Chaostage: Twitter versucht eben entlassene Mitarbeiter zurückzuholen

[o1] sunrunner am 07.11. 08:44
+11 -
Hahahahaha, so wie es aussieht, möchte Musk das Unternehmen Twitter wohl vor die Wand fahren und Insolvenz anmelden, oder was war sein Plan?? XD
[o2] WLanHexe am 07.11. 08:46
+6 -1
Es würde mich nicht wundern, wenn wir nächstes Jahr um diese Zeit nichts mehr von Twitter hören.
[o3] bAssI am 07.11. 08:50
+19 -
eine bessere Verhandlungsposition kann man als potentieller Angestellter wohl kaum haben :D
Hoffe die lassen Musk mal richtig bluten für seinen Bullshit
[re:1] Fropen am 07.11. 10:26
+3 -3
@bAssI: Kommt darauf an wie viele wieder eingestellt werden. Ist eine gute Gelegenheit die Löhne zu drücken
[re:1] bAssI am 07.11. 10:30
+3 -
@Fropen: möglich. Aber hier sehe ich eher den Angestellten in der besseren Position. Twitter hat das Problem. Aber sicher wirds auch Ausnahmen geben, die denen unendlich dankbar sind, dass sie wieder zurückkommen dürfen.
[re:2] rOOts am 07.11. 11:03
+3 -
@Fropen: Zitat:"... , Leute dazu zu bewegen, doch wieder zur Arbeit zu kommen, die wichtige Aufgaben bei der Entwicklung der iOS- und Android-Apps innehatten. "
Denke, dass diese Leute wichtig für das Unternehmen sind!
Wer unter diesen Umständen da wohl die besseren Karten hat!
[re:3] dpazra am 07.11. 11:06
+3 -
@Fropen: Die Löhne drücken dürfte ziemlich schwierig sein, nachdem man gegenüber den betroffenen Beschäftigten mit der Bitte zurückzukommen gerade durchblicken ließ, dass man eben doch kurzfristig auf sie angewiesen ist.
[re:1] Fropen am 08.11. 08:36
+ -
@dpazra: Wenn ich tausend entlasse aber evtl. nur 500 wieder einstelle, dann kann man schon was drücken. Vor allem wenn welche dabei sind, die ihre Studienkredite abbezahlen müssen
[o4] Gösser am 07.11. 08:51
Oh Mann, was für ein Chaos !?!?
Niemals würde ich für einen solchen Chef arbeiten.
Hoffentlich haben die entlassenen Mitarbeiter soviel Courage (und finanziellen Rückhalt) das Sie Elon Musk den Finger zeigen können.
Der Mann ist als Chef eine Katastrophe.
[o5] Winter[Raven] am 07.11. 08:58
+5 -1
Alter, hat der aktuell keine Frau oder hat seine Medikamente abgesetzt? Ich mein, SpaceX und Tesla sind toll, und verändern die Welt... aber der Depp führt sich aktuell wie ein Idiot auf.
[re:1] Fropen am 07.11. 10:28
+5 -2
@Winter[Raven]: "SpaceX und Tesla sind toll, und verändern die Welt"
Sicher? Die Probleme, die wir haben, wurden nicht kleiner.
U.a. weil Musk nicht daran gelegen ist, mit SpaceX und Tesla Probleme zu lösen.
[re:1] Winter[Raven] am 07.11. 12:27
+4 -1
@Fropen: Also Entschuldigung, die erste Stufe bleibt nicht oben oder stürzt und kontrolliert wie die China Pendanten irgendwo ins Meer. Ohne Tesla hätten hätte sich die OEM's niemals vorwärts bewegt. Weder bei der Elektrifizierung noch der beider Digitalisierung.

Das hinter dem Geschehen natürlich auch finanzielle Gründe stehen ist ja auch nicht zu leugnen. Was hat den Deutschland so alles auf die Beide gestellt? XD Datenschutz?
[re:1] buckliger am 08.11. 08:28
+ -
@Winter[Raven]: So ziemlich viel, wie zB. die Nasa ;)
[re:2] Fropen am 08.11. 08:35
+ -
@Winter[Raven]: Dafür fliegen die Raketen jetzt öfter und die anderen Raketenstufen stürzen ins Meer, wir haben mehr Satelliten, die zu Problemen führen können, siehe Kessler Syndrom.

Dann musst du auch VW danken, ohne den Dieselskandal wären E-Autos kein Thema.
Dummerweise bauen alle teure Autos, wir brauchen aber sowas wie den E-Golf.

Und Tesla verdanken wir schlechte Bedienbarkeit im Auto dank lieblos angeflanschter Touchscreens und kostenpflichtige Abo-Features dank OTA-Updates.

Denkst du BMW hätte jemals ein Sitzheizungs-Abo eingeführt ohne Tesla?

Der Gebrauchtwagenmarkt für E-Autos sieht bei Teslas auch nicht gut, weil du nicht weißt was du kaufst und welches Feature per Update abgeschaltet wird.

Schöne neue Welt.
[re:2] Every_b am 07.11. 13:18
+1 -1
@Fropen: Das ist schon heftig ignorant.
[re:1] ElGonzales am 07.11. 13:28
+ -
@Every_b: Ist das aus Southpark?
[re:2] Fropen am 08.11. 08:29
+ -
@Every_b: Inwiefern?
Tesla baut nicht für den Massenmarkt , das wäre aber nötig, um Verbrenner zu ersetzen.
SpaceX macht Raketenflüge billiger, so dass wir jetzt mehr kommerzielle Satelliten haben, erhöht aber gleichzeitig das Risiko des Kessler-Syndroms
https://de.wikipedia.org/wiki/Kessler-Syndrom
[o6] Benno1 am 07.11. 09:22
+2 -4
Sofort nach der Übernahme durch Musk - freiwillig beendet (ich selbst)!
So einen HUMBUG mache ich nicht mit. Vor mir im übrigen, sind schon so einige nicht mehr erreichbar gewesen ! Bin gespannt wann das DING an der WAND hängt... gefahren wurde !!!
[o7] pcfan am 07.11. 09:41
+11 -
Wenn ich einer der MA wäre, würd ich sagen: "Klar komm ich zurück. Für doppeltes Gehalt".

Und wenn die zustimmen, dann normal weiterarbeiten, aber nebenbei Jobsuche nicht vergessen und wechseln, sobald sich was besseres auftut.

Oh und die Abfindung gibt es natürlich auch nicht zurück!
[re:1] sunrunner am 07.11. 09:51
+2 -
@pcfan: So und nicht anders muss es gemacht werden! :-D
Mein Alter AG hat mich mal kontacktiert, ob ich nicht zurückkommen möchte, oder zumidnest als 450€ Jobber. Meine Antwort: 450€ Basis können wir gerne machen, aber mit meinem neuen Stundenlohn. Jetzt ist es ein netter Nebenjob am Wochenende XD
[re:2] Qnkel am 07.11. 19:09
+ -3
@pcfan: Abfindung? In Amerika gibt's keine Abfindung.
[re:1] pcfan am 07.11. 20:05
+ -
@Qnkel:

"Jedem, der entlassen worden ist, wurde eine dreimonatige Abfindung angeboten."

Elon Musk, Firmen-Chef von Twitter

https://www.zdf.de/nachrichten/wirtschaft/twitter-kuendigungswelle-fuenfzig-prozent-entlassung-100.html
[o8] BorgQueenDE am 07.11. 09:51
+4 -1
Ich würde nicht zurück gehen.
Würde Elon Musk das selber ausbaden lassen.
Wer dumme Entscheidungen trifft, sollte auch mit den Folgen leben müssen.
[re:1] pcfan am 07.11. 10:04
+4 -
@BorgQueenDE: Wenn du keinen neuen Job hast, und eine SAFTIGE Gehaltserhöhung rausschlagen kannst, warum denn nicht ;)
[re:1] BorgQueenDE am 07.11. 20:03
+ -
@pcfan: Jaaaa, nur schmeckt es besser, wenn der chef erst mal ein seine Scheiße herumlaufen muss.
Würde da erst mal 1 oder 2 Jahre den schmoren lassen, und dann fordern das man nur zurückkommt, beim doppelten Gehalt.
Damit der sich daran so lange wie möglich daran erinnert. ^^
[re:1] pcfan am 07.11. 20:06
+1 -
@BorgQueenDE: In 1 bis 2 Jahren gibts Twitter so nicht mehr.
Deshalb doppeltes oder dreifaches Gehalt verlangen, wenn die dich wirklich wieder haben wollen und gleichzeitig nen anderen Job suchen.

Aber Geld stinkt nicht und wenn man schon so eine Verhandlungsposition hat, warum nicht mitnehmen was geht?
[o9] dpazra am 07.11. 11:11
+2 -
Ziemliche Abwärtsspirale. Schlechte finanzielle Ausgangslage (Zahlen werden öffentlich diskutiert, ca. 15 Milliarden über Marktwert gezahlt, Cashflow wurde nach Zinsen auf die Übernahmekredite fürs nächste Jahr auf -$700 Millionen geschätzt. Und trotz hoher Zinsen haben auch die Banken ihre Kredite mit hohen Verlusten weiterverkauft), fallende Werbeeinnahmen, überhastete Entlassungen und jetzt Rücknahmen von Entlassungen (wird sie Geld kosten), was noch mehr schlechte Presse produzieren wird, von der wiederum die Werbekunden nicht begeistert sein werden.

Bin gespannt, wie Twitter in einem Jahr dastehen wird. Nach allem, was man in den ersten Tagen beobachten konnte: Vermutlich ziemlich schlecht.
[11] WinYesterday am 07.11. 18:01
+ -
Ehrlich gesagt hat es mich aber auch schon erstaunt, wie viele Menschen bei diesem Dienst tatsächlich arbeiten. Viele Programmierer werden das voraussichtlich ja nicht sein.
Die meisten werden wohl im Erhalt/Erweiterung der Serverinfrastruktur tätig sein, bei der Masse an Nachrichten und die weitaus größte Anzahl dürften wohl die ausmachen, die den ganzen Content lesen und filtern müssen...

Mich persönlich juckt es aber nicht die Bohne, ob Twitter als Dienst überlegt oder nicht.
Tut mir natürlich um die Leute und deren ungewisse Zukunft schon irgendwo Leid, aber eben nicht für den Dienst oder das Angebot an sich. Das ist mir sowas von egal.
[12] Mocky am 08.11. 02:45
+ -
Twitter ? was ist das ? Instagram, TikTok, WhatsApp u.s.w da geht die Luzi ab, Alta ;-)
[13] AndreB1 am 08.11. 08:41
+ -
Musk wird überschätzt, hatte viel Glück im Leben, ich halte nichts von dem!
oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2023 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies