höher = schlechtere Latenz und vermutlich weniger Bandbreite pro Endkunde als Starlink.
- Die Satelliten decken nur Europa ab und haben einen festen Punkt in der Umlaufbahn. Dann könnte man vermutlich mit 170 Satelliten eine ähnliche Qualität anbieten. In dem Fall wäre es ja denkbar, dass man, wenn das von Kunden gut angenommen wird, die Anzahl der Satelliten in Zukunft aufbohrt, um dann mehr Bandbreite bereit stellen zu können.
[o4] karlo73 am 11.11. 16:20
+2 -1
Hintertupfing-Space Center... Ausweich Startplattform wird dann Niederkaltenkirchen Airfield... Nett...
[o5] avril|L am 11.11. 18:20
+ -
Wie wäre es mal den Ausbau auf der Erde mal zu pushen statt irgendwas ins All zu Blasen ...
[o6] Sky Walker am 11.11. 18:44
+ -
hmmm....so sehr wie ich Alternativen zu Starlink begrüße, sollte man dennoch bedenken, das es noch mehr Müll in eine Umlaufbahn um die Erde bringt...
[re:1] rico_1 am 11.11. 21:09
+ -1
@Sky Walker: genau mein Gedanke. Fliegt ja noch nicht genug Mist da oben rum. Sollten sich eher mal was einfallen lassen um den Schrott da oben wieder einzusammeln.
[re:1] Abzdef am 12.11. 17:03
+ -
@rico_1: Seit wann sind funktionierende Satelliten Müll oder Schrott?
[re:1] rico_1 am 13.11. 10:04
+ -1
@Abzdef: und was ist mit den ausgedienten Satelliten, ausgebrannten Raketenstufen und anderem Schrott der da oben rumfliegt? Es gibt laut Schätzungen bereits mehrere hundert Millionen Schrott-Teile im Orbit, Tendenz steigend. Schön hier nachzulesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Weltraummüll
Deswegen sollte man erstmal anfangen da aufzuräumen bevor man weiterhin Zeug hoch ballert
[o7] Murde am 11.11. 21:49
+ -
Gab es das nicht schon mit OneWeb?
[o8] shawn777 am 12.11. 02:10
+1 -
Die Halbleiter und Software werden zum größten Teil aus Asien / Amerika kommen. 100%ig EU wird wohl nur die Finanzierung sein.
[re:1] bAssI am 12.11. 08:25
+ -
@shawn777: ich, da lässt sich sicher ein Weg finden, wie sich auch eine chinesische Firma finanziell mit beteiligen kann.
oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2023 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies