Streamer MontanaBlack besucht Gamescom, die Massen rasten aus

[o1] Knarzi81 am 29.08. 17:33
+7 -1
Alter, wat n Bullshit! Personenkult war schon immer Schwachsinn, aber das ist ja fast wie bei Take That. Nur das keine 14 jährigen Mädchen heulend hinterherkreichen, sondern halbstarke Typen. Ich bin nicht sicher wofür ich mehr Verständnis aufbringen soll... ich glaube, ich entscheide mich für den Kindergarten nebenan...
[re:1] witek am 29.08. 17:40
+7 -
@Knarzi81: Also im Kindergarten meines Sohnes geht es wesentlich gesitteter zu...
[re:1] Knarzi81 am 29.08. 20:07
+3 -
@witek: Selbst wenn nicht. Die haben wenigstens noch die Ausrede, es nicht besser zu wissen. Aber wenn ich mir die Smartphone hochhaltendende Gefolgschaft anschaue, dann weiß ich nicht, ob die es einfach nicht besser wissen oder ob die als Kind öfter auf den Kopf gefallen sind als ich.
[o2] Schnoog am 29.08. 17:53
+4 -7
Ja, diese ganzen influenzer sind eine Pest. Was mache die alle wenn die mal älter sind und dann nicht mehr "in" sind. ich gehe mal davon aus das 40% dieser pseudo coolen youtube/twitch heinis nicht mal nen Schulabschluss habengeschweige denn nen Beruf erlernt haben. Die Sorte Menschen welche dann der normale Arbeitnehmer wieder mitschleppen muss. Unsere Gesellschaft ist einfach nur noch zum kotzen, früher war einfach vieles besser.
[re:1] AlfredoTorpedo am 29.08. 18:03
+6 -2
@Schnoog: also ich halte auch nich viel von influenzern, aber wenn der geoßteil von denen nicht völlig zurückgeblieben ist, dann müssen die nur ein paar jahre "arbeiten" und haben dann ausgesorgt.
Wie gesagt, wenn sie nicht völlig zurückgeblieben sind und das geld einfach nur rausballern.
[re:2] DRMfan^^ am 29.08. 18:07
+1 -1
@Schnoog: Selber Schuld bzw. Schulabschlüsse kann man auch nachholen.
[re:3] skrApy am 29.08. 18:47
+4 -
@Schnoog: tja nicht die Influen er sind schuld sondern die kleinen kiddies die für sowas geld rauswerfen und die influencer freuen sich...
[re:4] Sterneneisen am 29.08. 20:48
+1 -
@Schnoog: Also Monte wird schon längst ausgesorgt haben, sofern er nicht alles verschleudert hat. Das ist bei allen großen Streamern so. Da wird auch niemand mitgeschleppt, bei (teilweise) monatlichen Einnahmen von 200k+ Euro.

Grundsätzlich muss man bei Influencern auch unterscheiden. Nicht Jeder ist so problematisch wie Monte.
[re:5] Leoplan am 30.08. 00:39
+1 -1
@Schnoog: Das ist doch einfach nur noch Neid, was du da schreibst.
Viele von denen haben ein Schulabschluss und haben auch eine Ausbildung genossen.
Menschen sollte man so Respektieren wie sie sind und nicht noch drauf rum hacken oder drüber lästern.

Die Gesellschaft ist einfach nur noch Kaputt und auf jeden Neidisch der Geld hat und sich alles Leisten kann..

Mich wurde es doch nicht interessieren was die machen mit dem Geld.
Jeder sollte leben wie er möchte und es akzeptieren wie andere LEBEN.
[re:6] MarcelP am 30.08. 07:13
+1 -
@Schnoog: Das ist so nicht ganz korrekt. Der überwiegende Teil der Influencer hat sehr wohl einen Schulabschluss und Ausbildung.
Gerade bei denen wo man denkt das sie vom Niveau her sogar in der Grundschule durchgefallen sind haben viele klargestellt und auch belegt das sie ihr Abi oder gar Hochschule/Studium perfekt gemeistert haben. In vielen Videos oder Streams werden die Influencer natürlich auch gefragt was sie machen wenn Youtube/Twitch irgendwann nicht mehr ist. Meistens kommt dann die Aussage das sie den Beruf XY gelernt haben und dann halt wieder in diesem arbeiten gehen.
[re:1] Schnoog am 30.08. 10:11
+ -
@MarcelP: der überwiegende Teil der Influenza....das sind die 60% welche ich nicht aufgezeigt habe. Ich rede von den 40% dieser Spezialisten die nix taugen....
[re:7] floerido am 31.08. 07:55
+ -
@Schnoog: Gerade die Casino-Streamer werden durch entsprechende grenzwertig legale Sponsorings ziemlich gute Einnahmen haben. Werbung für Glücksspiele ist rechtlich ein ziemlich schwieriges Thema.
[o4] skrApy am 29.08. 18:49
+3 -
Montana war die ganze Zeit nur am rummotzen über seine fans...also find ihn mittlerweile zu abgehoben...aber solang es doofe gibt die dafür geld rausballern, freuts immer einen :)
[o5] Futurestar am 29.08. 19:07
+3 -
Ich kann für den ganzen Aufmarsch überhaupt kein Verständnis aufbringen.
Monte ist auch nur ein Mensch, wie du und ich, vllt. mit einer etwas anderen Art, wie er mit seinen Zuschauern und Situationen umgeht, wie es manch anderer gewohnt ist aber die Gamescom ist für sowas total ungeeignet.
Ich meine, man besucht die Messe, um sich zu informieren, Kontakte zu knüpfen, mit dem ein oder anderen Streamen ein Wort zu wechseln, wenn man das Glück und Zeit hat und fertig aber wie die Geier hinterher zu rennen, um im Mittelpunkt zu stehen, nein danke.
[re:1] skrApy am 30.08. 16:21
+ -
@Futurestar: glaubst doch wohl.nicbt das er kein geld dafür bekommen hat dort aufzutauchen ;)
[o6] Aires am 29.08. 22:17
+2 -2
Nicht nur positives Echo? Von wem kam denn positives Echo? Der Veranstalter hat Security bereitgestellt welche die Leute (wortwörtlich) umgehauen hat. Der Teilzeitnazi rennt, seiner Wirkung auf die Kids bewusst, planlos ubd rücksichtslos durch die öffentlichen Hallen. Offensichtlich war nichts an dem Auftritt organisiert. Anstatt eines ordentlichen Mett&Greet wie es andere Influencer auch hinbekommen haben, war es einfach nur Chaos zur Unterhaltung von Montana. Nebenbei zieht er due Situation und seine Fans auch noch ins Lächerliche. Positives Echo kommt da wohl nur von naiven Kindern, die den Vogel tatsächlich dafür feiern. On top bieten die Onlineportale für ein paar Klicks noch weitere Bühne. Etwas mehr Verantwortung und kritische Auseinandersetzung wäre schön.
[re:1] MarcelP am 30.08. 06:45
+1 -
@Aires: Also ich bin jetzt kein Montana-Fan und ich kann nur von diesem 1 stündigen Livestreamvideo sprechen was man da auf Youtube findet vom Tag 2 als Top 1 der Youtube-Trends Gaming (hab es auch nur stückchenweise angeschaut). Ich war also weder beurteilen was vor Ort wirklich los war noch ob da noch andere dinge in anderen Videos zu sehen waren.
Das er die Situation und seine Fans in Lächerliche gezogen hat konnte ich jetzt nicht sehen. Er hat das ganze mit einem gewissen, ihm typischen, Galgenhumor genommen. Und das er nun nicht mit einem Taschentuch bewaffnet am weinen ist kann man aber nicht nur ihm zuzuschieben. Das machen andere auch. Teilweise ist man sicher auch einfach nur überwältigt wenn einem plötzlich die halbe Besucherschaft der Gamescom im Nacken klebt.
Und trotzdem hat man ja auch als Influencer einen Plan was man dort mal schauen möchte. Das eine gewisse Anzahl an Fans hinterher laufen ist immer einzukalkulieren aber wahrscheinlich hat man einfach nicht mit diesem Ausmaß gerechnet. Man konnte auch teilweise sehen das er selbst davon genervt war weil er kein interview (z.B. mit den Cosplay-Mädchen) oder auch mal Eltern die mit ihren Kindern da waren machen konnte. Er meinte auch selbst er würde gerne mal mit Fans reden aber in dem Ausmaß ist das nicht möglich.
Zum Thema Security hat er selbst gesagt das mit 6 Leuten begonnen wurde und dann auf 12 aufgestockt werden musste. Am Tag 2 waren es wohl über 30.
Was das "Leute umhauen" angeht kann ich nichts zu sagen aber scheinbar war ja der Plan ihn irgendwann aus den Hallen zu bekommen und bei den Menschenmengen muss man das in bestimmten bereichen sehr schnell tun. Nicht um ihn zu schützen sondern um im Notfall einfach die Flächen frei zu machen. #Fluchtwege #Massenpanik in engen Gängen
Er hat ja auch selber eingesehen das es keinen Sinn macht gerade weil Menschen umgehauen werden könnten und zum Schluss musst er ja dann sowieso bei dem RedBull-Bereich bleiben.
[re:1] Aires am 30.08. 11:19
+ -
@MarcelP: Ein Influencer ist überwältigt von seiner Wirkung. Natürlich, das kaufen wir ihm alle ab. Ich war schon vergangene Jahre auf der GamesCom, die größeren Influencer vermeiden bewusst die öffentlichen Hallen oder begeben sich in diese nur noch vorheriger Organisation. Beinahe jeder Titel, in der Regel sogar noch viel mehr, ist auch im business Bereich vertreten. Termine für die Präsentationen gehen 3-6 Monate vorher raus, da ist genug Zeit sich Gedanken zu machen. Der Typ wusste sehr genau was er macht, bewirkt und er fand es absolut lustig, auch wenn du das "Galgenhumor" nennst. Gronkh und Co. haben das auch gesittet hinbekommen. Über die Security und Organisation der Kölnmesse brauchen wir nicht reden, da saßen noch nie Leuchten am Mischpult. Alles was irgendwie Geld und Aufmerksamkeit bringt wird gemacht, inklusive herumkutschieren antisemitischer Influencer. Wäre er nicht Fahne wedelnd mit X-Security Leuten rumgerannt, hätte ihn wahrscheinlich kaum jemand erkannt. Er hätte sich einfach jederzeit in den Fachbesucherbereich zurückziehen können, das hätte ihm aber weniger Aufmerksamkeit gebracht.
[o8] barnetta am 30.08. 07:25
+1 -1
"stop making stupid people famous....." oder so.

Früher musste man wenigstens noch irgend etwas gut können oder sich irgendwie abmühen um etwas bekannt zu werden. Jetzt reicht es wenn man nix kann, nix ist und nix macht, ausser durchschnittlich Videospiele zu spielen und Monster Energy in sich hinein zu schütten. Dank den Netzwerk Firmen werden diese Leute auch noch gepusht und durch "Spenden" der Viewer können die sich Luxus finanzieren.

Aber die TV "Stars" von gestern sind die Youtube/Twitch "Stars" von heute......wer im Bildschirm sitzt muss ja etwas spezielles sein, kein 0815 Horst.

Was für eine verblödete Welt.....aber hey, wenn da Leute Geld locker machen für solche Typen sollen sie doch, ist nicht meine Kohle und er kann auch nach seiner Streaming "Karriere" gut leben, wenn er nicht zu verschwenderisch ist.

Irgendwann streamen die grossen Leute eh alle aus Dubai oder Monaco, da kann man noch Steuern sparen......KOTZ!
[re:1] Tical2k am 30.08. 09:22
+1 -
@barnetta: Madeira scheint doch schon die perfekte YouTuber-/Streamer-Insel zu sein.
[o9] Smilleey am 30.08. 14:59
+ -
Da zweifelt man wirklich an der Menschheit.
Noch dazu sollte sich die Veranstalter der Messe schämen, dass die den einfach so über die Messe laufen lassen.
Zu meiner Zeit sind Leute ausgerastet bei Backstreet Boys usw. und das waren größtenteils Mädels. Heute reicht es wohl, wenn man im Racing Seat sitzt, furzt und rülpst und dabei alles besser weiß.
[re:1] floerido am 31.08. 08:02
+ -
@Smilleey: Vermutlich ist diese Unruhe vom Veranstalter sogar gewünscht um größere Aufmerksam zu erhalten.
Die beiden Gruppierungen, welche sich angegangen haben, haben auch nicht für die Folgetage Hausverbot erhalten.
oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2023 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies