Amazon startet Tests mit E-Fuels von Infinium für Lkw-Lieferflotte

Nadine Dressler, 20.09.2022 21:50 Uhr
Amazon hat angekündigt, als Alternativ-Antrieb für Prime-Lieferwagen die Erprobung von E-Fuels zu starten. Der Konzern erhofft sich durch die Entwicklung der kohlenstoffarmen Treibstoffe seine Diesel-Flotte weiternutzen zu können - und dennoch Kohlenstoff zu reduzieren. Daher hat Amazon eine Partnerschaft mit Infinium geschlossen. Wie jetzt bekannt wurde, hat Amazon bereits im vergangenen Jahr in Infinium investiert, um bis 2040 einen kohlenstofffreien Betrieb im Mix verschiedener Antriebe zu erreichen. 2023 sollen die ersten Lkw mit den Infinium-Fuels starten.

Neue Produktionsanlagen

Die E-Fuels werden jetzt mit der Amazon-Dieselflotte auf der sogenannten mittleren Meile getestet, wie das Unternehmen mitteilte. Infinium plant derzeit den Bau einer der allerersten Produktionsanlagen für Elektrokraftstoffe in Texas, in der erneuerbar erzeugter Wasserstoff und rund 18.000 Tonnen recycelter Kohlenstoffabfälle pro Jahr verwendet werden.


"Wir haben diese Technologie fast ein Jahrzehnt lang entwickelt und gehen davon aus, dass unsere Elektrokraftstoffe die Treibhausgasemissionen im Vergleich zu herkömmlichen fossilen Kraftstoffen um etwa 95 Prozent reduzieren werden", führte Infinium-CEO Robert Schuetzle aus. Der "Drop-in"-Kraftstoff von Infinium kann direkt in bestehenden, nicht modifizierten Dieselfahrzeugen verwendet werden. Derzeit sind die Elektrokraftstoffe laut Infinium aber noch in etwa doppelt so teuer wie herkömmliche Kraftstoffe.

Mit einem Partner wie Amazon könnte sich da einiges schneller tun, als das ohne einen großen Partner der Fall wäre. Amazon ergreift auch andere Maßnahmen, um Co2-neutral zu werden. So arbeitet man an der Verwendung von grünem Wasserstoff (anstelle von grauem Wasserstoff, der aus fossilen Brennstoffen oder anderen fossilen Brennstoffen gewonnen wird) für den Antrieb von 30.000 Gabelstaplern und 800 Schwerlastwagen. Amazon investierte zudem in Unternehmen, die effizientere Wasserstoff-Elektrolyseure entwickeln, und hat bereits 100.000 elektrische Lieferfahrzeuge bei Rivian bestellt.

Siehe auch:
Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Amazon
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies