Ärger für Trump: Truth Social schuldet einem Hoster bereits Millionen

Witold Pryjda, 29.08.2022 14:07 Uhr 14 Kommentare
Donald Trumps Twitter-Alternative Truth Social steht seit Anfang im öffentlichen Interesse, von einem Hype-Start kann man aber keinesfalls sprechen - auch wenn das die Macher gerne hätten. Ein Nutzeransturm ist auch ausgeblieben und offenbar bleiben auch Rechnungen unbezahlt. Truth Social will eine Alternative zu Twitter sein, jedenfalls verkaufen Donald Trump und Co. ihr Netzwerk gerne als Bastion für freie Meinungsäußerung. Das gilt aber in erster Linie für rechte Meinungen und "alternative" Fakten, Truth Social wurde bereits mehrfach Löschen unerwünschter Beiträge sowie sogenanntes "Shadow Banning" vorgeworfen. Aktuell soll Truth Social etwa zwei Millionen monatlich aktive Nutzer haben, wie viele davon tatsächlich mehr als nur vorbeischauen, ist aber nicht bekannt.

Hinter den Kulissen läuft es offenbar alles andere als rund: Denn obwohl sich Donald Trump selbst als Wirtschaftsgenie sieht und auch so verkauft, ist seine tatsächliche Bilanz als Geschäftsmann eher durchwachsen. Und so verwundert es nicht, dass es bereits erste Probleme mit den Finanzen gibt.


Nur drei Monate gezahlt

Denn wie Fox Business berichtet (via Mashable), befindet sich Truth Social in einem "erbitterten" Streit um Zahlungen in Höhe von über einer Million Dollar. Denn ein Unternehmen namens RightForge behauptet, dass das Anfang des Jahres gestartete Netzwerk dem Hoster mehr als eine Million Dollar schuldet.

Laut Insidern deutet das darauf hin, dass die Finanzen von Truth Social in erheblichem Maße aus dem Ruder gelaufen sind. Das wäre insofern nachvollziehbar, weil RightForge zu den größten geschäftlichen Partnern und Gläubigern gehört. Konkret soll Truth Social nach drei monatlichen Zahlungen die Überweisungen eingestellt haben, seit März sind keine Gelder mehr geflossen, so der Vorwurf des Hosters. RightForge behauptet, dass Truth Social dem Unternehmen rund 1,6 Millionen Dollar schuldet und droht mit rechtlichen Schritten, um das Geld zu bekommen.

Siehe auch:
14 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Soziale Netzwerke
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies