Donald Trumps Social Network Truth Social laufen die Investoren davon

Witold Pryjda, 26.09.2022 10:43 Uhr 10 Kommentare
Nach der Verbannung von Ex-Präsident Donald Trump von praktisch allen relevanten sozialen Netzwerken, allen voran Twitter, gründete dieser schlichtweg sein eigenes. Doch dort läuft es wohl nicht so besonders, vor dem geplanten Börsengang laufen Truth Social die Investoren davon. Im Februar dieses Jahres ist Donald Trumps Netzwerk offiziell gestartet, doch über den Erfolg von Truth Social kann man sicherlich streiten - auch wenn Gründer und Aushängeschild Trump sicherlich nichts von einem Misserfolg hören will. Doch die Zahlen lügen nicht, vor allem dann, wenn Dollar-Zeichen folgen.

So wurde im August beispielsweise bekannt, dass Truth Social einem Hoster bereits Millionen Dollar schuldet, nun gibt es hinter den Kulissen noch mehr Ärger. Und dieses Mal ist die Dimension ungleich größer. Denn wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, haben sich zahlreiche Investoren aus dem Digital World Acquisition Corp zurückgezogen. Bei dieser sogenannten SPAC (Special Purpose Acquisition Company) handelt es sich um eine Art Mantelgesellschaft, die zum Zweck eines Börsengangs gegründet wird und dazu dient, dafür Kapital einzusammeln.


Von der Milliarde Dollar weit bzw. immer weiter weg

Diese Gesellschaft will eigentlich eine Milliarde Dollar für den Börsengang sammeln, doch von diesem Ziel ist man ein ganzes Stück entfernt bzw. hat einen signifikanten Rückschlag erlitten. Denn private Investoren, die zuvor 139 Millionen Dollar zugesagt haben, zogen diese Zusagen jetzt wieder zurück. Das hängt u. a. mit den Ermittlungen gegen Trump zusammen.

Dieser Rückzug ist deshalb möglich, weil die Digital World Acquisition Corp eine einjährige Frist, die am 20. September 2022 ausgelaufen ist, nicht halten konnte. Mit dem Rückzug der ersten Investoren - der Großteil in Höhe von 100 Millionen Dollar soll vom Hedgefonds Sabby Management stammen - könnte der Ärger erst richtig beginnen, denn laut Reuters dürften in den kommenden Wochen weitere Geldgeber ihre Zusagen stornieren.

Siehe auch:
10 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Soziale Netzwerke
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies