Neue Vielfalt: Microsoft Surface Pro bald mit ARM oder Intel-CPU?

Roland Quandt, 29.08.2022 18:36 Uhr 5 Kommentare
Microsoft will offenbar behutsam damit beginnen, seine Surface-Produktreihe mit immer mehr Qualcomm ARM-SoCs auszustatten. Angeblich kommt in Kürze eine neue Generation des Surface Pro auf den Markt, bei der man parallel auf ARM- und Intel-SoCs setzen wird. Der Windows-Central-Redakteur Zac Bowden will laut einem Post auf Twitter von seinen normalerweise gut informierten Quellen aus dem Umfeld von Microsoft erfahren haben, dass die Redmonder künftig gleichermaßen ARM- und x86-SoCs im Surface Pro einsetzen wollen. Bisher wurde das mit einem Qualcomm-Chip ausgerüstete Surface Pro X als separates Modell geführt.

Snapdragon 8cx Gen 3 als Option neben Intel-Chips?

Mit der bevorstehenden Einführung des "Surface Pro 9" (vielleicht auch Surface Pro 10, wegen des 10. Jahrestages der Einführung der Surface-Produkte) ändert sich dies angeblich. Dann sollen die beiden Modellreihen verschmelzen, sodass es nur noch ein Surface Pro gibt, das im gleichen Gehäuse entweder mit einem Intel-SoC oder einem Qualcomm ARM-Chip angeboten wird.


Welcher SoC dann verbaut wird, ist derzeit noch offen, doch gibt es bereits erste Hinweise. So ist seit einigen Wochen in der Datenbank von Geekbench ein neues Microsoft-Produkt gelistet, das dort als "OEMMK" bezeichnet wird. Der Name entspricht dem bei früheren Surface-Geräten während der Entwicklung verwendeten Schema, denn auch das letzte Surface-Produkt mit ARM-SoC, der Surface Developer Kit, wurde dort zum Beispiel vorab mit der Bezeichnung "OEMVL" gelistet.

Konkret verraten die Einträge bei Geekbench, dass das neue Surface-Modell mit ARM-SoC wohl den Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 3 verwenden wird. Dieser High-End-SoC aus Qualcomms Modellreihe bietet ausschließlich High-End-Cores, die bis zu drei Gigahertz Taktrate erreichen.

Interessant ist bei dem Listing des "OEMMK" auch, dass Microsoft anscheinend auf reichlich Arbeitsspeicher setzen will. Alle bei Geekbench auffindbaren Varianten des OEMMK besitzen nämlich 32 Gigabyte RAM. Allerdings ist noch nicht bestätigt, dass die Geekbench-Einträge tatsächlich einen Prototyp eines neuen Surface-Tablets dokumentieren. Denkbar wäre auch, dass es sich nur um eine weitere Variante des "Project Volterra" genannten Entwickler-Kits mit der gleichen Qualcomm-Plattform handelt.
5 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Microsoft Surface
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2023 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies