Diablo 4: Blizzard kündigt Closed End Game Beta für größte Fans an

Witold Pryjda, 20.09.2022 09:04 Uhr 1 Kommentare
Erst gestern gab es einen ausführlichen Leak aus einer internen Beta von Diablo 4, doch dieser zeigte ein in so mancher Hinsicht unfertiges Spiel. Fans bekommen aber demnächst die Gelegenheit, eine deutlich fortgeschrittenere Version zu spielen, nämlich per Closed Beta. Dieser Tage ist rund 40 Minuten langes Material aus der so genannten Friends & Family-Beta aufgetaucht. Diese Fassung ist zwar gut spielbar und für eine derartige interne Version auch recht ausgefeilt, doch mit dem fertigen Produkt hat sie dennoch noch nicht viel zu tun. Es ist deshalb auch nicht überraschend, dass Entwickler und Publisher nicht wollen, dass solches Material an die Öffentlichkeit gelangt. Denn natürlich entsteht hier ein falscher Eindruck.

Closed End Game Beta kommt im November

Nun hat Blizzard aber eine Beta angekündigt, in der man sicherlich einen wesentlich besseren Eindruck bekommen wird: Denn der Diablo 4-Entwickler hat angekündigt, dass schon in den nächsten Wochen und Monaten eine Closed Beta für Endgame-Inhalte starten wird. Einen genauen Termin nannte Blizzard nicht, zumindest nicht für den Start dieser Testphase.

Durchgesickertes Barbaren-Gameplay aus der Friends & Family-Beta
videoplayer
Denn es wurde ein anderes Datum bekannt gegeben, nämlich der 18. November 2022. Denn jene, die sich für die Closed End Game Beta anmelden und vor allem ausgewählt werden, bekommen bis zu diesem Tag eine Einladung bzw. den Zugang zu dieser Vorabphase. Man kann also davon ausgehen, dass der eigentliche Betatest wenige Tage später startet.

Wie der Name verrät, will Blizzard hier das Endgame testen. Das macht man auch deshalb, weil man auf diese Weise vermeidet, die Story von Diablo 4 zu verraten. Denn die Beta setzt zu dem Zeitpunkt an, zu dem man die Kampagne durchgespielt hat und sich den "sonstigen" Inhalten widmet. Dazu zählen Ereignisse und Orte wie Höllenflut, Alptraumdungeons, Totengeflüster, Felder des Hasses und Paragontafeln. Wer genau erfahren will, was dahintersteckt, findet die Beschreibungen in einem Beitrag von Blizzard.

Als Plattformen werden PC, Xbox Series X|S, Xbox One, PlayStation 5 und PlayStation 4 zur Verfügung stehen, vollständiges Cross-Play wird aktiviert sein. Chancen auf Einladungen haben allerdings nur besonders aktive Diablo-Spieler, nämlich jene, die in letzter Zeit viel Zeit mit den Endgame-Erfahrungen von Diablo 2: Resurrected, Diablo 3 und Diablo Immortal verbracht haben.

Siehe auch:
1 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Diablo
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies