Google Fonts: Neue Abmahnwelle wegen DSGVO-Verstößen

[o1] pcfan am 30.10. 20:56
+5 -
Oder einfach bevor die Schrift geladen wird, eine Zustimmung einholen und wenn abgelehnt wird, wird alles in Comic Sans angezeigt ;).
[re:1] Mampf am 30.10. 23:23
+2 -
@pcfan: *Comic Sans MS
[o2] CrazyWolf am 30.10. 21:28
+10 -
Bekannte hatten das gestern auch. Bezahlen sollte man hier nicht. Den Umstand korrigieren aber schon, also die Fonts lokal hosten.
Der Grund mit DSGVO Verstoß ist zwar korrekt, aber nicht die Persönlichkeitsrechts-Verletzung. Denn keine Einzelperson ist auf alle Seiten aus Interesse gegangen, sondern das wird per Crawler gemacht. Damit hat man den Verstoß selbst absichtlich verursacht, um ihn abzumahnen. Auf Persönlichkeitsrechts-Verletzung einer einzelnen geschädigten Person kann man sich nicht beziehen. Das wird keinen Gericht stand halten. Zudem gibt es schon diverse Gegenklagen und Feststellungsklagen. Ich denke der gute Anwalt wird selbst einen guten Anwalt brauchen. Denn das ist nach Feststellung diverser Anwälte Rechtsmissbrauch.
Das erinnert an Zeiten von eMule und Co, wo Anwälte selbst Filme angeboten haben, um die Downloader abzumahnen.
[o3] Ghost-Hero am 30.10. 22:33
+ -4
Wie wäre es Google generell zu meiden?
[re:1] CrazyWolf am 30.10. 22:39
+4 -
@Ghost-Hero: Nicht jeder Seitenbetreiber kennt sich mit der Materie aus. Wenn jemand ein normales Wordpress betreibt mit einem freien oder gekauften Theme, ist dort oftmals Google Fonts mit integriert. Das betrifft auch viele Firmen, die nicht immer eine fachkundige IT auf ihrer Seite haben oder von solchen problematischen Inhalten wissen.
[re:2] ott598487 am 31.10. 00:37
+7 -
@Ghost-Hero: wie wäre es, solchen Abmahnanwälten endlich mal das Handwerk zu legen?
[re:3] 2-HOT-4-TV am 31.10. 10:58
+1 -
@Ghost-Hero: Es liegt nicht nur an Google, im Endeffekt sind alle nicht EU-Firmen betroffen, mit denen man keine dedizierten Verträge unterhält, die der DSGVO/GDPR/EU-e-Privacy standhalten.
[o4] Skystar am 31.10. 00:59
+2 -
Reden wir hier von sowas:

<link rel='stylesheet' id='google-fonts-1-css' href=.....

Das macht Wordpress "Irgendwie/irgendwo selbst" und ich hab keine Ahnung wie man das ändert... oder gar "lokal" aufruft.
[re:1] Chamberspank am 31.10. 05:30
+3 -
@Skystar: ich nutze dazu das OMGF Plugin. Ich war zu faul, um die lokale Einbindung selbst zu machen :)
[re:1] sunrunner am 31.10. 08:19
+2 -
@Chamberspank: Jetzt mal echt dumm gefragt, weil ich da auch noch nie was von gehört habe... ich hab bei Strato eine WordPress Webseite, und auf jeder Seite steht genau das im Code, also Googlefonts.api oder css....
Muss ich da jetzt auch "angst" haben, dass da Post kommt?
Wenn ja, würde ich die Seite ganz einfach Down nehmen.
[re:1] Mactaetus am 31.10. 08:42
+1 -
@sunrunner: Angst solltest Du keine haben. Lade das Plugin OMGF und führe es aus. Fertig. Davon abgesehen: Wenn Du Post bekommen solltest, nicht bezahlen, sondern einem Anwalt für Medienrecht/Internetrecht geben. Die Forderungen der Gegenseite sind vor Gericht kaum tragbar. Eine Rechtschutzversicherung solltest Du haben.
[re:2] Lukay am 31.10. 09:26
+2 -
@sunrunner: ja, lädst Google Fonts. Entweder mit dem Plug in ändern und zur Sicherheit noch ein Plug in dass das nachladen von Google Fonts verhindert, oder du bin nimmst dir Seite vom Netz.
[re:3] Chamberspank am 31.10. 10:40
+1 -
@sunrunner: sobald das OMGF aktiv und konfiguriert ist, findest du im Code keine googlefonts oder gstatic links mehr. Das kannst du mit firebug (firefox) oder anderen debugging-addons überprüfen.
[o5] Mac Kroll am 31.10. 08:24
+2 -
Ich bin da etwas verzweifelt. Ich habe viele Sachen bei Google. Das hat sich so entwickelt. Also habe ich auch meine Internetseiten mit dem Google-Baukasten erstellt. Meine Seiten liegen also direkt bei Google. Und der letzte Test hat gezeigt, dass alle Seiten eine Abmahnung erhalten können. Und es wird noch schlimmer...Wenn man seine Firma über Google verwaltet, erstellt Google eine Business-Seite. Diese kann ich nicht verändern oder sperren...keine Schriftarten verändern...Bis jetzt konnte mir keiner genau sagen wie ich dieses Problem löse...Ja..die einfachste Lösung ist Google tu verlassen...Aber das ist nicht die Lösung.. Und im WWW wird beschrieben, mit welche dreisten Machenschaften diese Gängster dieses Urteil ausnutzen...
[re:1] Ghost-Hero am 31.10. 09:44
+ -1
@Mac Kroll: Bitte was? Du nutzt Googles Sachen, weil frei von Google zur Verfügung gestellt und dann wirst du, weil du Sachen von ihnen nutzt abgemahnt? Bissel schizo das ganze..
[re:1] wertzuiop123 am 31.10. 09:50
+ -
@Ghost-Hero: Man wird von irgendwelchen Kanzleien abgemahnt, nicht von Google. In Österreich sorgten massenhaft verschickte Schreiben wegen Google Fonts Ende August für Aufsehen. Für sie verantwortlich war ein niederösterreichische Rechtsanwalt, der das Versenden der Schreiben mittlerweile eingestellt hat.
[re:1] Ghost-Hero am 31.10. 20:26
+ -
@wertzuiop123: Also ist es Google wurscht, was passiert. Dass die Anwälte dennoch diese Möglichkeit zum Abmahnen haben, spricht nicht für ausgereifte Gesetze.
[re:1] wertzuiop123 am 31.10. 20:53
+ -
@Ghost-Hero: Ja, da bekommt man kaum was mit. Dasselbe bei den Datenschutzbemühungen in Europa. Gefühlt kaum vorhanden. Aber oben von 2-HOT-4-TV gabs noch eine Anmerkung
[o6] Fanta2204 am 31.10. 08:25
+1 -
Mit Film und Musikabmahnungen ist scheinbar keine große Kohle mehr zu verdienen. Die fetten Jahren der Abmahner sind durch die Vielzahl der Streamingdienste scheinbar ausgetrocknet. Kein Wunder, das diese neue Quellen auftuen wollen. Schade, das WF nicht genauer schreibt, welche Kanzlei oder Organisation dahinter steckt. Ich persönlich vermute aber glasklar, das es sich wieder einmal um Kohle generieren handelt.
[o7] Gamma-Ray am 01.11. 18:06
+ -
Ich habe eine Video gefunden, wo das recht gut beschrieben wird - https://www.youtube.com/watch?v=2qGUqDqkqpY
Aber die Abmahner können sich bei Massenabmahnungen schlecht darauf berufen, dass ihre Persönlichkeitsrechte betroffen
sind, wenn sie Crawler einsetzen, um entsprechende Webseiten aufzuspüren. Von daher kann man sich zumindest dagegen
wehren. Leider entbindet das aber nicht davon, dass man bei "Einzelfällen" tatsächlich dran ist.
Diese DSVGO mag in gewisser Weise ja Anwender schützen. Aber ich behaupte, dass jeder, der sich im Internet aufhält
das niemals zu 100% schafft, sich gegen die Sammelwut der Großkonzerne zu schützen! Das ist einfach unmöglich und so
ein kleiner Website-Betreiber hat halt dann die A-Karte gezogen.
[o8] pcnerd am 11.11. 19:36
+ -
Wir haben unsere Seiten teilweise per Plugin oder selber per CSS ohne Google Fonts umgebaut. Leider gibt es grade viele Abmahnungen von zweifelhaften Anwälten. Lieber jetzt ran setzen und dann ist gut.
oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2023 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies