iOS 16.1 Developer-Beta ist da: Apple startet Bugfixes für das neue iOS

Nadine Dressler, 14.09.2022 20:59 Uhr 2 Kommentare
Nach der Freigabe der finalen Version von iOS 16 arbeitet Apple daran, die ersten Bugs zu bereinigen. Dazu hat der Konzern jetzt eine erste Vorab-Version von iOS 16.1 für angemeldete Entwickler veröffentlicht, die erste Beta im öffentlichen Testprogramm sollte bald folgen. Das erste Update für iOS 16 wird wie immer mit Spannung erwartet. In der Regel folgt diese Aktualisierung zeitnah zu der finalen Freigabe, sodass Nutzer nur wenige Tage mit aufgetauchten Fehlern, Bugs und Schwachstellen leben müssen.

Erwartet wird von iOS 16.1 daher eine schnelle Veröffentlichung und eine Vielzahl an Fehlerbehebungen. Es werden also vor allem Veränderungen "unter der Haube". Apple hat eine Vielzahl an Bugs gefixt und dazu eine Reihe weiterer Verbesserungen eingearbeitet. Allzu viele Details zu Problemen und Änderungen gibt es dabei bisher noch nicht. Die Release-Notes im Rahmen des Apple Developer Programms sind kurz gehalten und verraten nicht viel über das erste Update.


So nehmt ihr am Beta-Programm teil

Zunächst hat Apple das iOS 16.1-Beta-Update nur für registrierte Entwickler veröffentlicht. Ein Update für Endverbraucher müsste in Kürze folgen, es ist aber bisher noch nichts zu sehen. Wer sich noch nicht für das öffentliche Beta-Programm angemeldet hat, kann das noch nachholen und dann bei Verfügbarkeit der ersten neuen öffentlichen Beta gleich einsteigen.

iOS 16 ist da und bringt viel Neues mit

Die Teilnahme an dem öffentlichen Test-Programm bei Apple ist kostenlos und setzt eine einmalige Anmeldung unter beta.apple.com/­sp/de/betaprogram von dem entsprechend unterstützten Gerät voraus. Benötigt wird dafür eine Apple ID.

Over-the-Air-Update

Wenn man sich angemeldet hat, bekommt man neue Beta-Versionen dann wie bei jeder anderen Aktualisierung auch automatisch als Over-the-Air-Update auf sein iPhone. Bedenken sollte man aber, dass wie bei jeder Beta-Version unvorhergesehene Probleme auftreten könnten. Besser ist es daher nicht sein Produktiv-iPhone, sondern ein Zweitgerät für die Tests zu nutzen. Apple kann im Problemfall keinen Support für die Beta-Versionen geben.
2 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Apple iOS iPhone
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies