Samsung Galaxy S23: Anfang Februar steht als Launch-Zeitfenster fest

Roland Quandt, 04.11.2022 15:00 Uhr
Samsung möchte seine neuen High-End-Smartphones der Galaxy S23-Serie offenbar tatsächlich etwas früher vorstellen als bei den vorangegangenen Generationen. Laut einem Bericht aus Südkorea soll die erste Februarwoche als Termin für die Präsentation feststehen. Wie die renommierte koreanische Tageszeitung Chosun Ilbo berichtet, soll Samsung sich für ein vorgezogenes Zeitfenster für die Präsentation des Galaxy S23 und seiner teureren Schwestermodelle festgelegt haben. Der Launch soll angesichts der schwierigen wirtschaftlichen Lage und der stark gesunkenen Nachfrage im Smartphone-Markt um mehrere Wochen nach vorn verlegt worden sein.

Vorstellung Anfang, Verfügbarkeit ab Mitte Februar?

Konkret spricht das Blatt von einer Präsentation in der ersten Woche des Monats Februar 2023. Damit würden die neuen Geräte rund drei bis vier Wochen früher vorgestellt werden, als es bis zum letzten Jahr üblich war. Die S22-Serie hatte Samsung am 9. Februar 2022 präsentiert, sodass ein Wechsel in die erste Februar-Woche nur eine leichte Verschiebung gegenüber dem Vorjahr wäre.

Samsung Galaxy S23
So soll das Galaxy S23 aussehen (CAD-basierte Render)

Samsung Galaxy S23

Samsung Galaxy S23+

Schaut man nun in den Kalender, kommen nur Mittwoch, der 1. Februar 2023, oder Donnerstag, der 2. Februar 2023 infrage, schließlich wäre ein Launch an einem Freitag höchst ungewöhnlich. Auch der Ort für die Präsentation des Galaxy S23 soll schon feststehen. Angeblich plant Samsung die Vorstellung anlässlich eines speziellen "Unpacked"-Events in San Francisco in den USA.

Was die Verfügbarkeit der neuen High-End-Smartphones angeht, so gehen die Quellen vom 17. Februar 2023 als Termin aus. Dies ist eine Schlussfolgerung, da Samsung normalerweise seine neuen Top-Smartphones immer "am Freitag in zwei Wochen" nach dem Launch-Termin in den Handel bringt.

Nach aktuellem Kenntnisstand will Samsung die neuen S23-Modelle wieder in Form eines Basismodells, einer Plus-Version und dem Topmodell mit dem Namenszusatz "Ultra" anbieten. Optisch bleiben die neuen Geräte angeblich weitestgehend unverändert, während unter der Haube neue High-End-Hardware zum Einsatz kommt und ein neues Kamerasystem integriert wird.

Siehe auch:
Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Samsung Galaxy Qualcomm
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2023 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies