Nur noch "Siri": Apple will Nutzung der Sprachassistentin vereinfachten

Stefan Trunzik, 07.11.2022 07:55 Uhr 11 Kommentare
Laut Experten soll Apple die Nutzung seiner Sprachassistentin in Zukunft vereinfachen und vom bisherigen Aktivierungswort "Hey Siri" zum simpleren "Siri" wechseln. Doch für die Umstellung scheint ein erhebliches Maß an KI-Training nötig zu sein, sodass sich die Arbeiten hinziehen. Wie der oft gut informierte Bloomberg-Reporter Mark Gurman in einem Newsletter schreibt, soll Apple bereits seit einigen Monaten an der Umstellung arbeiten, die im nächsten oder auch erst im übernächsten Jahr eingeführt werden könnte. Die Schwierigkeit soll vor allem darin bestehen, verschiedene Dialekte und Akzente zu verstehen, um die Aktivierung durchzuführen. Mit einem nahezu einheitlichen "Hey Siri" wäre das einfacher, so Gurman.


Bessere Integrationen und Aufschließen zu Alexa & Co.

Neben den Änderungen hinsichtlich der Trigger-Phrase "Siri" soll der iPhone-Erfinder noch weitere Optimierungen in Bezug auf den Sprachassistenten vornehmen. Unter anderem dürfte Apple versuchen, Siri stärker in Dienste und Apps von Drittanbietern zu integrieren, um schneller die richtigen Anweisungen durchzuführen. Laut Gurman soll Apple hier im Vergleich zu den Konkurrenten Amazon (Alexa) und Google (Assistant) deutlich hinterherhinken.

Vor allem Amazon und Microsoft waren in der Vergangenheit bekannt dafür, auf ein "Hey Alexa" und "Hey Cortana" zu verzichten und sich gänzlich auf nur ein Triggerwort zu konzentrieren. Google hingegen bleibt zwar weiterhin beim längeren "Hey Google", ermöglicht es seinen Nutzern allerdings Folgefragen zu stellen, ohne das Signalwort erneut zu nennen. Ein Vorteil vor allem aus dem Grund, da viele Sprachassistenten die Kombination aus mehreren Befehlen noch immer nicht erkennen (z.B. Lampe X ausschalten und Lampe Y einschalten).

Erste Neuerungen hinsichtlich Siri könnte Apple auf der alljährlichen Worldwide Developers Conference (WWDC) ankündigen, die im Sommer 2023 stattfinden dürfte.

Siehe auch:
11 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Apple Amazon Echo
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2023 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies