FritzOS 7.39 Labor: Neues FritzBox-Update für DSL- & Kabel-Modelle

Stefan Trunzik, 21.10.2022 13:12 Uhr
Im Vorfeld der FritzOS 7.50-Einführung bietet AVM jetzt für eine Vielzahl von FritzBoxen (DSL & Kabel) ein neues Labor-Update an. Die als FritzOS 7.39 bekannte Beta bringt Verbesserungen für das WireGuard-VPN, behebt diverse Internet-Bugs und optimiert WLAN, Mesh und Repeater. Zum Wochenende holt AVM noch einmal zum Rundumschlag aus. Das Berliner IT-Unternehmen versorgt heute insgesamt sieben FritzBox-Modelle mit einer weiteren Labor-Firmware. Dazu gehören die FritzBox 7590 (AX), 7530 (AX), 6690, 6660 und 6591 Cable. Sie alle werden auf die Beta-Versionen 10089x bzw. 10090x gehoben. Aus den unten aufgeführten Patch Notes gehen viele Änderungen hervor, vorrangig im Bereich Internet.

In Hinsicht auf Virtual Private Networks (VPN) über das WireGuard-Protokoll sorgen die Fritzbox-Updates für Stabilitäts- und Verbindungsverbesserungen, vor allem bei IPSec-VPN-Verbindungen. Ebenso ist es nun möglich, diese zu nutzen, während die FritzBox als Exposed Host konfiguriert ist. Weiterhin wurden Anpassungen bei den Bezeichnungen von Kabel-Internet-Providern vorgenommen, LED-Signalisierungen optimiert, die Mesh-WLAN-Oberfläche überarbeitet und das Ereignislog bereinigt.

Wie üblich kann der Download der neuen FritzOS 7.39 Labor-Version wahlweise über das Browser-Interface der FritzBoxen angestoßen oder die Installationsdatei direkt bei AVM heruntergeladen werden. Vor dem Einspeisen der neuen Firmware empfehlen wir ein Backup der persönlichen Einstellungen durchzuführen, da es in der Testphase immer wieder zu Problemen kommen kann.

Verbesserungen ab FRITZ!OS 7.39 - Labor Update vom 21. Oktober 2022

Internet:

WLAN:

Mesh:

Heimnetz:

Repeater:
Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
FritzBox DSL
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies