Microsoft veröffentlicht außerplanmäßiges Update für Windows 10

Nadine Dressler, 29.10.2022 09:19 Uhr
Microsoft stellt für Windows 10-Nutzer ab sofort ein außerplanmäßiges "Out-of-Band-Update" zur Verfügung. Es behebt Probleme in Zusammenhang mit OneDrive, die dazu führen, das OneDrive nicht nutzbar ist. Es muss manuell installiert werden. Das geht aus einem neuen Eintrag im Release Health Dashboard für Windows 10 hervor. Die Aktualisierung wird derzeit nicht über Windows-Update verteilt.

Microsoft hat die Bereitstellung eines außerplanmäßigen Updates für Windows bekannt gegeben, um diverse Probleme, die nach dem Oktober-Patch-Day auftraten, zu beheben. Adressiert werden Fehler in KB5018410, die laut Microsoft unter Umständen dazu führen, dass die OneDrive-App möglicherweise unerwartet geschlossen wird und sich damit nicht mehr nutzen ließ.


Betroffen sind alle noch unterstützten Windows 10-Versionen. Details zu dem Out-of-Band-Update erfährt man jetzt dazu in der Knowledge Base unter KB5020953.

Microsoft schreibt dazu:

"Es behebt ein Problem, das dazu führt, dass Microsoft OneDrive nicht mehr funktioniert. Dies geschieht, nachdem Sie die Verknüpfung Ihres Geräts aufheben, die Synchronisierung beenden oder sich von Ihrem Konto abmelden."

Windows 10 Service Stack Update 19042.2180, 19043.2180, 19044.2180

Dieses Update enthält qualitative Verbesserungen am Wartungsstapel, bei dem es sich um die Komponente handelt, die Windows-Updates installiert. Wartungsstapelupdates (SSU) stellen sicher, dass Sie über einen stabilen und zuverlässigen Wartungsstapel verfügen, damit Ihre Geräte Microsoft-Updates empfangen und installieren können.

Betroffene Versionen

  • Windows 10 Version 21H1 und 21H2 in allen Editionen
  • Windows 10 Enterprise Multi-Session Version 20H2, Windows 10 Enterprise and Education Version 20H2, Windows 10 IoT Enterprise Version 20H2, Windows 10 on Surface Hub

Nur im Windows Update-Katalog

Das Update steht nur über den Microsoft Update-Katalog zur Verfügung. Betroffene müssen also selbst tätig werden, um das Out-of-Band-Update zu erhalten. Die Updates sind kumulativ. Wer die Mai-Patches noch nicht installiert hatte, bekommt mit dem außerplanmäßigen Update nun auch alle dort veröffentlichten sicherheitsrelevanten Korrekturen. Außerplanmäßige Updates kommen selten vor. In der Regel hat Microsoft mittlerweile eine bessere Option an der Hand, wenn es nach einem Patch zu Problemen gekommen ist, nämlich die sogenannten KIR-Updates.

Hinter dieser Abkürzung versteckt sich die "Know Issue Rollback"-Funktion. Mit diesen Updates, die Microsoft automatisch durchführen kann, werden schwerwiegende Probleme behoben, indem die Geräte wieder auf die Version vor einem fehlerhaften Update gebracht und dann anschließend mit einer korrigierten Update-Version ausgestattet werden.

Windows 10 Oktober 2022 Update ist da: Alles, was ihr wissen müsst
Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Windows 10
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies