Optionale Updates für alle Windows 10-Nutzer verfügbar - Das ist neu

Nadine Dressler, 27.08.2022 12:30 Uhr 1 Kommentare
Microsoft hat für Windows 10 ein optionales und nicht sicherheitsrelevantes Update nachgelegt. Es handelt sich um die Vorschau für den September Patch-Day. Enthalten sind nicht nur Fehlerbehebungen, sondern auch neue Funktionen. Nach den optionalen Updates für Windows 10 Server und Windows 11 startet Microsoft jetzt auch die Freigabe für alle derzeit noch voll unterstützten Windows 10-Versionen 20H2, 21H1 und 21H2. Die neuen Buildnummern lauten 19045.1947, 19044.1947 und 19043.1947. Die Änderungen sind für alle Versionen identisch.

Das Update KB5016688 steht ab sofort zur Verfügung und bringt laut Microsoft eine Reihe von Änderungen. Wer möchte, kann das Update ab sofort manuell installieren und von den Änderungen profitieren. Es handelt sich dabei um eine Aktualisierung mit einer langen Liste an Fehlerbehebungen und Verbesserungen. Zu den Neuerungen gehört eine bessere Erkennung von Erpressungs-Software und sogenannter "erweiterte Angriffe" durch Schadcode. Mehr dazu in den Release-Notes am Ende dieses Beitrags. Vorgestellt wurden die neuen Funktionen bereits im Rahmen des Windows Insider Programms.


Jetzt manuell installieren

Das Update KB5016688 ist ein Vorschau-Update oder optionales Update. Microsoft hatte diese Updates früher unter dem Begriff "C-Updates" zusammengefasst. Die darin enthalten Änderungen werden - wenn nichts dazwischenkommt - zum Patch-Day im September dann automatisch an alle Nutzer verteilt. Microsoft startet die Verteilung der optionalen Updates allerdings nicht wie bei den sicherheitsrelevanten Updates auf einen Schlag. Optionale Updates werden über die Windows Update-Funktion mit angeboten.

Man muss es selbst über den Menüpunkt "Optionale Updates" suchen und starten, damit es geladen und installiert wird.

Patch Notes: Windows 10 KB5016688

  • Neu! IT-Administratoren können Sprachen und sprachbezogene Funktionen per Fernzugriff hinzufügen. Außerdem können sie jetzt Sprachszenarien über mehrere Endpunktmanager hinweg verwalten.
  • Neu! Verbessert die Fähigkeit von Microsoft Defender for Endpoint, Ransomware und fortgeschrittene Angriffe zu erkennen und abzufangen.
  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass ServerAssignedConfigurations in einigen vollständigen Konfigurationsszenarien null ist.
  • Behebt ein bekanntes Problem, das dazu führt, dass Microsoft Edge nicht mehr reagiert, wenn Sie den IE-Modus verwenden. Dieses Problem verhindert auch, dass Sie mit einem Dialog interagieren können.
  • Behebt ein Problem, das sich auf die Transparenz in übereinander liegenden Fenstern auswirkt, wenn Sie sich im RAIL-Modus (High Definition Remote Applications Integrated Local) befinden.
  • Behebt ein Problem, das den Fehler 0x1E erzeugen kann, wenn Sie ein Gerät herunterfahren oder neu starten.
  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass eine Abonnementaktivierung unter bestimmten Bedingungen fehlschlägt.
  • Behebt ein Problem, das dazu führen kann, dass einige Spielinstallationen aufgrund eines Lizenzierungsproblems fehlschlagen.
  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass virtualisierte App-V-Microsoft-Office-Anwendungen nicht geöffnet werden können oder dass sie nicht mehr funktionieren.
  • Behebt ein Problem, das dazu führen kann, dass die Bereitstellung des Windows Hello for Business-Zertifikats unter bestimmten Umständen fehlschlägt, nachdem Sie ein Gerät zurückgesetzt haben.
  • Behebt ein Problem, das die BitLocker-Leistung beeinträchtigt.
  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass das Tool "Resultant Set of Policy" (Rsop.msc) nicht mehr funktioniert, wenn es 1.000 oder mehr "Dateisystem"-Sicherheitseinstellungen verarbeitet.
  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass einem widerrufenen AIK-Zertifikat (Attestation Identity Key) weiterhin vertraut wird und kein neues Zertifikat generiert wird.
  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass die App "Take a Test" alle Richtlinien in Bezug auf die Durchsetzung der Sperrung entfernt, wenn Sie die App schließen.
  • Behebt ein Problem, das sich auf die Farben der Sprunglistensymbole in der Such-App auswirkt.
  • Behebt ein Problem, das die Focus Assist-Funktionalität für Anwendungen beeinträchtigt, die im Vollbildmodus ausgeführt werden.
  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass Geräte ein Angebot von Windows Update für denselben Erweiterungstreiber erhalten, wenn dieser Erweiterungstreiber bereits ohne den Basistreiber installiert ist.
  • Behebt eine Wettlaufsituation, die dazu führt, dass der Local Security Authority Subsystem Service (LSASS) auf Active Directory-Domänencontrollern nicht mehr funktioniert. Dieses Problem tritt auf, wenn LSASS gleichzeitige Lightweight Directory Access Protocol (LDAP) über Transport Layer Security (TLS)-Anforderungen verarbeitet, die nicht entschlüsselt werden können. Der Ausnahmecode lautet 0xc0000409 (STATUS_STACK_BUFFER_OVERRUN).
  • Behebt ein Problem, das eine Suche nach einer nicht existierenden Sicherheits-ID (SID) aus der lokalen Domäne unter Verwendung eines schreibgeschützten Domänencontrollers (RODC) betrifft. Die Suche gibt unerwartet den Fehler STATUS_TRUSTED_DOMAIN_FAILURE anstelle von STATUS_NONE_MAPPED oder STATUS_SOME_MAPPED zurück.
  • Behebt ein Problem, das dazu führen kann, dass cldflt.sys in Race Conditions auf ungültigen Speicher verweist.
  • Behebt ein Problem, das die Ein- und Ausgabe im Storport-Treiber betrifft und dazu führen kann, dass Ihr System nicht mehr reagiert.

Windows 10 FAQ Alle Fragen umfassend beantwortet
Interessante Artikel und Links rund um die halbjährlichen Windows 10-Updates:
1 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Windows 10
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies