Ab jetzt haben Telekom- und O2-Kunden deutlich besseres Netz

[o1] Screenzocker13 am 22.09. 17:59
Zusammenfassend: O2 Kunden haben jetzt besseres Netz, für Telekomkunden ändert sich nichts :-P
[re:1] roterteufel981 am 22.09. 18:13
@Screenzocker13: Oder auch O2 Kunden ziehen das gute Telekom Netz runter :-P
[re:2] TuxIsGreat am 22.09. 19:38
@Screenzocker13: In meiner Ecke ist O2 gegenüber D1 mindestens gleichwertig, wenn nicht besser. O2 mit schlechtem Empfang gleichzusetzen ist lange überholt. Preis/Leistungsverhältnis liegt ebenfalls zu gunsten von O2.
[re:1] roterteufel981 am 22.09. 23:59
+8 -4
@TuxIsGreat: Es ist nicht der Empfang, es ist oft der Durchsatz. Hatte schon O2, als 2 Jahres-Unfall, nie wieder. 5 Balken Empfang, Durchsatz wie Edge. War einfach nur schlimm. Auch die Funkmasten gefühlt auf Kante genäht. Immer mal wieder Ausfälle beim Wechsel, weil die Überlappung nicht sonderlich gut war.
[re:1] FatEric am 23.09. 08:33
+1 -
@roterteufel981: Wann war das denn mit O2? Ich habe die absolut selbe Erfahrung gemacht, das war aber 2011/14 rum. Ist das immer noch so?
[re:1] Lowman316 am 23.09. 09:11
+4 -2
@FatEric: O2 ist in der Stadt okay... fahr mal in den Süden.
Da haste mit o2 an Autobahnraststätten nichtmal Netz zum telefonieren. Wäre froh wenn ich das scheiss teure Telekom Netz nicht mehr bräuchte insofern bin ich froh wenn das aufhört.
[re:2] tapo am 23.09. 09:23
+4 -
@Lowman316: Also auf den Strecken Köln <> Mannheim, Köln <>Frankfurt sowie Köln <> Hannover und Köln <> Berlin hatte ich auf den Gesamten Strecken keine nennenswerten Netzprobleme entlang der Autobahnen (Freenet FUNK via O2-Netz) und aufgrund von Umleitungen auch nicht auf den Landstraßen.
In Köln selbst habe ich zumindest beim Telefonieren i.d.R. ein besseres Netz mit FUNK(O2) als mit dem Telekom-Netz. (mehr Balken und weniger Übertragungsfehler)
[re:3] Murde am 23.09. 10:04
+7 -1
@tapo: gerade die ersten Strecken deiner Aufzählung sind aber quasi das am dichtesten besiedelte Gebiet Deutschlands. Dann komm mal zu Besuch ins Niemansland zwischen der A8 und der A6 in Bayern/Baden-Württemberg, da geht oft nicht mal das Vodafone Netz.

Ist halt wie so oft einfach individuell abhängig, in meinem alten Lebensumfeld war O2 super ausgebaut, an meinem aktuellen ist das eher ein großer schwarzer Fleck.
[re:4] Lelu2k am 23.09. 11:49
+1 -
@Lowman316: Dann geh doch zu Congstar... Telekomnetz und günstig...
[re:5] Blaquebeast am 23.09. 13:08
+1 -
@Lelu2k: Oder fraenk oder ja! mobil. Gibt einige günstigere Alternativen im D1 Netz.
[re:6] 25cgn1981 am 23.09. 16:59
+ -
@Lowman316: ist O² nicht in süden deutschlands beheimatet? das netz müsste im süden besser sein als in rest des landes oder irre ich mich gerade ? ich kann mich auch irren!
in Köln zieht bei mir das vodafone-netz besser als O².
[re:7] Lelu2k am 23.09. 17:53
+ -
@Blaquebeast: Congstar mit 25GB, LTE50 und telefonflat für 20€... Jedes mal bei black friday Wochenende ^^ Und das ohne Laufzeit... :)
[re:8] TuxIsGreat am 24.09. 00:31
+2 -
@FatEric: Zumindest hier bei mir nicht. Wohne im Raum 88xxx und habe durch das Geschäftshandy seit einem Jahr direkten Vergleich zu D1. Mein Fazit, O2 leicht vorne. Greife immer wieder zu meinem privaten Handy weil D1 zu miesen Empfang hat. In meiner Region sehe ich keinen Grund für weniger Leistung mehr zu bezahlen. O2 hat Lücken, aber wenn ich dann live mit D1 vergleiche, sieht das jeweils nicht besser aus. Fakt O2 hat stark aufgeholt, verbessert sein Netz weiterhin und muss sich nicht mehr verstecken. Es gibt aber natürlich regionale Unterschiede mit Schwächen aller Anbieter, man muss daher einfach sehen was vor Ort läuft.
[re:9] flocke74 am 25.09. 09:40
+ -1
@Lowman316:
Bezüglich scheiss teures Telekomnetz:
Wechsel zu Congstar. Da hast Du das gute Telefonnetz zu günstigen Preisen.
Ich habe das vor 2 Jahren schon gemacht und bis super zufrieden. Zu mal man bei Congstar (ist ja Telekomtochter) sogar als Telekomkunde geführ wird.
[re:2] Sterneneisen am 23.09. 11:03
+2 -
@TuxIsGreat: Bei O2 bekommt man halt das, was man bezahlt und das ist nicht unbedingt schlecht. Als ich vor Corona noch deutschlandweit unterwegs war, habe ich schon einen deutlichen Unterschied zwischen Telekom und O2 - aber auch Vodafone - gemerkt. Die Verfügbarkeit des Telekom Netzes war da schon besser. Aber man bezahlt halt auch das dreifache.

Letztlich kommt es immer darauf an, in welchen Regionen man sich bewegt. Das jetzt nationales Roaming ausgebaut wird, ist aber für alle Seiten ein Gewinn.
[re:1] Zeussi am 23.09. 16:05
+1 -
@Sterneneisen: Penny Mobil, ja! mobil, fraenk, Norma Connect oder Congstar wären günstige Anbieter im Telekom-Netz.
[re:2] TuxIsGreat am 24.09. 00:36
+1 -
@Sterneneisen: Exakt und in meiner Region sehe ich O2 leicht vorne gegenüber D1. Einen Vergleich mit D2 kann ich nicht ziehen. Bin mit O2 mehr wie zufrieden, schlussendlich muss aber jeder regional sehen was bei ihm läuft. Die Netze schenken sich unterm Strich wohl nicht mehr viel. Im Vergleich mit anderen Ländern hat man hierzulande aber einigen Aufholbedarf! Wenn man da nur Mal an Österreich denkt, da hat man im tiefsten Wald und höchsten Gipfel eigentlich immer einen Top Empfang.
[re:3] Revier-Engel am 25.09. 08:27
+ -1
@TuxIsGreat: Was nutzt eine gute Netzabdeckung, wenn die maximale Bandbreite des Knotens so mau ist, daß man im Edge-Bereich unterwegs ist!
Nach einem beruflichen Ausritt auf o2 bin ich froh, wieder bei der Telekom das Netz nutzen zu können. Deutlich stabiler und schneller als Telefonica. Da nutzt auch der Preis nix
[re:1] TuxIsGreat am 25.09. 08:31
+1 -
@Revier-Engel: Kann ich für meine Region nicht bestätigen. Wie gesagt ich sehe O2 Kopf an Kopf mit D1. Pauschal zu sagen Anbieter A ist Scheisse und B gut kann man Heute nicht mehr.
[re:4] FrankG6 am 25.09. 13:02
+1 -
@TuxIsGreat: das ist garnicht so weit hergeholt mit dem miesen Empfang bei o2 ich hatte o2 als firmentelefon im lkw und es war ne Katastrophe
Da habe ich mehr berufliche Gespräche mit meinem privat Handy gemacht als mit dem Firmen handy
[re:1] TuxIsGreat am 25.09. 13:15
+2 -
@FrankG6: Es gibt klare regionale Unterschiede. Mal ist der eine, Mal der andere Anbieter Top. Das schlechte bzw. gute Netz gibt es nicht mehr. Unterm Strich schenken sich die Anbieter nicht mehrviel. Ich kenne unzählige Beiträge in Fachforen die sich ebenso über D1 oder D2 beschweren und mit O2 mehr wie zufrieden sind, so wie ich. Ich rate immer jedem sich am eigenen Wohnort und in dem Raum wo man sich bewegt ein Bild zu machen um zu sehen bei welchem Anbieter man gut aufgehoben ist.
[re:3] FatEric am 23.09. 08:31
+6 -
@Screenzocker13: Auch wenn klar ist, was du meinst. Aber es gibt hier wirklich Orte, da ist O2 besser als die Telekom. Ich begrüße diesen Schritt, als Telekomkunde.
[re:4] Stratus-fan am 23.09. 08:39
+1 -
@Screenzocker13: Als O2-Kunde habe ich seit vielen Jahren LTE, wo man als Telekom- oder Vodafone-Kunde bestenfalls Edge bekommt (U-Bahn in Berlin)^^
[re:5] n3w0rk am 23.09. 10:46
+3 -
@Screenzocker13: Es gibt wirklich Orte wodas o2 Netz teils besser läuft, als bei der Konkurrenz. Vielleicht nicht in den Städten, aber definitiv in den Dörfern.
[re:6] DataLohr am 23.09. 14:50
+1 -
@Screenzocker13: Das O2 Netz ist bei uns in der Gegend wesentlich besser, ich wollte alle Verträge von der Telekom wegnehmen, das ist damit zum glück erstmal auf Eis.
[re:7] M4dr1cks am 23.09. 15:43
+2 -
@Screenzocker13: "O2 Kunden haben jetzt besseres Netz, für Telekomkunden ändert sich nichts :-P"
Deine Aussage ist dumm. Egal ob D1,D2 oder O²: Jedes dieser Netze, ist je nach Region schlechter vom Empfang als das andere.
[re:8] Steiner2 am 25.09. 09:46
+1 -
@Screenzocker13: Typische Aussage eines Unwissenden gepaart mit einem Hauch von Überheblichkeit. Meine Frau hat Telekom und ich O2, es gibt oft genug Situationen wo ich Netz habe und sie nur bedingt und andersrum. Es gewinnen beide, so einfach ist das.
[o2] aguilucho am 22.09. 18:07
+1 -
Ich konnte bislang keine weisen flecken feststellen, überall wo ich war war der empfang okay. Die Geschwindigkeit mehr oder weniger zufriedenstellend. Einzigst in Dresden Innenstadt konnte ich mit 5G und vollem Empfang auch ma die 488mbits down/89mbit up spüren bis das Datenvolumen einen ausbremst.
[re:1] Stylos am 22.09. 20:05
+5 -1
@aguilucho: datenbegrenzung? Was ist das :D sorry Schweizer Witz
[o3] bumabuma am 22.09. 18:21
+6 -1
Ich war heute mit der Regionalbahn im Speckgürtel von Berlin unterwegs (bin bei O2). Also wirklich - man kann nicht mal Musik durchweg streamen. Im Berliner Hauptbahnhof auf dem Gleis gibt es gar keinen Empfang. Willkommen in der Weltstadt Berlin! Sie brauchen Internet? Dann gehen Sie doch nach draußen, da sollte es funktionieren!
[re:1] Mitsch79 am 22.09. 18:50
+4 -
@bumabuma: Das liegt dann aber an deinem Telefon. Das n Berlin habe ich mit O2 gar keine Probleme und in den Randgebieten ist der Empfang teils besser als mit Congstar oder Telekom Businesstarif.
[re:1] bumabuma am 22.09. 23:15
+1 -1
@Mitsch79: iPhone 13pro Max mit 5G an. Was fehlt denn Handy denn?
[re:1] Falkit am 23.09. 00:08
+2 -
@bumabuma: Was zu beweisen war. Danke für die Bestätigung der obigen Vermutung :D
[re:2] Stratus-fan am 23.09. 08:40
+1 -
@bumabuma: Also ich hatte im Hauptbahnhof mit sämtlichen Android-Smartphones nie Probleme. Und selbst wenn kann man das kostenfreie WiFi der Bahn nutzen.
[re:1] bumabuma am 23.09. 12:16
+1 -
@Stratus-fan: das kostenlose Wifi der Bahn gab nur einen Fehler bei der Verbindung aus.
[re:2] Stratus-fan am 23.09. 14:29
+3 -
@bumabuma: Dann ist dein iPhone oder iOS wohl einfach defekt bzw. irgendetwas falsch konfiguriert. Oder denkst Du das Wi-Fi im Berliner Hbf. wäre seit Jahren defekt und keiner tut etwas?^^
[re:3] floerido am 26.09. 08:00
+ -
@bumabuma: Mit oder ohne Hülle? Manche Hüllen verdecken die Antennen und anhand des hohen Metallanteils sind gerade iPhones auf entsprechende Aussparungen angewiesen.

Und bei einer Bahn ist dann auch die Frage ob sie mobilfunkoptimierte Scheiben hat. Teilweise sind die Scheiben bedampft und schirmen dadurch auch gerne Funkwellen ab.
[re:2] frust-bithuner am 22.09. 18:51
+2 -
@bumabuma: Also die Telekom hat auf dem Berliner Hbf besten Empfang.. sogar 5G im 3,6 GHz Bereich. Speedtest habe ich schonmal dort über 800 Mbits erreicht
[re:1] fishboneHH am 22.09. 22:54
+2 -
@frust-bithuner: Aber nicht am Gleis 5-6 bw. 7-8. Da ist im Zug Null Netz. Spätestens ab Buchstabe "D". Das seit Jahren. Völlig Wumpe welches Telefon. Nach Ausfahrt Bahnhof Tief wird es etwas besser -dann wieder fast ein Loch bis kurz vor Spandau. Zumindest im Bereich Tief ist der Empfang alles andere als rosig.
[re:1] frust-bithuner am 23.09. 06:37
+2 -
@fishboneHH: auch an den unteren Bahnsteigen habe ich keine Probleme als Telekomkunde mit dem Empfang. Einschränkungen sind mir noch keine aufgefallen. Als Handy nutze ich das Pixel 6 pro. Sobald es in den Tunnel reingeht ist kein Empfang mehr, das sehe ich als normal an.
[re:2] Mitsch79 am 23.09. 06:55
+2 -
@fishboneHH: Das Loch vor/um Spandau hatten alle Netze, als ich noch regelmäßig nach HH musste. Mittlerweile ist das aber nicht mehr so. Wobei in Gatow/Alt Gatow mit der Telekom kein Blumentopf zu gewinnen ist, mit O2 gibt es da 4G. Das ändert sich stadteinwärts und alle Verträge sind wieder abgedeckt.
[re:2] fishboneHH am 22.09. 22:56
+1 -
@frust-bithuner: Was hat das Vertragsmodell mit dem Empfang zu tun? "..oder Telekom Businesstarif....". Die Masten / Funkzellen priorisieren nicht nach Vertrag.
[re:1] Mitsch79 am 23.09. 06:51
+2 -
@fishboneHH: Weil Congstar Telekom ebenfalls Telekom ist und von der Telekom in den Regel runter priorisiert wird, was ich daran sehe, dass mein Business Tarif beasw abgedeckt wird, als der Congstar Tarif.
[re:1] Zeussi am 23.09. 16:10
+2 -
@Mitsch79: das stimmt nicht. Das Märchen erzählen sie einem, wenn man den Vertrag/Anbieter wechseln will um einen zu halten. Hier z. B. ein offizielles Statement der Telekom: https://telekomhilft.telekom.de/t5/Vertrag-Rechnung/100-ige-Netzqualitaet-nur-bei-der-Telekom-und-nicht-bei-Telekom/td-p/35106
[re:2] Mitsch79 am 23.09. 16:46
+ -
@Zeussi: Naja, wenn es nicht stimmt, wundert es mich, dass sich Congstar und Telekom nativ sehr unterschiedlich verhalten. ;) Ich hab ja beides und Vergleiche die immer mal miteinander.
[re:3] fishboneHH am 23.09. 18:50
+ -
@Mitsch79: Moin, weder die Funkzelle noch die in den Masten verbauten Einheiten sind technisch in der Lage eine Priorisierung nach Vertrag zu realisieren. Eine Steuerung in der Geschwindigkeit (je nach Vertrag schon),
[re:3] bumabuma am 23.09. 12:17
+1 -
@frust-bithuner: wie schön für die Telecom Kunden.
[o4] Tomelino am 22.09. 18:30
+8 -
Ich bin nach knapp 20 Jahren Vodafone/D2 ins Telekomnetz gewechselt.
Ich habe mir nie den Kopf über die Netzqualität zerbrochen. Wenn kein Empfang da war, war eben kein Empfang da. Man hat sich daran gewöhnt und gleichzeitig nie verglichen, was wahrscheinlich mein größter Fehler war. Man hat immer wieder gehört, dass das Telekomnetz zuverlässiger sein soll.
Wie viel besser, hat mich dann allerdings sehr überrascht.

Durch die lange Nutzungsdauer kenne ich jede problematische Stelle im Vodafone Netz im Raum OWL.
Das trieb einen teilweise echt in den Wahnsinn, wenn man 2km vom Stadtzentrum, auf einem offnen Parkplatz, kein Empfang mehr hatte. Den Funkmastwechsel musste ich teilweise manuell anstoßen.

Nach jetzt 4 Wochen im Telekomnetz muss ich sagen; richtiger AHA Moment.
Das Vodafone Netz ist ein absolutes Wrack dagegen. Zumindest in meinem primären Bewegungsradius.
[re:1] mh0001 am 22.09. 18:52
+1 -
@Tomelino: Die Telekom hat dafür leider vor allem in großen Städten ein ganz anderes Problem. Hier in Berlin z.B. stehen zwar ein Haufen Funkmasten dicht an dicht, funken aber fast alle auf den Bändern/Frequenzen für hohe Kapazität (1,8/2,1/2,6 GHz, kA welche genau davon). Davon kommt gerade in Altbauten mit dicken Wänden so gut wie nix innen an.

Konsequenz ist, dass ich in etwa der Hälfte der Innenräume, in denen ich in Berlin unterwegs bin, außer einem Balken 4G oder E/Edge nichts habe, und in etwa nochmal der Hälfte der Fälle davon das Handy fürs Telefonieren schon auf WIFI-Calling ausweichen muss, weil die Verbindung sonst nicht stabil genug ist. Draußen ist das Netz aber traumhaft, nicht selten misst man mehrere hundert Mbit/s, hat volle Empfangsstärke und fast überall auch 5G(DSS). Darum habe ich damit auch kein allzu großes Problem, denn in den Innenräumen, in denen ich mich befinde, habe ich in der Regel auch ein WLAN zur Verfügung, und da, wo ich Mobilfunk vor allem brauche (draußen), geht es bei der Telekom richtig gut. Wo es nervt, ist aber z.B. in Supermärkten. Mal schnell was nachgucken zu einem Produkt ist leider zu oft nicht möglich. Da strahlt VF/O2 mit dem eigtl. für Flächenausbau optimierten LTE 800 einfach besser durch.

Auf dem Land spielt das keine große Rolle, denn da bauen alle primär die niedrigen Frequenzen für Flächenabdeckung aus, womit man auch indoor guten Empfang hat. Dachte auch ne zeitlang ok, vielleicht ist das ja ein spezielles Berliner Problem, aber neulich war ich dann mal weiter im Norden und auch im Süden unterwegs (Ostseeküste sowie Region Regensburg), und da wieder das gleiche. Kaum geht man in ein etwas "dickeres" Gebäude rein, kollabiert einem der Empfang auf einen Balken oder einfach nur E.

Trotzdem: Insgesamt setze ich beim Mobilfunk immer noch voll auf die Telekom. Lieber unterwegs fast überall gutes Netz und zuhause im WLAN, als umgekehrt vor allem da Empfang, wo ich ihn nicht brauche, und unterwegs dann einen schlechten.
[re:1] tapo am 23.09. 09:34
+1 -
@mh0001: mit den Supermärkten ist das aber generell so eine Sache, viele die in z.B. der untersten Etage eines Gebäudes eingemietet sind haben grundsätzlich Probleme, dazu kommt aber häufig noch das Überfrachtete Funknetz (Accesspoints WLAN-Überwachungskameras, etc.) und der Aufbau (Wasser- und Stromleitungen kreuz und quer verlegt; Regips-/Spanplattendeckenpaneele verbaut) die das Netz zusätzlich negativ beeinträchtigen.

Btw. Holz ist ganz schlecht für Funkwellen.
[re:2] Oki_Lee_Dokey am 23.09. 05:45
+1 -1
@Tomelino: Es kommt immer auf den Ort an. Wo ich früher lebte gab es eine Häuserschlucht entlang der Straßenbahn, in der Vodafone 1a war und die Telekom keine Verbindung liefern konnte. Einzig das O2 außerhalb wenigstens kleiner Städte oft Probleme hat war früher verlässlich, das war auf deren Netzabdeckungskarten auch klar zu sehen.
[o5] skrApy am 23.09. 05:21
+ -10
Mal wieder ein typischer Trick um Geld zu sparen, anstatt teure Masten oder Router aufzustellen werden nun CoOperationen geschmiedet und der gelackmeierte ist der Telekomkunde weil jetzt alle Billigheimer O2 Kunden auch die Telekommasten mitverwenden und so die Geschwindigkeit der Telekom massiv senken werden. Danke für nix !
[re:1] Oki_Lee_Dokey am 23.09. 05:48
+2 -
@skrApy: Die Telekom "verramscht" über Congstar ihr eigenes LTE-Netz doch längst. Ich muss sagen, ich bin gespannt. Ich als Telekom-Kunde hatte bei Rock am Ring praktisch keinen Empfang auf dem Campingplatz, O2 klappte recht ordentlich. Bin auf nächstes Jahr gespannt.
[re:1] skrApy am 23.09. 06:04
+ -3
@Oki_Lee_Dokey: Congstar sind aber gedrosselt, 02 nicht.
[re:1] frust-bithuner am 23.09. 06:39
+1 -
@skrApy: über Edeka bekommst du es ungedrosselt
[re:2] Oki_Lee_Dokey am 23.09. 06:51
+ -3
@skrApy: wo siehst du im Artikel, dass O2 nicht ggf auch gedrosselt wird?
Außerdem werden nur Maximalraten versprochen, dass diese auch erreicht werden ist eine ganz andere Sache, gerae an der Lastgrenze dürfte Priorisierung der eigenen Kunden eine Rolle spielen.
[re:1] skrApy am 23.09. 07:04
+1 -
@Oki_Lee_Dokey: steht es iwo mit der Priorisierung ?
[re:2] Oki_Lee_Dokey am 23.09. 07:35
+2 -
@skrApy: Steht die nicht-Drosselung irgendwo? Würde man die Priorisierung (von außen) beweisen können, dann würden sie es nicht machen, weil sonst sicher irgendwer wegen Netzneutralität kommt. Es funktionieren eben "zufällig" die Direktkunden besser bei hoher Auslastung.
[re:3] skrApy am 23.09. 08:38
+ -2
@Oki_Lee_Dokey: so isses bei congstar und telekom auch, ehemann hat congstar und permanent schlechtes netz und ich telekom direkt und es läuft gut
[re:4] Oki_Lee_Dokey am 23.09. 09:09
+1 -
@skrApy: Was doch darauf hindeutet, dass selbiges für O2 auch gilt. Wobei für Congstar dabei eine Sonderausrede gelten könnte: Hat Congstar 25 MBit und die Telekom 250 MBit (rein fiktive Werte, nicht geprüft) und bei einer hohen Auslastung wird linear gedrosselt, dann hat der Telekom-Kunge mit 25MBit noch immer eine ordentliche Leitung, während der Congstar-Nutzer nur 2,5MBit hat. Da Webseiten heute mehrere MB JavaScript-Bibliotheken nachladen, von denen sie da smeiste nicht nutzen, dürfte das selbst beim surfen merklich einschränken.

Falls O2 nicht im Maximum beschnitten würde, wäre dieser Grund ggF hinfällig
[o6] avril|L am 23.09. 11:24
+1 -
Also ich hab hier in Berlin zum Glück keine Probleme mit o2, Unlimited Tarif läuft. Mich stört eher der schlechte Ausbau in der U-Bahn z.B. U8 aber das ist ein anderes Thema.
[o7] Dario am 23.09. 12:09
+2 -
Nach meinem Besuch in Ungarn und der Fahrt mit dem Bus über die Wallachei muss ich sagen - Deutschland ist richtig rückständig was das Netz angeht. In Ungarn gabs tatsächlich selbst auf Autobahnen immer ein gutes Netz! Mal ganz davon abgesehen, dass da die Bezinpreise echt Human sind. Warum kann Deutschland das nicht?
[re:1] Hanni&Nanni am 26.09. 06:43
+2 -
@Dario: Weil Deutschland nicht Ungarn ist? Das fängt beim Durchschnittsverdient an und hört bei dem in Deutschland festgesetzten Verwaltungsapperat auf, der jährlich Milliarden verschlingt, in anderen Ländern aber deutlich kleiner ausfällt.

Ich glaube in keinem anderen Land der Welt, gibt es so viele Behörden für so viele Dinge, die sich anderswo ganz von alleine klären. Beamten wollen halt eine Aufgabe haben und wollen natürlich nicht, dass ihr Job wegfällt. Aus dem Grund wird unser Bundestag auch immer größer und aufgeblasener. Und so wächst der Apperat, über den bereits jegliche Kontrolle verloren wurde, Jahr für Jahr und sorgt für immer höheren Steuerbedarf.
[o8] IchBinsJan am 23.09. 13:15
+4 -
Ist es eigentlich nicht erschreckend, dass es diese Nachricht erst 2022 gibt und nicht 2002?
[re:1] Sonnenschein11 am 25.09. 11:57
+ -
@IchBinsJan:
O2 hatte in den 90ern (zumindest ist mir es so von der Zeit her so) eine Kooperation von O2 und der Telekom.
Dies war damals zwingend erforderlich, weil das O2 Netzwerk noch sehr schlecht war.
Irgendwann liefen die Verträge aus und O2 war auf sich gestellt.
Also diese Kooperation gab es schon einmal?
[o9] Doodle am 23.09. 15:19
+1 -
Das ist kein Roaming. Die Netzbetreiber senden über die bestehende Funkzellen weiterhin ihre eigene Netzkennung aus, beim Roaming wird nur eine Netzkennung ausgesendet. D.h. wenn ich O2 nutze, bleibe ich auch im o2-Netz, weil die Netze parallel laufen. Beim Roaming würde man in das andere Netz wechseln und genau das ist ja nicht vorgesehen
[10] Ge AR am 23.09. 16:45
+ -1
bei uns im Schwarzwald hast du weder Telekom noch o2 aber Vodafone LTE
das finde ich schon schwach genauso verhält es sich mit DSL was auch nicht vorhanden ist
Also ihr meckert hier auf hohem Niveau
Hier muss man froh sein das wenigstens ein Netz einigermaßen funktioniert
[re:1] fishboneHH am 23.09. 18:54
+ -1
@Ge AR: Das kommt daher das es im wunderschönen Schwarzwald einfach nicht genug Kunden gibt um einen flächendeckenden Ausbau kaufmännisch zu realisieren. Dafür zahlt man in Berlin, Hamburg oder München auch Mieten für eine 1 Zimmerwohnung etc. jenseits von Gut und Böse. BTW: Macht es dort nicht Sinn sich den Elon Musk aufs Dach zu tackern?
[re:1] nemesis1337 am 26.09. 08:48
+ -
@fishboneHH: Naja o2 in Berlin hat dann offensichtlich auch nicht genug Kunden :D
[re:1] fishboneHH am 26.09. 08:56
+ -
@nemesis1337: Guten Empfang braucht man in Berlin nicht. Berlin ist wie bekannt arm aber sexy :D
[11] Andy1605 am 24.09. 08:49
+1 -
oh wie geil! nach exakt 20 Jahren ist das E Netz wieder im D Netz Roaming (und umgekehrt).
das war früher Gang und gebe das die E Netze in D Netz im Roaming war - jedoch war E-Plus damals die Roaming Gebühr zu hoch und hatten einfach nicht mehr an die Telekom gezahlt ^^ "Geldgier"und Konkurrenzkampf waren Standart.
endlich haben sie erkannt dass es gemeinsam besser funktioniert. ist ja doch noch Hoffnung für die Menschheit übrig :-)
[12] Clarissa1986 am 24.09. 11:48
+ -
Von dem "besseren Netz" merke ich aktuell nix. Faktisch nutze ich Freenet. Also den Tarif Freenet Internet. Seit über einer Stunde mindestens ist keine Internetverbindung mehr möglich... Freenet 2G wird bei Netze angezeigt, wenn man auf manuelle Wahl geht. 4G ist einfach weg. Angefangen hat es mit Verlust von 4G vorhin. War dann im Edge Modus und alles ultra langsam. Praktisch unbenutzbares Internet. Jetzt ist gar keine Internetverbindung mehr möglich. Da freut man sich doch 30€ im Monat zu zahlen (1€ am Tag)...
[re:1] Clarissa1986 am 24.09. 15:09
+ -
@Clarissa1986: Geht wieder :)
[re:2] Roehre am 26.09. 08:21
+ -
@Clarissa1986: Da würde es Sinn machen, wenn freenet ein Netzunabhängiger Anbieter wäre.
Aber dafür müsste man Infrastruktur und Anbieter so trennen, wie es z.B. für die Bahn angedacht war.
[13] paddd am 24.09. 12:42
+ -
Wozu dann jetzt noch einen teuren Telekom-Netz-Vertrag wenn man das gleiche Netz in einem günstigen Telefonica Tarif bekommt?
[re:1] oOTrAnCe4LiFeOo am 25.09. 09:25
+ -
@paddd: Ich denke die Konditionen sind bei beiden dann doch jeweils anders.
[14] jackii am 24.09. 14:32
+1 -
Ist nur die Frage ob sie es wirklich nur kurzfristig machen oder ob dann eben keine Notwendigkeit mehr sehn dort selber auszubauen.
Wenn die Kapazität reicht, solls mir ja recht sein. Flächendeckend alles 3 bzw. 4 fach auszubauen fand ich schon immer ziemlich crazy.
[15] oOTrAnCe4LiFeOo am 25.09. 09:23
+1 -
Ich fühle mich zurück in die Vergangenheit gesetzt. Da war doch mal was: Viacom und T-Mobile aka D1. :D Also eigentlich ein alter Hut, das die Provider zusammen arbeiten können. :)
oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies