Nach 14 Jahren Entwicklung bekommt Flug-Sportwagen seine Zulassung

John Woll, 08.08.2022 16:35 Uhr 2 Kommentare
Immer wieder haben sich Entwickler an der Idee eines Autos versucht, das sich blitzschnell in ein Flugzeug verwandeln und abheben kann. Jetzt bekommt ein solches Flug-Auto in den USA nach mehr als einem Jahrzehnt Entwicklung seine Zulassung. Einfach so kaufen geht aber nicht.

Ein lange erprobtes Flugautokonzept bekommt die Freigabe

Bis man mit dem offiziellen Segen der US-Flugaufsichtsbehörde FAA in den Himmel steigen darf, kann es schon mal eine ganze Weile dauern - schließlich muss sichergestellt werden, dass das fliegende Stück Technik nicht bei dem ersten Problem wieder aus dem Himmel fällt. Das Samson Switchblade, ein Hybrid aus dreirädrigem Auto mit Straßenzulassung, das sich auf Knopfdruck in ein Flugzeug verwandelt, hat jetzt nach 14 Jahren Entwicklung von der Behörde seine "Lufttüchtigkeit" bescheinigt bekommen.



Das Switchblade, auf Deutsch Klappmesser, hat seinen Namen laut Bericht von New Atlas von seinen zwei Flügeln, die wie ein Klappmesser-Mechanismus auf Knopfdruck aus dem seitlichen Bereich des Chassis herausklappen. Ähnlich ist es mit dem Flugzeugheck, das durch einen Klappmechanismus im hinteren Teil des Fahrzeugs verstaut wird. Samson gibt an, dass der ganze Verwandlungsprozess nach einem Knopfdruck rund 3 Minuten in Anspruch nimmt.

Samson Switchblade fliegendes Auto

Für den Antrieb beider Betriebsmodi ist ein 3-Zylinder-Motor mit 1,6 Litern Hubraum verbaut, der rund 190 PS leistet. Im Fahrbetrieb werden damit Elektromotoren an den Rädern angetrieben, beim Fliegen ist es ein elektrischer Propellermotor hinter den Passagieren, der das ungewöhnliche Gefährt vorantreibt. Am Boden sollen 200 km/h erreicht werden, in der Luft sind es fast 260 km/h, die Reichweite liegt bei über 700 Kilometern.

Dann mal raus mit dem Schraubendreher

Auch wenn Samson für sein Switchblade 150.000 US-Dollar verlangt, haben sich nach Angaben des Konzerns mittlerweile rund 1.670 Vorbesteller gefunden. Die müssen neben einem dicken Geldbeutel aber auch noch einiges an Eigeninitiative mitbringen. Da das Gefährt von der FAA als "Experimentalflugzeug" eingeordnet wird, kommt es für Kunden als Bausatz daher, für den die Entwickler rund 2000 Stunden Aufbauzeit schätzen.

Siehe auch:
2 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies