Microsoft behebt Audio-Problem in Windows mit Known Issue Rollback

Nadine Dressler, 21.08.2022 10:03 Uhr 2 Kommentare
Microsoft hat weitere Probleme nach den jüngsten Updates für Windows 10 bestätigt. Nach den optionalen Updates vom Juli und dem Patch-Day August kann es sein, dass Audiotreiber nicht mehr funktionieren und so nur eingeschränkt oder gar kein Ton abgespielt wird. Es geht dabei um Updates für Windows 10 Version 20H2 und neuer. Windows 11 ist laut den Informationen von Microsoft nicht betroffen. Aufgetaucht war das Problem bereits mit dem Update KB5015878, welches schon im Juli als optionales Update in die Verteilung ging.

Der Inhalt dieses Updates wurde dann mit dem August-Patch KB5016616 an alle Nutzer verteilt, daher betrifft das Audio-Problem auch beide Aktualisierungen und alle Builds ab Version 19042.1865.


"Halbes" Known Issue Rollback

In der Windows Health Dokumentation hat der Konzern jetzt aber nicht nur die Bestätigung des Problems veröffentlicht, sondern gleich eine temporäre Lösung vorgestellt. Zudem wurde ein Known Issue Rollback (KIR)-Update gestartet, um eine Ausbreitung des Fehlers zu verhindern.

Soweit das derzeit bekannt ist, wird das KIR-Update jetzt aber nur begrenzt eingesetzt. In der Regel dient es zum einen dazu, dass bereits betroffene Nutzer-Geräte per Update wieder in den Zustand von vor einem fehlerhaften Update versetzt werden und spielt dann ein bereinigtes Update aus. Zum anderen korrigiert es die betroffenen Updates und sorgt dafür, dass in Zukunft nur das bereinigte Update für neue Installationen genutzt werden kann.

Dieses Mal schreibt Microsoft aber:

Lösung: Dieses Problem wird mit dem Known Issue Rollback (KIR) behoben. Hinweis: Dieser KIR verhindert das Problem auf Windows-Geräten, die KB5015878 nicht installiert haben, hat jedoch keine Auswirkungen auf Geräte, die bereits von diesem bekannten Problem betroffen sind. Bitte beachten Sie, dass es bis zu 24 Stunden dauern kann, bis die Lösung automatisch auf Verbrauchergeräte und nicht verwaltete Unternehmensgeräte übertragen wird. Ein Neustart Ihres Windows-Geräts kann dazu beitragen, dass die Lösung schneller auf Ihr Gerät angewendet wird.

Audio-Ausfall und Einschränkungen

Eine Erklärung für diese Einschränkung gibt es noch nicht. Der Fehler macht sich auf den verschiedenen Hardware-Konfigurationen unterschiedlich bemerkbar. Bei einigen Nutzern kommt es zu einem kompletten Audio-Blackout, während bei anderen der Ton nur bei bestimmten Anschlüssen, Geräten oder Anwendungen nicht mehr zu hören ist. Laut der Untersuchung von Microsoft haben die betroffenen Audiotreiber die Einstellung "Audio-Erweiterungen" vor der Installation der Updates deaktiviert oder der Soundgerätetreiber hat Probleme mit der Funktion "Audio-Erweiterungen".

Für von dem Audio-Ausfall betroffene Nutzer hat das Windows-Team noch eine Anleitung veröffentlicht, wie man die Problembehandlung ausführen kann:

Problembehandlung

Wenn Sie das Update bereits installiert haben und bei allen Anwendungen Probleme mit Audio auftreten, können Sie Folgendes versuchen, um das Problem zu beheben:

  • Die Windows-Audio- oder -Sound-Problembehandlung kann das Problem möglicherweise für Sie beheben. Sie können die >Problembehandlung unter Beheben von Audio- oder Tonproblemen in Windows starten, indem Sie im Artikel auf die Schaltfläche Hilfe öffnen klicken. Das Dialogfenster "Hilfe aufrufen" sollte sich öffnen, und Sie müssen "Ja" auswählen, um die Problembehandlung zu öffnen.
  • Wenn die Audiowiedergabe auf Ihrem Gerät immer noch nicht wie erwartet funktioniert, folgen Sie den Anweisungen unter Deaktivieren von Audio-Erweiterungen. Hinweis: Der Artikel verwendet das Mikrofon als Beispiel, Sie müssen die Schritte jedoch für jedes betroffene Audiogerät durchführen.

Download Windows 10: Kumulativer Patch für das November 2021-Update
Siehe auch:
2 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Windows 10
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies