Amazon kauft Roomba-Hersteller iRobot für 1,7 Milliarden Dollar

Witold Pryjda, 05.08.2022 15:26 Uhr 4 Kommentare
Der Versandhändler Amazon hat in den letzten Jahren viel Geld in Smart-Home-Anwendungen und -Produkte investiert, zentral ist hier natürlich die Assistenzfunktion Alexa. Nun hat der Versandhausriese sein Portfolio erweitert, denn man übernimmt den Roomba-Hersteller iRobot.

Amazon bezahlt 61 Dollar pro Aktie

Es ist zweifellos ein spektakuläres Geschäft, zumindest dann, wenn man Kenner des Smart-Home-Marktes ist. Denn Amazon hat heute bekannt gegeben, dass man iRobot für 1,7 Milliarden Dollar übernimmt, das sind 61 Dollar pro Aktie, das Geschäft wird auch in "bar" abgewickelt, die Übernahmesumme fließt also sofort.

Mit iRobot kauft Amazon vor allem die Staubsaugerroboter der Marke Roomba, dazu kommen noch diverse ähnliche Automatisierungslösungen wie der Wischroboter Braava jet, der Mähroboter Terra und der Poolreinigungsroboter Mirra.


"Die Kunden lieben iRobot-Produkte - und ich freue mich darauf, mit dem iRobot-Team zusammenzuarbeiten, um das Leben der Kunden einfacher und angenehmer zu gestalten", sagte Dave Limp, Senior Vice President von Amazon Devices. Wie The Verge berichtet, ist es derzeit nicht klar, wie Amazon die neue Sparte in sein Angebot integrieren wird, aller Wahrscheinlichkeit wird Colin Angle weiterhin als CEO von iRobot fungieren. Allerdings muss das Geschäft erst finalisiert und auch von Wettbewerbsbehörden abgesegnet werden - Widerstand ist hier allerdings nicht zu erwarten.

Anfänge im militärischen Bereich

iRobot wurde den MIT-Absolvent*innen Helen Greiner, Rodney Brooks und Colin Angle 1990 gegründet, man arbeitete anfangs vor allem an Automatisierungslösungen für das US-Militär. Staubsaugerroboter entwickelt man seit etwa 20 Jahren. Anfangs arbeitete man auch an Robotern für militärische Zwecke, dieses Geschäft wurde aber 2016 abgestoßen bzw. verkauft. iRobot hat laut Zahlen von 2020 mehr als 30 Millionen Heimroboter verkauft.
4 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Amazon Amazon Echo
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies