Klimakrise: Strom fehlt - China muss viele IT-Fabriken schließen

[o1] Petermüller am 18.08. 10:37
+2 -
Da prahlt Apple "wir endfertigen jetzt in Vietnam" und plötzlich müssen Substrat- und IC-Hersteller in China die Segel streichen. Hier wird keiner sauber rauskommen, wenn die Menschheit das nicht global lösen kann, auch wenn kurzfristig man umdisponieren kann und wird.
[re:1] Freddy2712 am 19.08. 00:36
+ -
@Petermüller: Unterm Strich kann die Menschheit ihr Problem nur auf einem Wege lösen entweder alles in die Raumfahrt Investieren was da ist und Monde und Planeten Kolonisieren sowie Raumstationen.
Dafür wäre es zuerst einmal wichtig sich zu einen was wir alle Wissen wohl nicht passieren wird daher fällt aus weil ist nicht nicht wegen soweit sind wir nicht sondern wir wollen nicht.
Daher bleibt nur wohl die Radikalste aller Möglichkeiten um dem ganzen Klimaproblem Herr zu werden wir müssen unsere Bevölkerung senken und die Vermehrung Reglementieren.
Wir sind bald 8 Milliarden dass muss wenigstens Halbiert werden und solange wir nur diesen Planeten haben auf diesem Level gehalten werden.
Bei 4 Milliarden weniger entfällt so einiges weniger Produktion weniger Nutztiere wenige Landwirtschaft was dadurch an Umweltverschmutzung entfällt kann innerhalb weniger Jahre viel ändern.
Auch dieses wird mit Moralisch und so natürlich auch Kollektiven Unwillen nicht Funktionieren und Abgelehnt daher zurücklehnen und die Katastrophe genießen.
[o2] Gösser am 18.08. 12:58
+6 -1
Die Menschheit muss den Klimawandel und die damit verbundenen Auswirkungen mit dem Dampfhammer eingetrichtert bekommen, sonst machen sie wie gewohnt weiter.

Wenn wir nicht sofort anfangen unser Verhalten zu hinterfragen und in Richtung Klimaschutz ändern, werden wir die Karre an die Wand fahren.
Manchmal bin ich froh, daß ich bereits ein gewisses Alter habe und die Folgen der Klimaerwärmung nur im Ansatz erleben muss.
[re:1] Nero FX am 18.08. 15:00
+2 -
@Gösser: Ich stimme dir voll und ganz zu. Wir sehen jetzt aber endlich Tendenzen wie flexibel wir sein können wenn wir wollen.

Plötzlich wird den Menschen Energiethematik wirklich bewusst was Sie vorher massiv ignoriert haben nur weil die Preise steigen.

Da wird Holz wieder zu einem begehrten Rohstoff und innerhalb von Monaten findet wir Massenweise Methoden und Möglichkeiten ehemaligen Abfall sinnvoll zu verwerten.

Erneuerbare Energien sind plötzlich die Lösung und nicht das Problem.

Auch die Wasserproblematik wird jetzt immer ernster genommen und immer öfter richtige Entscheidungen getroffen bzw. dumme Entscheidungen aufgedeckt (z.B. Pumpspeicher in D lohnen sich nicht wegen der doppelten Netzdurchleitungsgebühren).

Kläranlagen rüsten immer öfter 4. und 5. Filterstufen nach um unsere Plastik und Chemikalien größtenteils aus dem Abwasser zu entfernen.

Jetzt muss unser Abwasser und Regenwasser nur noch lokal genutzt bzw. versickern und damit dem Grundwasser zugeführt werden statt im Flüssen zu verschwinden.

Wenn der Druck so noch 2-3 Jahre anhält kann sich wirklich was verändern. Scheinbar ist es wirklich notwendig über die Geldbörse zu gehen um die Menschen zu erreichen.

Appelle und Warnungen reichen wohl nicht.
[re:2] Shurik am 18.08. 15:53
+ -2
@Gösser: Das Problem ist, als einzelner kann man nur einen kleinen Teil beitragen, viel mehr muss hier die Politik und die Industrie einlenken.

Und man sieht ja wie sie einlenken(Ironie)... das Größte Schiff Weltweit stoßt soviel CO2 aus wie 10 größte Städte in Deutschland mit deren Verkehr... Aber jeder muss auf Elektro umsteigen... Und Gas wird nun schön über die Meere transportiert... Irgendwie ein Rückschritt...
[re:4] Aerith am 19.08. 06:14
+2 -
@Gösser: Menschen sind unfassbar dämlich und träge, dazu noch wahnsinnig egoistisch. Völlig lögisch, dass erst dann das Verhalten geändert wird, wenn der Allerwerteste in Flammen steht.

LERNEN? Ich glaube nicht, dass unsere Art dazu ernsthaft in der Lage ist. Nimm den Bedrohugngsfaktor wieder weg und wir fallen schneller in die alten Verhaltensmuster als du piep sagen kannst.
[re:5] rallef am 21.08. 00:22
+ -
@Gösser: Ihr müsst Putin für seinen Krieg ja fast dankbar sein^^
[re:3] Gösser am 24.08. 17:41
+ -
@rallef: Habe ich auch mal gedacht, wenn es nicht so Makaber wäre und einen Krieg zur Folge hat.
Ein Krieg ist niemals zu rechtfertigen und hat keine positiven Seiten.
[o3] toco am 21.08. 10:56
+ -
Vielleicht sollten zumindest die solarfirmen erstmal ihre eigenen dächer mit pv vollpacken… :)
oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2023 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies