Google zieht Stadia den Stecker - und zwar überraschend bald

Nadine Dressler, 29.09.2022 22:02 Uhr 25 Kommentare
Schon im Mai berichteten wir über die Gerüchte zum bevorstehenden Ende für den Spiele-Streamingdienst Stadia. Die Hinweise verdichteten sich Ende Juli. Jetzt ist klar: In ein paar Wochen schaltet Google den Dienst ab. Nach nur drei Jahren ist Schluss mit dem Experiment Google Stadia. Der Konzern wird seinem Spiele-Streaming zum 18. Januar 2023 den Hahn zudrehen. In wenigen Wochen werden die Server abgeschaltet und damit das Angebot unwiederbringlich beendet. Interessanterweise hatte Google die Gerüchte zum bevorstehenden Aus noch vor zwei Monaten mit den Worten "Stadia wird nicht geschlossen" zurückgewiesen.

Der Google-Manager und Stadia-VP Phil Harrison hat sich zu dem Ende von Stadia zu Wort gemeldet und die nächsten Schritte erklärt. Dazu gehört, dass Google alle direkt über den Google Store getätigten Käufe, also für Hardware ebenso wie für Spiele und Zusatzinhalte, zurückerstatten wird.

Spiele-Streaming: Ist Googles Stadia-Experiment gescheitert?
Infografik Spiele-Streaming: Ist Googles Stadia-Experiment gescheitert?

"Wir bedanken uns bei den engagierten Stadia-Spielern, die uns von Anfang an begleitet haben. Wir werden alle Käufe von Stadia-Hardware, die über den Google Store getätigt wurden, sowie alle Käufe von Spielen und Zusatzinhalten, die über den Stadia-Store getätigt wurden, zurückerstatten. Die Spieler haben bis zum 18. Januar 2023 weiterhin Zugriff auf ihre Spielebibliothek und können ihre letzten Spielsitzungen absolvieren. Wir gehen davon aus, dass der Großteil der Rückerstattungen bis Mitte Januar 2023 abgeschlossen sein wird", erklärt Harrison.

Google überrascht mit bizarrem Trailer zum Streaming-Dienst Stadia
videoplayer

Zugang zur Pro-Bibliothek

Alle Vorbestellungen werden storniert und nicht in Rechnung gestellt, bereits getätigte Zahlungen für Vorbestellungen werden zurückerstattet. Rückerstattungen für die eigentlichen Stadia Pro-Abonnements sind aber nicht vorgesehen. Wer aktuell ein aktives Stadia Pro-Abonnement besitzt, wird aber von weiteren Zahlungen befreit. Der Zugang zur Pro-Bibliothek bleibt den bisherigen Bezahl-Kunden während der Abschaltphase gratis erhalten.

Keine Entlassungen

Weitere Informationen hat Google jetzt in einem neuen Hilfe-Center für das Stadia-Aus zusammengefasst. Für das Stadia-Team heißt es nun, dass sie in andere Abteilungen versetzt werden, es soll keine Entlassungen geben.

Siehe auch:
25 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Google Stadia
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies